Mittwoch , 16 Januar 2019
Startseite | Afrika | Westafrika

Westafrika



Die Welt von oben: Senegal-Gambia-Grenzregion, Westafrika

Gambia ist die britische Bastion in mitten des ehemaligen französischen Westafrika. Eine britische Besetzung an einem strategisch wichtigen Punkt – allerdings zu unwichtig um als Kolonie groß herauszukommen. Verwaltet wurde der schmale Streifen entlang des Gambia-Flusses von Sierra Leone aus. Die Küstenregion von Gambia – auch Richtung Norden – ist großartig und erschließt sich einem, wenn man von Dakar nach Banjul fliegt (Flugzeit ca 20 Min). Da der große Airbus nur sehr niedrig fliegt, gibt es besonders tolle Aussichten, wen man in der linken Fensterreihe sitzt. Reisetipps: Gambia ist ein optimaler Einstieg für Westafrika – es ist ungefährlich und sehr Mehr lesen »

Restaurant-Besitzer, Serekunda, Gambia

Lokale Esslokale – wie dieses Restaurant in Serekunda – gibt es überall, so auch in Afrika. Die wenigsten Touristen wagen es allerdings, dort hinzugehen und etwas zu essen. Die Angst vor allfälligen Erkrankungen ist meist zu groß. Dabei sind die meisten dieser Lokale die besten, die es gibt – denn man kann nicht nur regionale Speisen kosten, sondern auch mit den Einheimischen in Kontakt treten. Dieses Restaurant hatte zwei verschiedene Speisen im Angebot: Domoda – ein Eintopf auf Erdnussbutter-Basis und Plasas – ein Eintopf aus Spinat. Beide waren großartig zuereitet und gut abgewürzt. Jeder Teller – eine volle Mahlzeit – Mehr lesen »

Zwei Ohrengeier, Serekunda, Gambia, Westafrika

Am Morgen habe ich die Geier beim Frühstück gestört. In der Nähe des Monkey Park in Serekunda/Gambia haben sie ihr Frühstück – ein paar alte Fische verzehrt, als ich des Weges kam. Sehr nahe konnte ich mich nicht heranmachen, da sie sofort die Flucht ergriffen hätten. Dennoch habe ich bisher Geier noch nie so nahe gesehen. Bei der Bestimmung habe ich die Tiere auch genau zuordnen können. Es handelt sich um so genannte Ohrengeier (Aegypius tracheliotus), die in weiten Teilen Afrikas heimisch sind. Dieser riesige und sehr kräftig gebaute Geier zählt mit einer Körperlänge von rund einem Meter und einer Mehr lesen »

Altstadt von Mindelo, Sao Vicente, Kapverden

Wir sind auf den Kapverden…..einem Archipel vor der westafrikanischen Küste. Der Name ‚grünes Kap‘ ist nicht zutreffend, denn die Inseln sind allesamt sehr trocken. Hauptstadt der Insel Sao Vicente ist Mindelo – mit knapp 80.000 Einwohnern ist es auch die zweitgrößte Stadt der Kapverden. Mindelo ist eine lebhafte und auch verruchte Hafenstadt, in der rund 98 Prozent der gesamten Bevölkerung der Insel leben. Der Hafen dieser lebendigen Stadt galt unter den Seefahrern als bester und sicherster des ganzen Archipels. Der Porto Grande war zudem auch der größte Hafen zwischen Lissabon und Kapstadt. Seit den Napoleonischen Kriegen, die vertraglich das Vorrecht Mehr lesen »

Kleiner Laden, Serrekunda, Gambia, Westafrika

Straßenszenen in Afrika gehören zu den spannendsten Dingen überhaupt: es tun sich kleine Geschichten auf, wohin man auch blickt. Und das war auch so in Gambia, als wir mit meinem Freund auf ein Taxi warten mussten. Wir endeten kurzfristig an einer Straßenecke. Hier stand eine Frau, die gerade Teigtaschen formte. Dahinter war ein kleiner Shop, der in leuchtend roter Farbe angepinselt war. Man bewarb einen US-Softdrink. Die Farbe blätterte überall ab und vor der Türe saß ein junger Mann. Unsere Anwesenheit schien niemand aufzufallen – zumindest bis zu dem Zeitpunkt als ich die Kamera zückte. Natürlich habe ich um Erlaubnis Mehr lesen »

