Samstag , 20 Juli 2019
Startseite | Ozeanien/Südsee

Ozeanien/Südsee



Riesenmuscheln, Meeres-Biologische Station, Aitutaki, Cook Inseln

Riesenmuscheln (Tridacna sp.) stehen sei einigen Jahren auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Das bedeutet, dass man keine Tiere aus dem Meer nehmen und folglich auch keine Gehäuse mitnehmen darf. Ersteres spielt in der Geschichte der Südsee eine wesentliche Rolle, denn die Polynesier haben die „Paua“ zum Fressen gerne. Ich erinnere mich als ich bei meiner zweiten Südsee-Reise auf einem Boot mit Einheimischen unterwegs war – als einer der jungen Männer in einer Bucht den Motor stoppte und ins Meer sprang. Wenige Minuten später reichte er den an Bord gebliebenen Frauen die Muscheln. Ehe ich mich versah, schob mir Mehr lesen »

Landkrabbe in Abwehrhaltung, Aitutaki, Cook Inseln

Landkrabben sind in den Tropen weitverbreitet. Einige der 20 Arten leben mehrere Kilometer weit weg vom Meer. Allerdings brauchen die Tiere alle das Wasser – nicht nur zur Fortpflanzung, sondern auch zum Atmen. Die Krabben sind Allesfresser und nehmen alles, was sie kriegen können – bevorzugt Pflanzen und Aas. AmLiebstenReisen ist ein großer Krustentierfan – denn die Faszination dieser Tiere liegt in ihrer perfekten Anpassung an die Umweltbedingungen. Das war auch ein Hauptgrund dafür, dass ich unbedingt auf die Weihnachtsinsel (Christmas Island- Westaustralien) fliegen wollte. Diese Insel ist nämlich wegen ihrer endemischen Landkrabben weithin bekannt. Ich habe hier mehrere Artikel Mehr lesen »

Große Fütterung, Barefoot Kuata Island, Yasawa, Fiji

Diese beiden Bilder entstanden bei einem Tauchgang vor der Kuata Insel in den Yasawas. Ich habe viele Korallenriffe gesehen. Viele, die in Mitleidenschaft gezogen waren. Manche mehr, manche komplett. Die schönsten und am besten erhaltenen Riffe waren jene der beiden Barefoot Resorts. Doch das war nicht alles. Im Barefoot Manta konnte ich meine Tauchkenntnisse im flachen Riff erneut auffrischen. Mein Tauchlehrer erklärte mir, dass das ganz wichtig wäre. Also folgte ich seinem Rat. Wir gingen vom Strand aus ins Wasser. Ich musste ihm zeigen, dass ich die wesentlichen Dinge beherrschte. Der Tauchgang war in jeglicher Hinsicht sensationell. Selten habe ich Mehr lesen »

Mitra-Schnecke, Aitutaki, Cook Inseln

Meeresschnecken (ja nicht Muscheln, die aus zwei Teilen bestehen, während Schnecken nur aus einem Teil bestehen) gehören zu den faszinierendsten Lebewesen der Meere. Je weiter man in die tropischen Regionen kommt, desto üppiger und variabler werden die Farben und Formen. Es ist für die menschliche Vorstellung unbegreifbar, wie solche anmutigen Tiere überhaupt entstehen können. Da auf Korallenriffen tarnen und täuschen zu den wichtigsten Strategien für erfolgreiches Überleben bedeuten, sind auch diese Schncekn optimal versteckt. Wird man nämlich als Schnecke von einem Oktopus entdeckt, dann droht Ungemach. Mit einem einzigen Biss bricht dieser die Schale in zwei Teile und verspeist den Mehr lesen »

Kathedrale der unbefleckten Empfängnis, Bistum Apia, Apia, Samoa

Die Kathedrale der unbefleckten Empfängnis ist zugleich auch die Heimat der Erzdiözese von Samoa und somit das Zentrum des Bistums von Apia. Beim Erdbeben von 2009 wurde die Kirche schwer beschädigt. Sie wurde daher komplett abgetragen und anschließend innerhalb von drei Jahren wieder aufgebaut.  2014 wurde das Gotteshaus wieder eröffnet. In Samoa spielt der Glaube eine sehr grosse Rolle – und wenn man diese imposante Kirche ansieht, dann merkt man auch, dass hier sehr viel Geld im Umlauf ist. Wenn man sich umhört, dann erfährt man auch, dass es hier keine Kirchensteuer gibt, sondern dass diese Gebäude aus Spendengeldern errichtet Mehr lesen »

