Dienstag , 2 März 2021
Startseite | Europa | Castel Sant‘ Angelo – Engelsburg, Rom, Italien

Castel Sant‘ Angelo – Engelsburg, Rom, Italien


Das wuchtige Castel Sant’Angelo gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten der „Ewigen Stadt“. Ab dem Jahr 130 n Chr. ließ Kaiser Hadrian das Schloss als sein eigenes Mausoleum erbauen und legte dafür auch gleich die Pläne fest. In späteren Jahren diente der Bau dann auch als Festung von Päpsten, sowie als ausbruchssicheres Gefängnis und Folterkammer während der Inquisition. Zu den Häftlingen, die hier einsaßen gehörten etwa Galileo Galilei, Caravaggio und Giordano Bruno.

Von seinen Dimensionen her ist die Engelsburg ziemlich bombastisch: Bei einem Durchmesser von 65 m erreicht das zylindrische Gebäude eine Höhe von 21 m. Den Namen erhielt die Burg aufgrund einer Legende. Als 590 in der Ewigen Stadt die Pest ausbrach, veranstaltete der damalige Papst Gregor eine Bittprozession zur Eindämmung der tödlichen Seuche.

Im Zuge dessen erschien ihm über dem Gebäude ein Engel, der sein Schwert in die Scheide zurücksteckte. Das deutete der Papst als göttliches Zeichen dafür, dass die Seuche nun ihr Ende finden würde. Tatsächlich war die Stadt dann vom Übel befreit.

Heute erinnert die Engelsfigur am oberen Ende der Terrasse an dieses Wunder. Bis zum 18. Jahrhundert war die Engelsstatue aus Marmor, dann wurde sie durch eine bronzene Figur ersetzt.

Engelsburg - Rom

Engelsburg von der Engelsbrücke aus gesehen

Rom ist eine der Städte, die mit einer derart grossen Menge an Sehenswürdigkeiten aufwartet, dass man diese unmöglich bei einem Besuch alle entdecken kann. Besonders im Frühling und im Herbst erfreut sich die Stadt am Tiber großer Beliebtheit. Touristenfrei ist Rom allerdings nie.

Mein Tipp:FTI Touristik

Um sich die Stadt möglichst effektiv ansschauen zu können, empfiehlt es sich, eine fertige Städtereise zu buchen. Ein Blick in den FTI Städtereisekatalog eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Optimal sind auch die bereits vorab buchbaren Sehenswürdigkeiten wie etwa der Besuch der vatikanischen Museen und der sixtinischen Kapelle (das erspart stundeslanges Anstellen vor Ort), des Forum Romanum und Kolosseum sowie ein Ausflug ins antike Ostia.






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*