Dienstag , 23 Juli 2019
Startseite | Europa | Österreich

Österreich



Festung Hohensalzburg, Salzburg,

Blick von der Steinterrasse (Hotel Stein) in Salzburg

Die Altstadt von Salzburg ist definitiv eine der spektakulärsten Kulturhochburgen Österreichs. Alleine schon die erhabene Festung verleiht dieser Stadt, die sich an beiden Ufern der Salzach erstreckt, ein grandioses Gesamtbild. Die Mirabell-Stadt gehört zu Österreichs Top-Fremdenverkehrsdestinationen – und hat vor allem im Anglo-amerikanischen Kulturkreis wegen des Film „Sound Of Music“, der hier gedreht wurde, Weltruhm erlangt. Salzburg ist die viertgrößte Stadt Österreichs (hinter Wien, Graz und Linz). Das historische Zentrum der Stadt ist seit 1996 als UNESCO – Weltkulturerbe gelistet. Die Festung Hohensalzburg selbst weist einige kulturhistorische Besonderheiten auf: sie ist eine der größten Burgen Europas und sie ist die Mehr lesen »

Grazer Schlossberg mit Uhrturm, Graz, Steiermark

Österreichs zweitgrößte Stadt – die steirische Landshauptstadt – wartet mit einigen Sensationen auf. Seit 1999 ist die Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe. Seit März 2011 ist Graz als UNESCO City of Design Teil des Creative Cities Network zur Aufrechterhaltung der kulturellen Vielfalt. Der Grazer Schloßberg mit dem weithin sichtbaren Uhrturm ist sozusagen das Herzstück der Altstadt. Der wuchtige Dolomitfels liegt direkt am Ufer der Mur und ragt 123 m über den Grazer Hauptplatz. Die Grazer Burg ist im Guinness-Buch der Rekorde als stärkste Festung aller Zeiten genannt, da sie niemals eingenommen wurde. Die Namensbezeichnung „GRAZ“ stammt übrigens vom slowenischen Wort „gradec“ ab und bedeutet Mehr lesen »

Österreichs größte Kirche: Mariä-Empfängnis-Dom, Linz, Oberösterreich

AmLiebstenReisen hat zwar offiziell keinen Bildungsauftrag, aber es kommt diesem vor. Der heutige Eintrag gilt der größten österreichischen Kirche – und diese ist nicht, wie von den meisten vermutet, der Wiener Stephansdom, sondern der Linzer Mariä-Empfängnis-Dom. Dieser Sakralbau wurde von 1842 bis 1924 erreichtet. Von seinem Fassungsvermögen auf einer Fläche von 5.170 m² übertifft er den Stefansdom. Die ursprünglich geplante Höhe wurde laut einer verbreiteten, doch unbelegten Legende deshalb nicht bewilligt, da in Österreich-Ungarn kein Gebäude höher sein durfte als der Südturm des Wiener Steffl.Im Klartext bedeutet das, dass die Höchstgrenze unter 134,8 m liegen musste. Tatsächlich ist der Turm Mehr lesen »

Kirche in Maria Wörth-Reifnitz, Wörthersee, Kärnten

Die spätgotische Pfarrkirche am höchsten Punkt der Halbinsel ist weithin sichtbar. Unscheinbarer hingegen ist die Winterkirche, die auf einer Felskuppe steht und von einer Wehrmauer umgeben ist. Der Wallfahrtsort ist seit dem 9. Jahrhundert bekannt und war Namensgeber des Ortes und des Sees. Seit vielen Jahren gilt der Ort wegen seiner wunderbaren Lage als Fremdenverkehrsmagnet. Im Sommer, wenn die meisten Touristen hierher kommen, ist es ganz schon voll. Die beiden Bilder entstanden an einem Mai-Tag. Die dichten Wolken waren gerade am Abziehen und die Sonne lugte schon hervor. Die Temperaturen waren mild und es kündigte sich ein außergewöhnlicher Sonnentag an Mehr lesen »

Blick auf Schloss Ort, Gmunden, Traunsee, Oberösterreich

Spätestens seit der TV-Serie „Schlosshotel Orth“ ist dieses Seeschloss am Traunsee in aller Munde – und zwar weit über die Grenzen des Landes hinaus. Immerhin beglückte man das Publikum mit insgesamt 144 Folgen Mini-Drama. Gleich vorweg: Ein Hotel gibt es hier nicht, aber eine Gastwirtschaft und einen Souvenirladen. Die Kulisse wird auch gerne als Hochzeitslocation genutzt – daher hat man auch gleich ein wenig vorgesorgt und JA-Schilder angefertigt. Die Bausubstanz, die man heute zu Gesicht bekommt, stammt aus den 1630er Jahren. Denn da wurde das Seeschloss nach Erbfolge-Streitigkeiten in seiner jetzigen Art wiedererrichtet. Das gilt übrigens auch für das Landschloss Mehr lesen »