Strandfeeling, Mamanucas, Fiji

Auch wenn der Sonnenschein auf Fiji manchmal nass vom Himmel ‚fällt‘, ist kein Grund zur Panik gegeben, denn es bleibt warm. Auf den der Westküste Viti Levus vorgelagerten Mamanucas, befinden sich die Ferienziele, die „Südseefeeling“ versprechen. Und, wie man auf diesem Schnappschuss feststellen kann, herrscht ein Kommen und Gehen. Das Stillleben hat einen gewissen Hang zur Skurrilität, denn die hier aufgestellten Objekte bilden ein uneinheitliches, ja fast zusammengewürfeltes Ensemble. Der Rahmen ist übrigens für Foto-Shootings gedacht. Und die Koffer mitsamt dem tragbaren Steg künden die Ankunft des Bootes an. Im übrigen sei angemerkt, dass es nicht geregnet hat – und Mehr lesen »

Geschichtenerzähler und Guide Lofa Misa, Niue, Südpazifik

Alte Menschen sind für das Überleben der indigenen Bevölkerung lebenswichtig. Sie tragen mit ihrem Wissen wesentliches bei, denn die „Amerikanisierung“ vieler Lebenssräume läßt Traditionen schnell verschwinden. In vielen Ländern, darunter auch auf der Südsee-Insel Niue, waren es kaum schriftliche Aufzeichnungen, sondern mündlich überlieferte Geschichten. Diese erzählen nicht nur Legenden, sondern auch Wichtiges zum Thema Jagd, Landbau und traditionelle Medizin. Die kleine Insel Niue war schon öfters hier im Blog. Immer noch ist das ein Geheimtipp für all jene, die etwas Individuelles suchen – und weg von Touristenpfaden sein wollen. Dort habe ich Lofa Misa getroffen. Er hat mich drei Stunden Mehr lesen »

Banyan-Tree, Aitutaki, Cook Inseln, Südsee

Der Banyan-Tree (Ficus benghalensis) gehört zur Familie der Maulbeergewächse (Moraceae). Diese Bäume, die einst nur in Süd- und Westindien heimisch war, ist mittlerweile in den gesamten Tropen zu finden. Die Pflanze ist – ähnlich wie auch Orchideen – ein Epiphyt – d.h. sie wächst auf einer anderen Pflanze. Nur in der ersten Wachstumsphase nimmt die andere Pflanze keinen Schaden. Mit der Ausbildung von Luftwurzeln, die sich mit der Zeit zu einem dichten Netz entwickeln, kommt es allerdings zu einem massiven Wachstumsschub, der den befallenen Baum erdrückt. Banyanbäume können bis zu 20 Meter hoch werden, manche erreichen sogar 30 Meter Wuchshöhe. Mehr lesen »

Kokospalmen im Arorangi Village, Rarotonga, Cook Inseln, Südsee

Kokospalmen (Cocos nucifera) faszinieren ganze Heerscharen von Mitteleuropäern – vor allem jene, die süchtig sind nach Wärme und Inselflair. Kein anderer Baum weckt derart viele Sehnsüchte nach Urlaubsstimmung wie diese Palmen. Heimisch waren diese Palmen ursprüglich auf den Sundainseln in Melanesien. Von dort aus wurden sie vom Menschen, aber auch auf natürlichem Weg in der Südsee und in Südostasien verbreitet. Die Polynesier brachten sie vor tausenden Jahren mit in ihre neue Heimat. Heute kommen sie auf allen tropischen Küsten (bis 150 km landeinwärts) vor. Kokospalmen sind wahre Universalpflanzen, denn sämtliche Teile der Pflanzen können irgendwie verwertet werden. Das reicht von Mehr lesen »

Abendhimmel über der Lagune in Niue, Südsee

Je öfter ich über meinen Bildern von Niue sitze, desto mehr wird mir bewusst, welch wunderbare Welt sich dort gezeigt hat. Diese Insel war schon mehrfach im Blog hier vertreten – auch mit einem größeren Artikel. Und dennoch ist dieser absolute Geheimtipp in der Südsee immer noch ein solcher geblieben. Das liegt ganz einfach daran, dass die meisten Touristen einen Sandstrand wollen. Das ist das Glück und Unglück für Niue. Unglück ist es, weil es ein schönes Stück Arbeit erfordert, die rund 15.000 angepeilten Gäste pro Jahr zu bekommen. Und es ist ein Glück, weil man hier immer noch die Mehr lesen »