Dienstag , 23 Juli 2019
Startseite | Afrika | Graukopfmöwe im Monkey Park, Serekunda, Gambia

Graukopfmöwe im Monkey Park, Serekunda, Gambia


Möwen sind Allesfresser und überall da zu finden, wo es etwas zu fressen gibt. Die rund 80 km Küste Gambias besteht aus einem einzigen -fast nirgendwo unterbrochenem Sandstrand. Noch gibt es vor der Küste des kleinsten Landes Afrikas genügend Fische. Der recht frische Meeresstrom, der von Süden kommend die Küste hochkommt, sorgt dafür. Kühl ist das Wasser hier übrigens nicht wirklich – Gambia ist eine Ganzjahres-Badedestination.

Graukopfmöwe (Chroicocephalus cirrocephalus – auch Larus cirrocephalus) lebt in Küstenarealen Afrikas und Südamerikas. Erwachsene Tiere werden bis 40 cm groß und bringen es auf eine Flügelspannweite von bis zu 115 cm. Die afrikanische Variante der Graukopfmöwe trägt den wissenschaftlichen Beinamen „poiocephalus“. In der Region Senegal-Gambia gibt es eine sehr große Population dieser Möwenart.

Die Graukopfmöwe ernährt sich vornehmlich von Fisch und verschiedenen Wirbellosen. Dabei werden auch Fischereiabfälle, anderer Abfall sowie tote Fische nicht verschmäht.

Möwe Gambia

Graukopfmöwe am Strand

Gambias Vogelwelt ist übrigens sehr artenreich:  Etwa 550 Arten haben die Ornithologen katalogisiert. Während der Wintermonate sieht man hier übrigens noch mehr Arten, da viele Zugvögel hier überwintern. Wer sich für die gefiederten Freunde interessiert, kommt hier voll auf seine Rechnung.

Reisetipps:FTI Touristik

Gambia ist ein optimaler Einstieg für Westafrika – es ist ungefährlich und sehr entspannt. Die Gambier sind sehr höfliche und zuvorkommende Menschen. Man gibt sich sehr entspannt. Wer das Land von Europa aus bereisen will, kann beim Reiseverantalter FTI ein Paket buchen und entweder Ausflüge vor Ort organisieren oder eine Rundreise buchen. Es ist von Vorteil mit einem lokalen Reiseleiter unterwegs zu sein, da dieser nicht nur erklärt, sondern auch bei der Kontaktaufnahme mit den Einheimischen behilflich ist.

FTI hat für Gambia sogar einen eigenen Magalog – eine Mischung aus Katalog und Magazin – gedruckt. Darüberhinaus gibt es auch noch ein paar Rundreisen in Kombination mit Senegal – damit lohnt sich auch Blick in den aktuellen Afrika-Katalog. Gambia bietet erstklassige Strände und auch sehr feine Strandhotels an. Allerdings wäre eine Gambia-Reise nur das halbe Vergnügen, wenn man ausschließlich zum Baden kommt.

Die besten Hotelangebote findet man täglich aktualisiert auf der FTI-Homepage.






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*