Donnerstag , 24 Mai 2018

Kochen mit Ida Cham, Serrekunda, Gambia, Westafrika

Eines der schönsten Erlebnisse bei meinem Aufenthalt in Gambia war der Tag mit Ida Cham. Am Programm stand ein Kochkurs. Genaueres hatten sie mir aber vorab nicht verraten. Als wir zu Idas Haus fuhren, wurde ich mit meinem Guide Mamou sehr herzlich begrüsst. Ida hat im Innenhof ihres offenen Hauses einen Kleiderständer auf dem afrikanische Gewänder hängen. Jeder Gast wird dazu aufgefordert, sein europäisches Gewand gegen ein buntes Shirt zu tauschen. Bei mir war das nicht nötig, denn ich hatte mich bereits bunt in Schale geworfen (auch wenn mein Shirt aus Samoa war). Anschließend fuhren wir mit Ida zum Markt. Mehr lesen »

Tätowier-Kunst, Savaii, Samoa

Das Wort „Tattoo“ hat seinen Ursprung in Samoa/Polynesien. „Tatau“ bedeutet Hautverzierung und das hat hier grosse kulturelle Bedeutung. In der immer noch sehr traditionellen Lebensstruktur – dem „faa Samoa“ – wird das auch noch weit praktiziert. Ich hatte 2003 das große Glück bei einer Familie in Samoa aufgenommen zu werden und bekam so die Möglichkeit, viel zu lernen und zu sehen. Geplant war eigentlich, den Tätowierer bei seiner Arbeit über die Schulter schauen zu können. Doch ausgerechnet an diesem Tag war er nicht da. Dafür konnte ich den Mann besuchen, der im Zuge seines Tätowierungszeremoniells einen Tag zum Ausruhen hatte. Mehr lesen »

Tae-Kwon-Do-Vorstellung, Gangneung, Korea

Immer noch zu den exotischen Reisezielen gehört Südkorea – und das obwohl es ein sehr sehr sicheres Reiseland ist und es zudem sehr viel zu bieten hat. Die koreanische Kultur folgt jahrtausende jahre alten Riten und Gebräuchen. Das alles kennenzulernen ist wirklich ein spannendes Abenteuer. Eine mittlerweile auch bei uns bekannte koreanische Tradition ist die Kampfsportart Tae-Kwon-Do. Wörtlich übersetzt bedeutet sie „Fuss“ (gemeint sind Fusstechniken), „Hand“  (bezieht sich auf Handtechnik) und „Weg“ (das Wort „do“ is eine Abletung des chinesischen Wortes „Dao“). „Der Weg mit Fuss und Faust“ ist als Tradition in Korea selbst allerdings nicht so alt, sondern wurden Mehr lesen »

Teetrinken in Oman, Oman

Oman war schon öfters hier im Blog – ganz einfach, weil es in diesem Land sehr viel zu sehen und erleben gibt. Oman ist ein sehr sicheres Reiseland und man kann sich hier ganz problemlos ein Auto mieten und selbst fahren. Die Straßen sind toll ausgebaut und alles ist auch in Englisch beschriftet. Eines hat man als Selbstreisender allerdings nicht: und das ist das Lokalkolorit. Dazu braucht man einen Guide. Nur ein Einheimischer kennt Sitten und Gebräuche, spricht die lokale Sprache und weiss, wo man in einfachen Lokalen gut essen kann. Und es gibt noch einen Vorteil: Ein Einheimischer kennt Mehr lesen »

Traditionelle Musik, Kandy, Sri Lanka

Wenn ich auf Reisen bin, besuche ich auch ganz gerne traditionelle Musik- und Tanzaufführungen. Auch wenn viele von diesen nur zum Gaudium der Touristen veranstaltet werden, bekommt man etwas von der traditionellen Musik, dem Tanz und natürlich den Gewändern mit. Kandy – die alte Hauptstadt Sri Lankas – ist eine absolut sehenswerte Stadt. Das liegt unter anderem am Tempelbezirk dessen größtes Heiligtum der Zahntempel (ein Backenzahn Buddhas soll hier im Schrein aufbewahrt werden) darstellt. Aber Kandy ist auch ein Schmelztiegel der Kulturen – und daher ist es nicht verwunderlich, dass man hier einen tollen Folkloreabend besuchen kann. Zu den weiteren Mehr lesen »

