Donnerstag , 23 September 2021

Junge Ruderer, Tórshavn, Färöer-Inseln, Nordatlantik

Kappróður (Rudern) ist neben Fussball der wichtigste Sport auf den nordatlantischen Färöer-Inseln. Und das wird ernst genommen, denn einmal im Jahr gibt es den Wettkampf, wo das beste Team ermittelt wird. Es gibt im Prinzip vier Bootsgrößen: Fünfer, Sechser, Achter und Zehner. Bei den Fünfern und Sechsern gibt es auch weibliche Wettkämpferinnen. Da das Wetter auf den Inseln im Sommer am besten ist, finden auch die Regatten an den Samstagen im Hochsommer statt. Hauptsaison dafür sind die Monate Juni und Juli. In den größeren Ortschaften finden mehrere solche Regatten statt. Die beiden Bilder entstanden im Juni 2018 und im Juli Mehr lesen »

Künstlerin Ahi Cross, Niue, Südsee

Wie kann man die polynesischen Impressionen festhalten – und wer sind die Bewohner der Insel Niue eigentlich? Die Künstlerin Ahi Cross beschäftigt sich mit den Menschen ihrer Südsee-Insel. Sie bildet ab, sie gibt sich dieser Freude hin, mit ihrer Kunst das zu beschreiben, was Niue ausmacht. Ich habe Ahi Cross in ihrer Galerie in Alofi/Niue besucht. Und ich habe sie gebeten, sich vor einem Bild, das sie gemalt hat, hinzustellen. Die Begegnung war sehr speziell. Wir haben über das Leben und die Kunst gesprochen. Und wie immer bei solchen Begegnungen habe ich viel gelernt und viel erfahren. Niue ist ein Mehr lesen »

Näherin, Stonetown, Sansibar, Tansania

Sansibar ist eine Insel voller Schönheit und voller Geschichte. Das ist der Grund, warum sie hier schon öfters war. Der Tourismus hat das Eiland zweifellos verändert. Wie überall nicht nur zum Guten. Allerdings sollten zwei positive Begleiterscheinungen hier nicht unerwähnt bleiben: Riesige Hotelburgen, die ganze Strnadlandschaften verändert haben, gibt es hier kaum. Das zweite Positive ist, dass es mittlerweile in der Hauptstadt Stonetown zahlreiche Initiativen gibt, die armen Menschen die Chance auf Beschäftigung gibt. In Stonetown gibt es da einige solcher Vorzeigeprojekte. Mein unfassbar lieber Guide hat erkannt, dass mich das brennend interessiert und er hat sofort darauf reagiert und Mehr lesen »

Junge Mädchen, Woljeongsa Tempel, Gangwo-Do, Korea

Die Jugend in Südostasien ist mindestens genauso hip wie andernorts. Auch wenn die Familienstrukturen dort sehr konservativ sind. Die beiden jungen Mädchen habe ich beim Lotus-Laternenfest im Woljeongsa-Tempel in Südkorea getroffen. An diesem Festtag kamen sehr viele Kinder und auch Jugendliche zum Tempel, in dem man sogar übernachten konnte. Es gab Lampions und natürlich auch Meditationsstunden. Reisen bedeutet für mich immer, mit anderen Menschen in Interaktion zu treten und Neues zu lernen. Auch wenn es in Südostasien immer wieder Sprachbarrieren zu überwinden gibt, ist es doch ein großartiges Abenteuer neue Ideen und Geschichten zu hören. Weitere Informationen: Korea ist ein Mehr lesen »

Postbeamtin, Postamt Ba, Viti Levu, Fiji

Es gibt nichts schöneres als Menschen, die ihre Arbeit gerne machen. Leider ist das nicht immer und überall der Fall. Vor allem in Europa hat man den Eindruck, dass es viele sehr Unzufriedene gibt. Die junge Frau im Postamt von Ba – einer landwirtschaftlich orientierten Region im Norden der Insel Viti Levu – war ganz offensichtlich sehr glücklich mit ihrer Arbeit. Dabei ist auch in Fiji die Schalterarbeit sehr komplex und fordert vor allem viele Kenntnisse. Im Postamt von Ba war nämlich auch noch ein kleiner Postshop untergebracht. Zudem war die junge Frau auch für Gelddienste zuständig. Die Fijianer sind Mehr lesen »

