Mittwoch , 21 August 2019
Startseite | Afrika | Näherin, Stonetown, Sansibar, Tansania

Näherin, Stonetown, Sansibar, Tansania


Sansibar ist eine Insel voller Schönheit und voller Geschichte. Das ist der Grund, warum sie hier schon öfters war. Der Tourismus hat das Eiland zweifellos verändert. Wie überall nicht nur zum Guten. Allerdings sollten zwei positive Begleiterscheinungen hier nicht unerwähnt bleiben: Riesige Hotelburgen, die ganze Strnadlandschaften verändert haben, gibt es hier kaum. Das zweite Positive ist, dass es mittlerweile in der Hauptstadt Stonetown zahlreiche Initiativen gibt, die armen Menschen die Chance auf Beschäftigung gibt.

In Stonetown gibt es da einige solcher Vorzeigeprojekte. Mein unfassbar lieber Guide hat erkannt, dass mich das brennend interessiert und er hat sofort darauf reagiert und mich zu einigen dieser Intiativen gebracht. Ein Mitgrund dafür war wohl auch, dass ich dort nach Herzenslust fotografieren durfte und mich mit den Betreibern unterhalten konnte.

Dieses Bild enstand in einer Initiative, die mittellosen Frauen die Möglichkeit gibt, ein längst vergessenes Kunsthandwerk wiederzubeleben. Diese Art des Nähens wird hier gepflegt….und das Projekt läuft gottseidank gut.

Näherin Sansibar

Handwerk als Einkommenshilfe

Mein Tipp:

FTI Touristik

Tansania ist das optimale Reiseland Ostafrikas. Neben der großartigen Nationalparks  – allen voran die Serengeti – gibt es als Nachprogramm Top-Beach-Relaxen auf Sansibar. Kein anderes Land Afrikas bietet eine solche Kombination aus zwei Highlights.

Auch wem nach reinem Badevergnügen zu Mute ist, wird die Insel Sansibar als topideales Reiseziel schätzen. Allerdings wäre es schade, hier nur am Strand zu liegen. Denn die Insel hat sehr viel mehr zu bieten als das.

Wer das Land bereisen will, sollte beim Reiseverantalter FTI ein Paket buchen. Darin enthalten sind auch Transfers.

Täglich aktuelle Angebote finden sich auf der FTI-Hompage. Lohnenswert ist auch ein Blick in den Afrika-Katalog.






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*