Dienstag , 13 November 2018

Portrait einer Braut, Banjul, Gambia

Gambia war schon mehrfach in meinem Blog. Aber das heutige Bild ist ganz etwas Besonderes. Auf der Hauptpost in Banjul habe ich den Postchef kennengelernt, der dort seinen Mitarbeitern auf die Finger geschaut hat. Da ich der einzige Weiße war, hat er sich mit mir unterhalten und mich anschließend am nächsten Tag zur Hochzeit seiner Tochter eingeladen. Ich wollte da natürlich unbedingt hin. Mein lieber Freund Mamou hat mir diese Zeremonie erklärt und gesagt, dass wir nur zur Reception kommen könnten, da die Hochzeit den ganzen Tag über ging. Mir war es wichtig, diese Einladung nicht auszuschlagen, sondern dorthin zu Mehr lesen »

Boy am Markt in Phu Quoc, Phu Quoc, Vietnam

Vietnam ist ein sensationelles Reiseland – das hat nicht nur mit der tollen Landschaft zu tun, sondern auch mit den unglaublich liebenswerten Menschen dort. Es gibt also mehrere Gründe in dieses atemberaubende Land zu fahren. Zu den Top-Highlights des Landes gehören natürlich die Märkte. Hier ist immer etwas los und es gibt eine nahezu unendliche Vielzahl von Fotomotiven. Dieses Bild entstand nach einer Reise durch das atemberaubende Mekong-Delta auf der kleinen Insel Phu Quoc – die man auch als „Südsee Vietnams“ bezeichnen kann. Phu Quoc ist nicht nur Badeparadies, sondern ein ideales Inselchen, um  sich zu erholen.Und dort habe ich Mehr lesen »

Portrait einer Frau, Suva Municipal Market, Fiji

Die Fiji-Inseln sind der Inbegriff von vielen Südsee-Märchen. Die Vielzahl der Eilande und die reiche Kultur der hier lebenden Ethnien – es sind zum Großteil fidschianische Melanesier und Inder – haben das Antlitz des 1970 von Großbritannien unabhängig gewordenen Staates geprägt. Die Kolonialherren hatten die Inder einst als Arbeiter auf den großen Zuckerrohrfeldern ins Land gebracht. Die indische Volksgruppe wuchs schnell an. Und so bilden sie heute nahezu 40 Prozent der Gesamtbevölkerung (obwohl in den späten 1980er-Jahren viele Inder das Land verlassen haben, da die melanesischen Fidschianer mehr Rechte hatten).  Die Spannungen führten zum Putsch und zu einer Militärregierung. In Mehr lesen »

Portrait zweier Kinder, Serrekunda, Gambia, Westafrika

Mein erster Aufenthalt in Westafrika: Gambia – im kleinsten Land am riesigen Kontinent Afrika. Und die Frage: „Was möchtest Du denn gerne sehen?“. Ich möchte Menschen in ihrer Umgebung treffen. Ich möchte Sie besuchen und sehen, wie sie leben und hören, was Sie sagen. Meine Wünsche gingen in Erfüllung. Danke an Mamou und Dodou. Sie waren meine Guides, meine Begleiter….und sie haben all das möglich gemacht, was mir so wichtig war. In nur einer Woche sind alle meine Wünsche hier in Erfüllung gegangen. Ich war in der Community, im Dorf, in der Siedlung…….Ich habe die Bewohner kennengelernt. Und zum krönenden Mehr lesen »

Portrait einer alten Frau, Savai’i, Samoa

Ich habe es immer sehr geschätzt, wenn ich auf Reisen auch alte Menschen getroffen habe, die mir über ihr Leben und ihre Erfahrungen berichteten. In vielen Ländern der Erde genießen die Alten besondere Aufmerksamkeit, da sie über die Kenntnisse verfügen, die die Jungen nicht einmal erahnen können. In Samoa nahm mich meine liebe Freundin Cherelle – als neu aufgenommenes Familienmitglied – auf zahlreiche Besuche bei Alten mit. Sie hatte Interviews vorbereitet, ich durfte Fotos machen. Dabei entstanden sehr intime Einblicke ins Leben von Menschen im Dorf. Jedes mal wenn ich Cherelle treffe, reden wir über diese Bilder. Und sie erzählt Mehr lesen »