Portrait einer Braut, Banjul, Gambia

Gambia war schon mehrfach in meinem Blog. Aber das heutige Bild ist ganz etwas Besonderes. Auf der Hauptpost in Banjul habe ich den Postchef kennengelernt, der dort seinen Mitarbeitern auf die Finger geschaut hat. Da ich der einzige Weiße war, hat er sich mit mir unterhalten und mich anschließend am nächsten Tag zur Hochzeit seiner Tochter eingeladen. Ich wollte da natürlich unbedingt hin. Mein lieber Freund Mamou hat mir diese Zeremonie erklärt und gesagt, dass wir nur zur Reception kommen könnten, da die Hochzeit den ganzen Tag über ging. Mir war es wichtig, diese Einladung nicht auszuschlagen, sondern dorthin zu Mehr lesen »

Portrait zweier Kinder, Serrekunda, Gambia, Westafrika

Mein erster Aufenthalt in Westafrika: Gambia – im kleinsten Land am riesigen Kontinent Afrika. Und die Frage: „Was möchtest Du denn gerne sehen?“. Ich möchte Menschen in ihrer Umgebung treffen. Ich möchte Sie besuchen und sehen, wie sie leben und hören, was Sie sagen. Meine Wünsche gingen in Erfüllung. Danke an Mamou und Dodou. Sie waren meine Guides, meine Begleiter….und sie haben all das möglich gemacht, was mir so wichtig war. In nur einer Woche sind alle meine Wünsche hier in Erfüllung gegangen. Ich war in der Community, im Dorf, in der Siedlung…….Ich habe die Bewohner kennengelernt. Und zum krönenden Mehr lesen »

Kinder in Bakau, Gambia, Westafrika

Was ich in Afrika immer so sehr geliebt habe, waren die unglaublich freundlichen Menschen. Überall, wo ich war, wurde mir Freundlichkeit und Offenheit zu Teil. Das geschah auch in Gambia – Afrikas kleinstem Staat. Meine mittlerweile lieben Freunde Mamou und Dodou, die mich während meines Aufenthalts begleitet hatten, fragten mich gleich zu Beginn, was ich von ihrem Land sehen wolle – und ich antwortete darauf: „Mich interessieren die Menschen in der Gemeinschaft.“ Meine Freunde haben mir diesen Wunsch erfüllt. Wir waren nicht nur in den Gassen von Beirut – einem Stadtteil von Bakau – sondern auch in den Wohnbezirken von Mehr lesen »

Schmetterlinge im Monkeypark , Serrekunda, Gambia, Westafrika

In meiner biologischen Unbedarftheit, habe ich zufälligerweise einen Falter fotografiert, der anhand seines Aussehens nicht eindeutg bestimmbar ist (zumindest für mich). Die Geschichte rundherum ist allerdings sehr interessant. Der wunderschöne – ca 8 cm große Falter sieht aus, wie ein Kleiner Monarch (Danaus chrysippus) – auch Afrikanischer Monarch genannt. Er kommt in weiten Teilen Afrikas, Süd-Asiens sowie in Australien vor. Dieser Falter wehrt sich gegen Fressfeinde mit Alkaloiden, die er bereits im Larvenstadium im Körper anreichert und die ihn ungeniessbar machen. Das wissen seine Feinde allzu gut. Denn auch gegen tatsächliche Zugriffe ist er  durch seine zähe Konsistenz geschützt. Zudem Mehr lesen »

Landschaft in Santo Antao, Kapverden

Eigentlich vermutet man – wenn man den Namen Cabo Verde hört – ein üppig grünes Land. Dass dem nicht so ist, lernt man gleich nach der Ankunft in Sal. Die Inseln sind mit einer einzigen Ausnahme sehr trocken. Und diese Ausnahme heißt Santo Antao, denn dort sorgt ein feuchter Wind zumindest für Nebel und Tröpfchen – auf einer Seite des Eilands. De direkt vor der Westafrikanischen Küste liegenden Inseln bekommen zwar schönen Wind – sind damit also ideal für Kitesurfer – aber Niederschläge gibt es so gut wie keine. Die Bevölkerung der Inseln sind vom Schicksal lange Zeit nicht verwöhnt Mehr lesen »