Donnerstag , 21 Februar 2019

Banyan-Tree, Aitutaki, Cook Inseln, Südsee

Der Banyan-Tree (Ficus benghalensis) gehört zur Familie der Maulbeergewächse (Moraceae). Diese Bäume, die einst nur in Süd- und Westindien heimisch war, ist mittlerweile in den gesamten Tropen zu finden. Die Pflanze ist – ähnlich wie auch Orchideen – ein Epiphyt – d.h. sie wächst auf einer anderen Pflanze. Nur in der ersten Wachstumsphase nimmt die andere Pflanze keinen Schaden. Mit der Ausbildung von Luftwurzeln, die sich mit der Zeit zu einem dichten Netz entwickeln, kommt es allerdings zu einem massiven Wachstumsschub, der den befallenen Baum erdrückt. Banyanbäume können bis zu 20 Meter hoch werden, manche erreichen sogar 30 Meter Wuchshöhe. Mehr lesen »

Kokospalmen im Arorangi Village, Rarotonga, Cook Inseln, Südsee

Kokospalmen (Cocos nucifera) faszinieren ganze Heerscharen von Mitteleuropäern – vor allem jene, die süchtig sind nach Wärme und Inselflair. Kein anderer Baum weckt derart viele Sehnsüchte nach Urlaubsstimmung wie diese Palmen. Heimisch waren diese Palmen ursprüglich auf den Sundainseln in Melanesien. Von dort aus wurden sie vom Menschen, aber auch auf natürlichem Weg in der Südsee und in Südostasien verbreitet. Die Polynesier brachten sie vor tausenden Jahren mit in ihre neue Heimat. Heute kommen sie auf allen tropischen Küsten (bis 150 km landeinwärts) vor. Kokospalmen sind wahre Universalpflanzen, denn sämtliche Teile der Pflanzen können irgendwie verwertet werden. Das reicht von Mehr lesen »

Baobab, Lake Manyana Nationalpark, Tansania

Der Afrikanische Affenbrotbaum (Adansonia digitata) gehört zu den bekanntesten und charakteristischsten Bäumen des tropischen Afrika. Die Mächtigkeit dieser signifikanten Bäume sowie ihre unregelmäßige Wuchsform hat immer wieder dazu geführt, dass ihr Alter überschätzt wurde. Mehrere Forscher kamen so zur Überzeugung, dass diese Bäume mehrere tausend Jahre alt wären. Umfangreiche Studien haben jedoch gezeigt, dass nur sehr wenige tatsächlich älter als 400 Jahre sind. Einer Studie zufolge ist der weltweit älteste Baobab in Simbabwe nach über 2.500 Jahren vor rund zehn Jahren gestorben. Es ist also keine Seltenheit, dass Baobabs bis zu 2.000 Jahre alt werden können. Allerdings sind Wissenschaftler zur Mehr lesen »

Kanarischer Drachenbaum, Gran Canaria, Kanarische Inseln

Der kanarische Drachenbaum (Dracaena dracao subsp. draco) ist eine endemische Pflanze, die nur auf den Kanaren undauf Madeira vorkommt. Wild wachsende Drachenbäume sind selten und nur in schwer zugänglichen Felslagen und in Schluchten zu finden. Auch dieses Exemplar wurde in einem botanischen Garten gepflanzt und hat dort eine gewaltige Größe erreicht. Bis zu 20m hoch werden die Drachenbäume. Die zu den Spargelgewächsen gehörenden Drachenbäume weisen übrigens kein echtes Dickenwachstum auf. Eine weitere Besonderheit dieses eigenartigen Gewächses ist, dasses nur alle 15 Jahre – von Juli bis August – blüht. Unterhalb des Blütenstandes entstehen dann wirtelig angeordnete Verzweigungen der dicklichen Äste, Mehr lesen »

Himmel über der Serengeti, Serengeti-Nationalpark, Tansania

Die Serengeti ist ein sensationelles Reiseziel jenseits aller Vorstellungskraft. Die gesamte Savanne der Serengeti umfasst eine Fläche von 30.000 km2. Rund 15.000 km2 gross ist der Serengeti Nationalpark. Das Wort Serengeti heisst in der Sprache der Massai  „endloses Land“ bzw „endlose Ebene“. Hier finden sich die größten Säugetierpopulationen Afrikas. Der Nationalpark ist UNESCO-Weltnaturerbe und zudem Biosphärenreservat. Mehrmals im Jahr ändert die Serengeti ihr Antlitz: Immer dann, wenn der große Regen kommt, verwandelt sich diese karge Ebene in ein grünes Feld mit hohem Gras. Riesige Tierherden wandern zweimal im Jahr in großen Gruppen durch die Savanne. Sie folgen dem Wasser, gebären Mehr lesen »