Portrait eines Mädchens, Niue, Südsee

Meine Liebe zur Südsee und deren Bewohner fusst darin, dass die Menschen hier einen so unglaublich positiven Zugang zum Leben haben. Und sie sind authentisch geblieben. Anders als in vielen Teilen der Welt, wo man sich gegenüber Fremden mancherorts verschlossen gibt, dominieren hier Freundlichkeit und Geselligkeit. Die Menschen sind interessiert und sie sind stolz auf das, was sie sind – und vor allem woher sie sind. Wenn man sich wirklich auf sie einlässt, dann wird man von dieser Weltregion immer wieder aufs Neueste fasziniert sein. Die mitgebrachte Herzlichkeit ist nahezu unübertroffen. Das habe ich am eigenen Leib kennen- und schätzengelernt. Mehr lesen »

Herbstliches Vaduz, Fürstentum Liechtenstein

Das kleine Fürstentum, das zwischen Österreich und der Schweiz eingeklemmt ist, hat landschaftlich sehr viel zu bieten.  Mit einer Fläche von knapp 160 km2 ist es nicht einmal halb so groß wie Wien. Da die Fürsten bis 1938 ausschließlich in Wien (und in der Umgebung von Wien) residierten, blieb der kleine Landstrich im Rheintal ausschließlich Bauern vorbehalten. Und die hatten es nicht leicht, denn einerseits drohten immer wieder Überschwemmungen und andererseits donnerten Lawinen von den steilen Berghängen ins Tal. Große prunkvolle Häuser und Paläste findet man hier nicht. Das historisch bedeutsamte Gebäude ist immer noch die Burg Vaduz, hoch über Mehr lesen »

Schäreninseln vor Fjällbacka, Bohuslän, West-Schweden

Die beste Zeit vor der Westküste Schwedens auf Kayaktour zu gehen, ist der Sommer und der frühe Herbst. Die Landschaftskulisse ist einzigartig. Allerdings sollte man ein bisschen ein Know-how mitbringen, damit die Tour dann auch ganz elegant funktioniert. Die Landschaft ist aber auch ohne Kayak einzigartig – einziger Nachteil ist jedoch, dass man auf keine der vielen unbewohnten Inseln kommt. Die Granitfelsen in der Region zwischen Grebbestad und Fjällbacka sind einzigartig. Ein Gewirr aus Kanälen und den kleinen Felseilanden schaffen eine ganz großartige Kulisse. Unerfahrene Kayaker können übrigens auch Guides mieten, die einem nicht nur bei der Auswahl der Routen, Mehr lesen »

Inselidylle, Mainland Orkney, Orkney, Schottland

Die Orkneys tragen auch den Nickname „Inseln mit dem großen Horizont“ – da der Himmel hier tatsächlich riesig groß und weit erscheint. Die recht flachen Inseln sind eine wahre Augenentspannung. Die Orkneys liegen quasi in Sichtweite der schottischen Nordküste. Die knapp 20.000 Einwohner sind stolz auf ihre nationale Identität. Seit ein paar Jahren haben sie auch eine eigene Flagge – die ähnlich wie jene der anderen Nordländer das Kreuz des Nordens trägt. Seit einigen Jahren sind die Inseln, die auf der gleichen geografischen Höhe liegen wie St. Petersburg und Südgrönland, auch als Reiseziel sehr beliebt. Das ist kein Wunder: Neben Mehr lesen »

Altstadt von Tórshavn, Färöer Inseln

Die Einfahrt zum Hafen von Tórshavn auf den Färöer-Inseln ist schon spektakulär: Die Altstadt Tinganes präsentiert sich im ganzer Pracht. Das vor allem dann, wenn das Wetter hier einmal schön ist. Denn man muss der Vollständigkeit halber schon anmerken, dass es mindestens 280 Regentage im Jahr gibt. Und wenn es ncht regnet, dann liegt über dem ganzen Archipel Nebel. Tórshavns Name hat übrigens nichts mit dem „Dorsch“ zu tun, sondern mit dem Gott „Thor“, nachdem die Hauptstadt des Archipels benannt ist. Die Färinger, stolz auf eines der ältesten Parlamente der Welt (das übrigens in Tinganes zusammentrat), sehen sich als direkte Mehr lesen »