Montag , 18 November 2019
Startseite | Schlagwörter Archiv: Hafen

Hafen



Zentrum von Honningsvåg, Finnmark, Norwegen

Honningsvåg ist die nördlichste Gemeinde Norwegens (70 Grad 58 Minuten nördliche Breite) und Verwaltungssitz der Gemeinde Nordkapp. Durch die Nähe zu diesem signifikanten Punkt – dem nördlichsten Ende Europas – ist der kleine Ort mit seinen knapp 3.000 Einwohnern auch ein stark frequentierter Hafen. Das gilt vor allem für die Sommermonate, wo Heerscharen von Touristen zum rund 40 km entfernten Nordkap wollen. Die norwegische Postschiffgesellschaft Hurtigruten steuert den Hafen übrigens auch täglich an. Ausserhalb der Hauptsaison ist es hier ruhig. Honningsvåg war vor der touristischen Entwicklung in erster Linie von der Fischerei abhängig. Der Einbruch dieser – bedingt durch eine Mehr lesen »

Container-Hafen in Colombo, Sri Lanka

Ich wollte ursprünglich nicht am Hafen schlafen, aber das Hotel, das ich mir für zwei Nächte ausgesucht hatte, lag da. Und diese Geschichte ist irgendwie sehr speziell – vom Anfang bis zum Ende. Nach meiner Rundreise durch Sri Lanka kam ich Abends in Colombo an. Ich hatte mich für ein Hotel mit Vergangenheit entschieden – eines, das Geschichte schrieb – und so kam ich auf das Grand Oriental. Dieses Haus war das beste am Platz – allerdings zuletzt vor ca. 70 Jahren. Alles, was Rang und Namen hatte, stieg hier ab: Künstler, Schriftsteller und Adelige….Das Hotel lag extrem günstig – Mehr lesen »

Der Hafen von Monaco, Monaco

Glanz und Glamour sind im Fürstentum Monaco angesagt…..und die Preise sind exorbitant. Die einst reizvolle Küste ist vielerorts total zugebaut und zubetoniert. Hier, wo die Grundstückspreise ins Astronomische gestiegen sind, wird jeder Quadratmeter genutzt. Daher wurde dieses Stück Land mit diesen teilweise grenzwertig häßlichen Häusern zugepflastert. Viele der hier Beschäftigten leben außerhalb des Fürstentums, denn dort sind die Preise etwas moderater. Über Schönheit läßt sich bekanntlich streiten – und das könnte man auch hier. Die Gegend um den alten Fürstenpalast und das Ozeanographische Museum ist weitaus schöner als dieses Ensemble im Herzen des Stadtstaates. Besucher kommen dennoch zu Hauf, denn Mehr lesen »

Hafen von Phu Quoc, Vietnam

Phu Quoc ist die „Südsee-Insel Vietnams“ – und seit einigen Jahren ein sehr beliebtes Ferienziel. Das Tolle an der Insel, die eigentlich schon vor der Küste Kambodschas liegt, ist, dass es hier auch eine kleine sehr lebendige Stadt mit einem bunten Markt und einem kleinen Fischerhafen gibt. Phu Quoc ist auch für seine Fischsaucen-Fabriken bekannt, die gottseidank weit ab der Ferienunterkünfte ligt, denn der Geruch dort ist äußerst unangenehm. „Nuoc Mam“ wie dieses Gewürz auf vietnamesisch heißt, ist nahezu überall drin – von den Suppen bis  zu den Dips, über die Reisnudeln gekippt und zu den kalten Frühlingsrollen gereicht. Die Mehr lesen »

Hafen von Mindelo, São Vicente, Kapverden

Der Hafen von Mindelo auf der Kap Verden Insel Såo Vicente ist weithin bekannt. Seit einigen Jahren stoppen auch Kreuzfahrtschiffe hier und darum ist es nicht verwunderlich, wenn Kreuzfahrer einen Unbeteilgten fragen, ob man zufälligerweise auch Gast auf einem solchen ist. Doch hat Mindelo weitaus mehr zu bieten als bloss Hafen und Kulisse. Hier ist eine der großen Heimstätten der grenzgenialen kapverdischen Musik – und diese wir vor allem am Wochenende live zelebriert. In nahezu jeder Bar wird hier aufgegeigt – und wenn die Kapverdianer Musik machen, dann kommt das aus der tiefsten Seele. Gelernt haben sie von den Portugiesen Mehr lesen »

Grand Harbour, La Valletta, Malta

Eigentlich ist der Grand Harbour von Malta ein Weltwunder. Hier wird deutlich, wie gut gerüstet die Hauptstadt Valletta ist. Der geschützte Hafen ist heute auch ein Zeugnis dafür, wie eng die Insel hier am kommerziellen Puls verbaut ist. Wir starten die Hafenrundfahrt in Sliema und queren den nördlichen Hafen – entdecken an der Landspitze das Fort St. Elmo und dahinter den Leuchtturm zum offenen Meer. Die Hafenrundfahrt ist ein Muss – und der Blick auf die Landkarte auch – oder man läßt einfach diese gewaltige Kulisse auf sich einwirken. Blickwinkel gibt es genug. Und beeindruckend sind viele. Was mich an Mehr lesen »

Hafen von St. Aubin, Jersey, Kanalinseln, UK

Ich habe die Kanalinseln immer wegen ihrer entzückenden Landschaft gemocht…..und wegen der putzigen Ortschaften mit den gepflegten Häuschen und Gärten. Auf Jersey war dieses idyllische St. Aubin eines meiner Lieblingsplätze. Der Name dieser Ortschaft geht übrigens auf den Bischof von Angers (in Frankreich) zurück, nach dem eine mittlerweile nicht mehr existierende Kapelle benannt wurde. Das macht auch deutlich, wie sehr die Inseln im Ärmelkanal mit Frankreich verbunden sind bzw. waren. Doch haben sie stets auf ihre Eigenständigkeit geachtet – und haben diese auch gegenüber dem Mutterland Großbritannien zum Ausdruck gebracht – denn sie sind keine Kolonien, sondern ein unmittelbar der Mehr lesen »

Hafen von Ushuaia, Tierra del Fuego, Argentinien

Ushuaia ist die südlichste Stadt der Welt – und zugleich auch die größte Siedlung in der gesamten Region. Von hier aus fahren Schiffe in die Antarktis – zudem ist dieser geschützte Hafen ein wichtiger Umschlagpaltz für Waren. Die Kulisse ist spektakulär, der Ort nicht besonders. Ushuaia fühlt sich an wie ein Grenzort – ähnlich wie Tarvis – man ist fast in der Antarktis, aber doch noch nicht. Alles ist irgendwie touristisch orientiert. Die argentinische Regierung hat neben riesigen Denkmälern für die Gefallenen des Krieges um die Islas Malvinas (Falkland) auch den Flughafen Ushuaias als Aeropuerto de las Islas Malvinas getauft. Mehr lesen »