Dienstag , 22 August 2017

Blick über die Pyrenäen über La Massana, Andorra

Wenn ich etwas auf reisen nicht leiden kann, dann die Aussage wie „Da sieht es ja aus wie zu Hause“. Ganz schlimm sind auch geografische Vergleiche, wie etwa, dass es in Norwegen so aussieht wie in der Antarktis oder in der Savanne im südlichen Afrika wie in der Extremadura Spaniens. Das nur nebenbei bemerkt. Die heutigen Bilder entstanden bei einer Exkursion in Andorra. Dort gibt es Touristenbusse, die verschiedene Routen abfahren…..und diese war ganz besonders schön ,weil sie ganz hoch über La Massana – im Winter übrigens ein tolles Schigebiet – führte. Die Berge, die man hier sieht, sind die Mehr lesen »

Blick vom LeVel 33 auf die Skyline, Singapur

Irgendwann geht jede Reise zu Ende….und so auch jene nach Singapur. Am letzten Abend habe ich noch eine weitere Ikone besucht, die ich noch nicht gekannt habe. Mein lieber Freund Toon hat mich zum  Level33 gebracht. Dort haben wir im edlen Ambiente – vor der nächtlichen Skyline der gewaltigen Stadt – einen Sundowner zu uns genommen. Das besondere an dieser Aussichtsterrasse ist, dass man wirklich freie Sicht – also ohne störende Glasscheiben – hat. Wenn das Wetter einigermaßen passt, sollte man dieses Highlight nicht missen…..der Blick ist fast noch besser als der vom Marina Bay Sands. Mein Tipp: Reiseveranstalter FTI Mehr lesen »

Cricket Club Singapore, Singapur

Die Gegend um den Cricket Club – in unmittelbarer Nähe zum alten Rathaus und dem ehemaligen Supreme Court – spiegelt Singapurs koloniale Vergangenheit wider. Hier befinden sich die offiziellen Regierungsgebäude. Schön ist der Kontrast zwischen der modernen Skyline und den viktorianischen Bauten. Als Singapur noch Teil der britischen Straits Settlement war, war hier das Herzstück der City. Behutsam hat man die alte Bausubstanz renoviert und für moderne Zwecke adaptiert. Wie schon erwähnt wurde das Rathaus mit dem Gerichtsgebäude baulich verbunden und daraus entstand die National Gallery. Einer der faszinierendsten Plätze ist allerdings die riesige Rasenfläche mit dem Gebäude des Cricket Mehr lesen »

Erich’s Würstelbude in Chinatown, Singapur

Ich hatte immer schon den Hang zum Skurrilen und dem Exotischen……obwohl  Erich’s Würstelstand ja so per se nicht exotisch ist. Exotisch ist nur sein Standort, nämlich Mitten in Singapurs Chinatown, rund 137 km nördlich des Äquators. Erichs Würstelstand ist also wirklich der letzte vor dem Äquator. Und nebenbei bemerkt, mit extrem hoher Wurstqualität. Das überwacht der Chef höchstpersönlich. Natürlich ist der Foodstall auch ein Treffpunkt für Ex-Pats und zwar nicht nur aus Österreich, sondern von ganz Europa. Es gibt hier nämlich nicht nur erstklassige Brastwurst, Käsekrainer und Leberkäse, sondern auch Stiegl-Bier und Schwarzbrot. Seit 2004 betreibt Erich Sollböck aus Niederösterreich sein Mehr lesen »

Gardens by the Bay, Singapur

Vor knapp vier Jahren hat dieser spektakuläre botanische Garten Gardens by the Bay seine Tore geöffnet und damit eine neue Spitzenliga in Sachen Hightech geschaffen. Mittlerweile gehört diese Sehenswürdigkeit zu den Top-Ten in Singapur. Mehr als eine Mrd. Dollar soll das ganze gekostet haben. Im Zentrum stehen die zwei futuristischen Gewächshäuser – beide auf 23 Grad gekühlt – das eine simuliert die semi-aride Klimazone des Mittelmeers sowie der Wüsten Amerikas, das andere simuliert den feuchten Nebelwald der tropischen Regionen in 1.000 bis 3.500 m Seehöhe. Mehr als 100.000 verschiedene Pflanzen gedeihen hier. Und der Besuch ist auf jeden Fall eine Mehr lesen »

