Donnerstag , 23 September 2021
Startseite | Schlagwörter Archiv: Mt. Athos

Mt. Athos



Postbesuch in der Mönchsrepublik Athos

Auch Europa hat verborgene und sehr exotische Ecken. Eine davon ist zweifellos die Mönchsrepublik Athos – oder Àgio Òros Athos wie sie auf griechisch heißt. Sie liegt im Süden des östlichsten Fingers der Chalkidiki. Die 336 qkm große Halbinsel wird vom mächtigen 2.000 Meter hohen Berg Athos beherrscht, um den sich 20 Großklöster – 17 griechische, ein serbisches, ein bulgarisches sowie ein russisches – sowie mehrere Skiten erstrecken. Sämtliche Klöster sind wegen ihres kulturellen Reichtums zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben worden. Die Mönchsrepublik ist ausschließlich Männern vorbehalten – und um hierher zu kommen, muss man im Pilgerbüro in Thessaloniki um eine Einreiseerlaubnis Mehr lesen »

Frauen müssen draußen bleiben – Ein Besuch am Heiligen Berg Athos

In der Mönchsrepublik Athos „Seit 1.000 Jahren gibt es dieses Kloster schon“, erzählt der Mönch. Er sieht mich an. Ich blicke auf den Innenhof dieses gewaltigen Bauwerks und fühle mich winzig klein. In dieser Nacht werde ich der einzige Ungläubige im Kloster Iviron sein, der hier übernachtet. Der zuständige Pater hat mir ein Einzelzimmer gegeben. Das Zimmer ist schlicht, aber top-gepflegt: Ein Bett, ein Tisch, ein Sessel – keine Waschgelegenheit. Diese ist draußen am Ende des Ganges. Man teilt sie sich mit ungefähr 50 anderen Pilgern. Mein Zimmer verfügt über einen Balkon in sehr luftiger Höhe. Von dort sieht man Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Mt. Athos, Aghios Panteleimon, Griechenland

Das Kloster des Heiligen Pantaleon (Aghios Panteleimon) ist wesentlich bekannter unter dem Namen Rossikon ist einer der Klöster in der Mönchsrepublik Athos (die alle als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt sind). Das Kloster ist russisch-orthodox und wurde von russischen Mönchen im 11. Jahrhundert gegründet und 1167 als eigenständiges Kloster anerkannt. Unter der osmanischen Herrschaft in Griechenland ging das Kloster beinahe unter, da 1730 nur noch zwei russische und zwei bulgarische Mönche hier lebten. Im 18. Jahrhundert wurde das Kloster umfassend erweitert und komplett umgebaut. Vladimir Putin besuchte als erstes russisches Staatsoberhaupt das Kloster im September 2005. Rossikon besitzt eine umfangreiche Bibliothek mit mittelalterlichen Mehr lesen »

Fähre Ouranoupouli nach Dafni, Chalkidiki, Griechenland

Die Fähre ist das einzige Verkehrsmittel mit dem die Halbinsel Athos erreichbar ist. Das große Schiff, auf dem auch mehrere Lkws Platz haben, fährt einmal am Tag von Ouranoupoli nach Dafni und retour. Transportiert wird alles, was man in der Mönchsrepublik braucht und was dort nicht wächst oder gedeiht. Und dazu kommen noch Mönche, Pilger und Handwerker bzw Arbeiter sowie alle möglichen Materialien und Baumaschinen. Wenn die Fähre auf ihrem Weg bei den verschiedenen Klöstern halt macht, ist ein buntes Treiben zu beobachten. Und das habe ich hier eingefangen….. Die Halbinsel Athos ist zum größten Teil für ’normale‘ Gäste gesperrt Mehr lesen »