Sonntag , 18 Februar 2018

Königspinguine, Fortuna Bay, South Georgia, Antarctica

South Georgia (Südgeorgien) gehört zu den Regionen Antarcticas, wo die größten Königspinguinkolonien leben. Wer diese faszinierenden Tiere also sehen will, muss dorthin reisen. Ich hatte das Glück mit der FRAM zwei Tage lang im Dezember 2014 dort gewesen zu sein. Es herrschte Kaiserwetter mit Temperaturen von plus 13 Grad (eine Art Föhn, die dann zu einem Wetterumschwung führte, der nahezu alle seekrank werden ließ). Königspinguine werden rund einen Meter groß und gehören neben den Kaiserpinguinen zu den größten der Gattung. Das Brutgebiet der Könispinguine erstreckt sich ausschließlich auf die subantarktischen Inseln  – wie etwa Südgeorgien, Macquarie, Crozet und Kerguelen sowie Mehr lesen »

Fische am Zentralmarkt von Riga, Lettland

Fisch ist gesund und als Nahrungsmittel empfehlenswert. Leider sind die Weltmeere zunehmend leergefischt und vermüllt. Die Jagd auf  die letzten darin befindlichen Lebewesen hat mittlerweile auch erschreckende Masse angenommen, denn es scheitn als ob Hightech-Fangflotten mit allem technischen Schnickschnack den Fischen hinterherjagen, um sie dem nassen Element zu entziehen. Im großartigen Zentralmarkt von Riga – der hier schon öfters Thema war, weil es hier unzählige Fotomotive gibt – habe ich natürlich auch die Fischabteilung gesucht, weil mich interessiert hat, was man hier so anbietet. Und neben den geräucherten Fischen, haben es mir auch die erstklassig geschlichteten Konserven  angetan. Das Faszinierendste Mehr lesen »

Carnival Philipsburg, Sint Maarten, Karibik

Die Kariben lieben ihren Karneval – und jede Insel feiert ihn, wann und wie sie will…….Wer also in die karibik reist, hat auch in den Sommermonaten die Chance auf manchen Inseln diese Supershow an Kostümierung mitzuerleben. Es gilt einige Vorbereitungen für einen solchen Karneval zu treffen, riet mir einst eine Frau in St. Vincent. Der erste Punkt ist, dass Karnvealszeit Ausnahmesituationen darstellen – das heisst, dass es rund um die Narretei Bank-Hoildays gibt. Und da hat alles zu – auf kleineren Inseln auch Supermärkte oder Lebensmittelgeschäfte. Alle wollen zum Karneval – und alle wollen richtig high sein…..im Straßenverkehr herrscht demnach Mehr lesen »

Blick über den Wolfgangsee, Salzkammergut, Oberösterreich

Der knapp 13 km2 große Wolfgangsee liegt im Herzen des Salzkammerguts und gehört zur beliebten gleichnamigen Ferienregion. Der Wallfahrtsort St. Wolfgang – benannt nach dem Bischof von Regensburg, der hier tätig war – zählt seit dem Mittelalter zu den berühmtesten. Der Bischof, der viele Wunder bewirkt haben soll, lebte von 924 bis 994 und wird in der Kirche von St. Wolfgang verehrt (obwohl er in Regensburg seine letzte Ruhestätte fand). Der Wolfgangsee ist als Ferienregion vor allem im Sommer beliebt. Rund 75 Prozent der Gäste kommen während dieser Zeit. Außerhalb der Saison ist man hier sehr ungestört. Zu den Sehenswürdigkeiten Mehr lesen »

Häuser in Stadtschlaining, Burgenland, Österreich

Im äußersten Süden des Burgenlandes im Bezirk Oberwart liegt das Gemeindegebiet von Stadtschlaining (Városszalónak). Hier in der Grenzregion zu Ungarn tragen die Ortschaften auch alle ungarische Namen, da das Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn gehörte. Schlainig ist vor allem für seine Burg bekannt, die an einer der wichtigsten Durchzugswege stand und deren Geschichte eng verbunden ist mit dem Söldnerführer Andreas Baumkircher, der sich mit Kaiser Friedrich III anlegte und schließlich von diesem 1471 zum Tod verurteilt wurde. Anschließend übernahm die Magnatenfamilie Batthany die Burg. Schlaining wurde der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts von Juden besiedelt, die unter dem Schutz der Mehr lesen »