Neusiedl am See, Neusiedlersee, Burgenland

Mit einer Fläche von 320 km2 ist der Neusiedlersee einer der größten Steppenseen Europas. Alleine der Schilfgürtel am See misst 180 km2. Das Besondere am „Meer der Ostösterreicher“ ist, dass der See nur die Hälfte des Wasservolumens hat, wie der  46 km2 große Attersee. Die maximale Wassertiefe beträgt 2 m. Eine weitere Eigenheit des Sees ist, dass es keine Abflüsse gibt. Durch die topografischen Besonderheiten konnte sich am See – vor allem im ausgedehnten Schilfgürtel – eine besondere Fauna etablieren. Daher sind Teile des Sees auch zum Nationalpark erhoben worden. Die KulturlandschaftbFertő/Neusiedler See wurde zum UNESCO-Welterbe erhoben. Die beiden Bilder Mehr lesen »

Herbst-Morgen vor den Toren von Wien, Niederösterreich

Ich bin immer noch der Meinung, dass man, wenn man am Flugzeugfenster sitzt, wirklich tolle Sachen sehen kann. Das mag nicht immer der Fall sein, aber doch hin und wieder. Vor allem die Lande- und Startvorgänge erlauben eine wunderbare Sicht auf die umliegende Landschaft. Das gilt auch für Stimmungen – obwohl man da mit der Belichtung etwas spielen muss. Der Landeanflug auf Wien am Morgen eines Herbsttages war insoferne außergewöhnlich als dass das fahle Morgenlicht nur schwer durch die Nebelfelder drang. Zuerst erschien die ganze Landschaft in Schwarz-Weiß und nach und nach kamen Farben hinzu. Je näher wir der Erde Mehr lesen »

Straßenbahn in Gmunden, Traunsee, Oberösterreich

Seit 1894 fährt die ursprünglich als Lokalbahn konzipierte ELBG (Elektrische Lokalbahn Gmunden) auf einer rund 2,5 km langen Trasse. Die Meter-Spurbahn wurde 1938 zur Strassenbahn umfunktioniert. 1975 wurden weitere 300m Gleise abgetragen, sodass die Bahn auch als weitweit kürzeste Strassenbahnlinie galt. Weltrekordverdächtig ist in diesem Zusammenhang aber auch die Tatsache, dass die Bahn wegen ihrer 10-prozentigen Steigung auch als steilste Adhäsionsbahn der Welt gilt. Eigentlich galt die Straßenbahn in den späten 1970er-Jahren als Auslaufmodell. Vielfach wurde ihr Ende apostrophiert. Doch die Zahl der Fürsprecher war sehr groß und zT sehr prominent. So galt der Literat Thomas Bernhard als einer der Mehr lesen »

Hauptbahnhof Wien, Wien

Der neue Wiener Hauptbahnhof war schon mehrmals – auch während seiner Entstehungsgeschichte – hier im Blog vertreten. Die äußerst gewagte, und großartig gestaltete Konzeption vermittelt den Eindruck des schwebenden Dachteils. Wie bereits zuvor erwähnt, gab es Pläne für die Errichtung eines Zentralbahnhofs schon seit 1870. Es sollte allerdings weit mehr als 100 Jahre dauern, ehe dieses Konzept zur Realität wurde. Im Dezember 2016 wurde der Bahnhof mit seinen zehn Gleisen eröffnet, nachdem er bereits ein halbes Jahr zuvor in Teilbetrieb ging. Mittlerweile frequentieren täglich 145.000 Passagiere den Bahnhof, auf dem täglich 1.100 Züge halten. Der Wiener Hauptabhnahof ist damit der Mehr lesen »

Entlang der Westbahn, Oberösterreich

Wenn die Bahn durch die Landschaft braust und sich dem Fahrgast Bilder einer Landschaft zeigen, die schön und lieblich ist, dann will man gerne wissen, wo das ist. Nun ich weiß es nicht. Es war knapp nach der Grenze von Salzburg nach Oberösterreich – etwa 15 Minuten vor Attnang Puchheim. Dort eröffneten sich diese Ausblicke eines wunderbaren Spätsommertages. Trotz der Tatsache, dass ich diese Strecken fast 100 mal gefahren bin, sitze ich gerne am Fenster und beobachte die vorbeiziehenden Landstriche. Und es ist natürlich nicht egal, ob man auf der rechten oder linken Seite sitzt. Im Laufe des Jahres verändert Mehr lesen »