National Gallery Singapore, Singapur

An der Nordseite des Parlaments – im Herzen des Civic Districts – stehen die im viktorianischen Stil errichteten Gebäude, in denen seinerzeit das Rathaus und der Supreme Court untergebracht waren. Seit November 2015 befindet sich hier die großartige National Gallery. Dazu wurden die beiden Gebäude adaptiert und völlig neu gestaltet – allerdings so, dass ihr Charakter beider erhalten blieb. 64.000 qm Ausstellungsfläche stehen hier zur Verfügung – und am Dach befindet sich eine Terrasse mit Cafeteria und Bar. Von hier aus hat man einen großartigen Blick auf die Skyline entlang des Singapore River aber auch auf das Marina Bay Sands Mehr lesen »

Lunch im Hawker Centre Singapore, Singapur

AmLiebstenReisen war in Singapur. Und hat ein paar schöne Impressionen mitgebracht.Das heutige Thema ist „Essen“ – und das ist etwas, was in Singapur weit mehr als bloß die tägliche Nahrungsaufnahme bedeutet. Die Singapurer lieben es zu essen – und sie reden auch sehr gerne und sehr viel darüber. Es ist sogar so, dass man sich hier mit der Grußformel „heute schon gegessen?“ begrüßt. Diese große Affinität zum Essen wird natürlich dadurch gesteigert, dass es dementsprechend viele Lokale mit unglaublich vielen verschiedenen Ethno-Küchen gibt. Der große Hit sind allerdings die Hawker-Centres mit den diversen Foodstalls – und davon gibt es hier Mehr lesen »

AmLiebstenReisen macht Urlaub

AmLiebstenReisen macht einen kurzen Urlaub……und kommt sehr bald wieder! Übrigens: Wer noch nicht verreist ist, aber gerne mal möchte, sollte ganz schnell auf die Homepage von FTI gehen, denn da gibt es heiße Sonderangebote und allerlei anderes Feines – und das auf allen Kontinenten der Welt.   Mehr lesen »

Skyline Kuala Lumpur, Malaysia

Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur hat ihr Gesicht in den vergangenen 15 Jahren massiv verändert: der wirtschaftliche Aufschwung hat dazu geführt, dass man viele auffällige Hochhäuser hochgezogen hat. Besonderes Augenmerk ziehen die Petronas Twin Towers auf sich. Die beiden 452 m hohen Gebäude waren von der Eröffnung 1998 bis 2004 (mit der Fertigstellung des 101 Taipeh) die höchsten Häuser der Welt. Standen die Twin-Towers des malaysischen Erdölkonzerns zunächst ziemlich allein auf weiter Flur, hat sich dieses Bild in den vergangenen zehn Jahren massiv geändert, denn es sind fast unzählige weitere Hochhäuser hinzugekommen. Mittlerweile muss man das alte KL quasi schon fast Mehr lesen »

Skyline of Doha, Katar

Die aus dem Boden gestampften Mega-Metropolen auf der Arabischen Halbinsel bieten spannende Abrisse der zeitgenössischen Architektur. Keine Kosten und Mühen wurden hier gescheut, die renommiertesten Stars für Projekte zu engagieren. Den Architekten gefällt natürlich die freie Hand (und offensichtlich auch die frei verfügbare Menge an Geld). Ich war im September 2015 auf dem Weg von Malaysia drei Tage in Doha, der Hauptstadt Katars. Die modernen Bauten haben gewiss einen Reiz – doch fehlt die Gemütlichkeit einer historisch gewachsenen Stadt, die neben den Unregelmäßigkeiten auch meist ein zusammengewürfeltes Stil-Potpourri darstellt. Hier ist alles glatt. Das Bild ist vom Balkon meiner Suite Mehr lesen »