Frühling am Mondsee, Salzkammergut, Oberösterreich

Das Salzkammergut mit seiner spektakulären Kulisse – mit den atemberaubenden Seen und Bergen als abwechslungsreiche Landschaft – gehört zu den schönsten Regionen Österreichs. Und das nicht nur im Sommer, sondern auch im restlichen Jahr. Auch wenn die Farben im Frühling manchmal nicht so üppig satt sind, sondern eher noch die Brauntöne dominieren, so ist es dennoch sehenswert. Die Bilder entstanden bei einer Radtour im April, die den Wolfgangweg von Regensburg nach St. Wolfgang im Salzkammergut folgte. Auf der letzten Etappe von  Braunau bis zum Endpunkt, war das Wetter nicht sonderlich schön, aber es regnete zumindest nicht. Der Mondsee – im Mehr lesen »

Aus dem Zugsfenster: Burg Hochosterwitz, Kärnten

Heimische Bahnfahrer sind prädestiniert wundervolle Sehenswürdigkeiten aus dem Zugsfenster sehen zu können. Das habe ich in diesem Blog mehrfach und eindrucksvoll gezeigt. Zu den Ikonen der heimischen Tourismussensationen gehört auch diese Burg – mit der ich auch schöne Kindheitserlebnisse verbinde. Eindrucksvoll und stolz prangt die Burg Hochosterwitz auf einem 175 Meter hohen Dolomitfelsen. Hochosterwitz befindet sich östlich von St. Veit an der Glan – in der Gemeinde St. Georgen am Längsee. Von der Südbahn aus ist die eindrucksvolle Wehrburg sehr gut zu sehen. Angeblich diente sie als Vorlage für Walt  Disney Zeichnungen – obwohl diese die spitzen Türme vom bayrischen Mehr lesen »

Blick aus dem Zugsfenster, Hohensalzburg, Salzburg, Österreich

Dass man Wahrzeichen einer Stadt direkt aus dem Zugsfenster sehen kann, ist nicht alltäglich, sondern eher die Ausnahme. Ich habe das in Paris mit dem Eiffelturm erlebt und in Köln mit dem Dom – und in Salzburg – allerdings nur, wenn man von Bayern her in den Hauptbahnhof einfährt. Etwa drei Minuten vor der Ankunft dort, hat man diesen Millionen-Dollar-Blick auf diese atemberaubende Festung Hohensalzburg. Dieses Bild war schon einmal hier im Blog – allerdings im Hochsommer aufgenommen. Und was, der Leser nicht wissen kann – von der Brücke aus als Still fotografiert. Dieses, heutige Bild, wurde im Jänner 2018 Mehr lesen »

Hauptplatz Innsbruck, Tirol, Österreich

Das Argument, dass man als Viel-Reisender ganz oft hört und nicht hören will, ist die Feststellung, dass man zuerst die eigene Heimat kennenlernen muss, bevor man in die Ferne schweife. Das ist natürlich ein Blödsinn, denn einerseits sucht man sich die Einsatzgebiete nicht selbst aus und andererseits ist es natürlich uch leichter im höheren Alter und weniger mobil sich im eigenen Reich umzuschauen. So kam es, dass ich, am 25. Jänner 2018 das erste Mal in der Landeshauptstadt Innsbruck war. Und diesen Umstand verdanke ich einem Job, den ich dort zu erledigen hatte. Und da dieser nach einem Abend erledigt Mehr lesen »

Kochendes Wasser, Myvatn, Island

Der Myvatn bietet eine Landschaft, wie sie abwechslungsreicher nich sein könnte: Geprägt ist sie vor allem durch Vulkanismus in allen erdenklichen Formen, Farben und Gerüchen. Brodelnde Schlammtöpfe, Schwefelfelder, fauchende Erdlöcher und riesige erstarrte Lavafelder. Im Zentrum steht allerdings der größte Binnensee der ganzen Insel. Eine Alternative zur Blauen Lagune sind die Myvatn Nature Baths zwischen Reykjahlið und Námaskarð, wo man im warmen Wasser, das aus der Erde kommt und natürlich gekühlt wird, baden kann. Das ist Entspannung pur – vor allem, wenn es draußen auch noch kalt ist. In Island wird die vulkanische Hitze auch für die Erzeugung von Energie Mehr lesen »