50 Jahre B747-Jumbo-Jet: Ein Gigant feiert Geburtstag

Am 9. Feber 1969 hob die Boeing 747 zu ihrem ersten Testflug ab. Das war der Beginn einer neuen Ära in der Luftfahrt. Im Dezember 1970 ging der erste Jumbo-Jet bei der mittlerweile nicht mehr existierenden PanAm in Liniendienst. Europäischer Erstkunde war die deutsche Lufthansa. Bis April 2005 blieb der Jumbo-Jet das weltgrößte Passagierflugzeug. Dann übernahm diesen Titel der Airbus A380. Die Idee war in den 1960-er Jahren, ein Flugzeug zu bauen, das in die doppelte Kapazität des Erfolgsmodells Boeing 707 hatte. Die 707 stand damals bei den meisten Airlines als Langstreckenflugzeug im Einsatz. Mehr als 1.000 Stück konnte der Mehr lesen »

Abendhimmel über der Lagune in Niue, Südsee

Je öfter ich über meinen Bildern von Niue sitze, desto mehr wird mir bewusst, welch wunderbare Welt sich dort gezeigt hat. Diese Insel war schon mehrfach im Blog hier vertreten – auch mit einem größeren Artikel. Und dennoch ist dieser absolute Geheimtipp in der Südsee immer noch ein solcher geblieben. Das liegt ganz einfach daran, dass die meisten Touristen einen Sandstrand wollen. Das ist das Glück und Unglück für Niue. Unglück ist es, weil es ein schönes Stück Arbeit erfordert, die rund 15.000 angepeilten Gäste pro Jahr zu bekommen. Und es ist ein Glück, weil man hier immer noch die Mehr lesen »

Der Himmel über Wilhelmina Bay, Antarctica/Antarktis

In unserem Winter herrscht in der Antarktis der Sommer. Das ist auch die einzige Jahreszeit, wo man hier herkommen kann. Und es ist atemberaubend schön hier. Der Sommer ist sehr kurz, aber er bringt volles und pralles Leben. Das gilt vor allem für die Küstenregionen, wo unzählige Pinguine und Seevögel brüten und Wale sich sattfressen. Die weitere Sensation ist die Schönheit dieser Landschaft, die einem sofort einfängt. Hier am Ende der Welt ist man so klein, so winzig und so sehr den Gewalten der Natur ausgesetzt. Antarktika ist die letzte Bastion der Welt – der Kontinent, der als allerletzter entdeckt Mehr lesen »

Morgenhimmel über Martinique, Französische Antillen

Einer der großen Vorteile, wenn man am Schiff unterwegs ist, ist, dass man frühmorgens aufwacht und Sonnenaufgänge beobachten kann. Und so geschah es am 26. Dezember 2018. Wir sind mit der MS Berlin in aller Herrgottsfrüh auf der Karibikinsel Martinique gelandet. Das Spektakuläre an der Anlandung war die Szenerie und die mit der aufgehenden Sonne ständig wechselnden Farben. Martinique – die Blumeninsel – ist von außergewöhnlicher Schönheit und voller Liebreize. Unvorstellbar ist auch, dass es sich um eine Außenbastion der EU handelt. In der Euro-Zone ohne Roaming-Gebühren fühlt man sich wie in einem exotischen Vorort von Paris. Reichhaltig ist nicht Mehr lesen »

Inselidylle Tokoriki-Resort, Tokoriki Island, Mamanucas, Fiji

Die Inselgruppe der Mamanucas – vor der Küste der Hauptinsel Viti Levu – war schon mehrmals hier im Blog vertreten. Ganz einfach, weil sich hier dieses unvergleichliche Südsee-Feeling einstellt. Die Mamanucas sind von Nadi – wo der internationale Flughafen des Landes liegt – sehr einfach und vor allem sehr schnell zu erreichen. Fiji rühmt sich damit aus insgesamt 330 Inseln zu bestehen – in Wirklichkeit sind es deutlich mehr – aber man zählt eben nur die größeren mit. Was hier so atemberaubend speziell ist, ist, dass diese Inseln einander nicht gleichen. Jede von ihnen ist speziell -und jede hat charakteristische Mehr lesen »