Gebet im Gungxiao-Tempel, Guangzhou, Guandong, China

Guangzhous ältester Tempel ist ein ganz spezieller Ort. Die extrem quirlige City mit den großen Vorstädten und fast 15 Mio. Einwohnern streckt sich immer weiter aus – und dennoch gibt es diese Orte der Stille. Und genau das ist dieser Tempel, der viele Ruhesuchende anzieht. Als ich das erste mal hier herkam – 2005 – war die Stadt noch deutlich kleiner und weniger hektisch als 2016. Und die umliegende Altastadt war größer und weitläufiger. Mein lieber Guide unterstrich das mit den Worten: „Der Bürgermeister von Guangzhou heisst Um-Bau.“ Treffender wäre der Name „Neu-Bau“. Der Guangxiao Tempel ist einer der ältesten Mehr lesen »

Zu Besuch auf der Post: Christmas Island, Australien

Auf der Christmas Island (Weihnachtsinsel) gibt es nur ein einziges Postamt, dafür aber wunderschöne Briefmarken mit Krebsen, Krabben, seltenen Vogelarten und Weihnachtsmotiven, denn dafür ist das Eiland weithin bekannt.Die 135 km2 große Vulkan-Insel, die zu West-Australien gehört, liegt nur 350 km südlich von Java (Indonesien), aber mehr als 2.600 km nordwestlich von Perth. Christmas Island war schon öfters hier im Blog, aber heute widmen wir uns ganz dem Geschehen auf der dortigen Post, denn die ist besonders – und schließlich schickt AmLiebstenReisen auch Postkarten an die Familie zu Hause. Die Insel ist nicht nur wegen ihrer biologischen Vielfalt sehr bekannt, Mehr lesen »

Sundowner-Beach-Party, Bentota, Sri Lanka

Sri Lanka ist ein großartiges Reiseziel mit unglaublich vielen Sehenswürdigkeiten – nicht nur in kultureller Hinsicht, sondern auch wegen seiner landschaftlichen Schönheiten. Idealerweise unternimmt man eine einwöchige Rundreise und geht dann zum Baden in eines der Strandhotels – wie etwa nach Bentota. Und dort geht es sehr gemütlich zu – immerhin gibt es vor der Haustüre den Indischen Ozean – der hier das ganze Jahr über warm ist und zum Baden einlädt. Einige der Hotels haben eigene Strände, wo man ziemlich abgelegen ist. Andere Häuser haben wiederum mehr Angebote für Familien mit Kindern. Wenn der Abend hereinbricht und die Sonne Mehr lesen »

Über der Olympischen Riviera, Paralia, Griechenland

Grossartige Olympische Riviera – sensationelle lange Sandstrände und eine sehr interessante Umgebung mit sehr vielen Ausflugsmöglichkeiten. Ein Highlight ist natürlich der Olymp, der sich über dem flachen Küstenabschnitt erhebt. Dort gibt es zahlreiche Wanderwege und natürlich die wunderbaren Dörfer, die sich an seiner Flanke anschmiegen – Litochoro und die Ausgrabungen von Dion. Die Straße auf den Olymp ist sehr empfehlenswert, da sie zahlreiche wunderbare Ausblicke ermöglicht. Wer im Frühling kommt, wird erstaunt sein, wie grün es hier ist. Aber auch im Sommer, wenn es am Strand richtig heiss wird, kann man der Hitze schnell entfliehen und sich zum Olymp aufmachen. Mehr lesen »

Wallfahrtskirche Maria Rain, Kärnten, Österreich

Rund 8 km südlich von Klagenfurt liegt der Marien-Wallfahrtsort Maria Rain. Die barocke Kirche mit ihren Doppeltürmen stammt zum Großteil aus dem 18. Jahrhundert. Die erste Kirche, die hier stand, war Teil eines karolonigischen Königshofs, der erstmals 927 urkundlich erwähnt wurde. Zu den Besonderheiten der Kirche zählt eine kostbare Reliquienmonstranz des heiligen Blutes aus 1659. Der Ort war, wie viele in der Gegend, im 15. Jahrhundert von den Türken belagert. Die erhabene Lage über der Drau unterstreicht die Schönheit dieses Ortes. Die nahen Karawanken bilden eine großartige Kulisse. Die Bewohner der naheliegeden Landeshauptstadt Klagenfurt kommen gerne hierher zum Wandern und Mehr lesen »