Auf der Hauptpost Banjul, Banjul, Gambia, Westafrika

Gambia war ein großartiges Reiseziel: freundliche Menschen und ein sehr interessantes Setting in Westafrika. Wer kommunikativ ist, wird dieses Land lieben. Dank meiner lieben Guides Mamou und Dodou, bin ich in kürzester Zeit mit sehr vielen Menschen bekannt geworden. Es war wirklich großartig. Eine der berührendsten Szenen gab es am Hauptpostamt in Banjul, wo ich den Postchef höchstpersönlich kennengelernt habe. Er hat mir nicht nur das ganze System hier gezeigt, sondern mich dann auch noch zur Hochzeit seiner Tochter eingeladen. Und somit hatte ich einen neuen Kreis an freundlichen und lieben Leuten kennengleernt. Da Gambia bis 1965 eine britische Kolonie Mehr lesen »

Am Postamt Belize City, Belize, Mittelamerika

Belize – das ehemalige Britisch Honduras – war die einzige englische Kolonie am mittelamerikanischen Festland und ist damit auch das einzige englischsprachige Land. Mit einer Fläche von nur 22.000 km2 ist es auch eines der kleinsten Staaten am amerikanischen Kontinent. Doch trotz seiner Größe gibt es in Belize sehr viel zu sehen: Auch hier gibt es zahlreiche Maya-Ausgrabungsstätten, die man besichtigen kann. Einige davon sind weitaus weniger stark frequentiert als jene in Mexiko. Sensationell in Belize ist auch der dichte Regenwald, der hier zu einem großen Teil noch intakt ist. Der gesamte mittelamerikanische Regenwald gehört wegen der Artenvielfalt zu einem Mehr lesen »

Auf der Hauptpost in Havanna, Kuba

So glanzvoll, wild romantisch und abenteuerlich Havanna mit seinen Prunkbauten und halb verfallenen Gebäuden ist, so schnell verschwindet dieser „A-ha-Effekt“ beim Besuch der Hauptpost. Der nüchterne Betonbau nahe des Revolutionsplatzes spiegelt die Trostlosigkeit kommunistischer Neubauten dieser Zeit wider. Ich war drei Mal in diesem Haus- und kein einziges Mal waren Kunden zu sehen. Das kubanische Postwesen ist eine Geschichte für sich selbst. Der schlechtere Teil dieser ist, dass das ganze System langsam, aber sicher den Bach runtergeht. Der Service hat sich seit 2015 massiv verschlechtert. 2019 war es nicht einmal möglich, Briefmarken auf der Post kaufen zu können. Dementsprechend verlängert Mehr lesen »

Am Postschalter, Stanley, Falkland Inseln, Südatlantik

Wenn bei uns der Winter ins Land zieht, dann herrscht auf den Falkland-Inseln Hochbetrieb. Dort am ‚anderen Ende der Welt‘ ist nämlich Hochsommer und man erwartet Gäste. Nachdem die Inseln doch ziemlich entlegen sind, tendieren selbst Touristen, die es sonst nicht mit dem Ansichtskartenschreiben haben, postalische Grüße wegzuschicken. Dann heisst es für die Damen auf der Post, Dienst zu versehen – ganz egal, ob Samstag, Sonn- oder Feiertag ist. Wenn also ein Schiff im Hafen ist, hat die Post geöffnet. Bei Sammlern der kleinen bunten Briefmarken liegen die Inseln wegen der schön gearbeiteten Kunstwerke hoch im Kurs. Schließlich kann man Mehr lesen »

Papageientaucher, Snaefellsnes, Island

Papageientaucher gehören zu den Lieblingen unter den Seevögeln. In Island, auf den Färöer- und den Shetland-Inseln kann man sie sehen. Sie kommen allerdings auch in Grönland und an der Amerikanischen Ostküste (Labrador bis Maine) vor. Die zu den Alken gehörenden Vögel sind in etwa so groß wie Tauben. Sie haben recht kurze Flügel und sind keine besonders guten Flieger. In Island stehen sie übrigens auch auf dem Speiseplan der Einheimischen. Gegessen wird allerdings nur die Brustpartie, die stark nach Fisch schmeckt. In manche Regionen sind die einst häufig vorkommenden Tiere mittlerweile recht selten geworden. Das hat in erster Linie mit Mehr lesen »