Sonntag , 4 Dezember 2022
Startseite | Antarktis (Seite 3)

Antarktis



Schlafende Robbe, Cuverville, Antarctica

Man sieht, dass man es richtig gemütlich haben kann, auch wenn es nicht gerade tropisch warm ist. Dazu hat man den Speckgürtel (der dann allerdings bei tropischen Temperaturen eher störend wirkt). Dieses Bild macht klar, wie atemberaubend bezaubernd die Südpolar-Region ist: großartig und aufregend, denn hinter jedem Eisfeld verbirgt sich irgendetwas unvorhergesehenes….und sei es nur die Landschaft…. Die Antarktis übt ungeheure Anziehungskraft auf Menschen aus – wer einmal hier war, will unbedingt wieder zurückkommen. Antarktisreisen beginnen entweder in Punta Arenas (Chile) oder in Ushuaia (Argentinien). Frühest mögliche Abfahrten sind November, die letzten Fahrten finden im März statt. Weitere Informationen: http://www.hurtigruten.com/de Mehr lesen »

Sommermorgen in Südgeorgien, Antarctica

Am 21, Dezember ist der längste Tag auf der Südhalbkugel – das entspricht unserem 21. Juni (Midsommer). Aber auch knapp davor und danach weicht die Nacht dem Tag – das gilt natürlich ganz besonders in den Regionen, die den Polen nahe sind. Es war der 25. Dezember und ich hatte eine lange schlafreiche Nacht hinter mir. Die MS Fram war auf dem Weg von Stanley/Falkland Inseln Richtung Südgeorgien. Als ich das erste Mal aus dem Fenster sah, war es nebelig und trüb. Dennoch zog ich mich rasch an und ging an Deck – und das bereute ich nicht. Plötzlich riß Mehr lesen »

Sommertag in Yankee Harbour, Greenwich Island, South Shetland

Es war der letzte Tag des Jahres 2016: Ein strahlender Sommertag vor der antarktischen Halbinsel – genauer gesagt auf Greenwich Island im Archipel der Südlichen Shetland Inseln. Wir befinden uns auf 62 Grad 32 Minuten südlicher Breite – also immer noch in antarktischen Gewässern (die Grenze bildet der 60 Breitengrad). Es war die letzte Anlandung dieser Fahrt in der Antarktis – und es herrschte Kaiserwetter – wie man das in der Alpenrepublik so sagt. Yankee Harbour ist ein kleiner Naturhafen an der Südwestküste der Greenwich Island. Hier gibt es eine große Pinguin-Kolonie und man sieht hier häufig Seeelefanten, die hier Mehr lesen »

Sonnenuntergang im Lemaire Kanal, Antarctica

Der Lemaire-Kanal an der Antarktischen Halbinsel gehört zu den spektakulärsten Regionen in der Antarktis. Der rund sechs Kilometer lange Kanal ist an der schmalsten Stelle nur 720 Meter breit. Die umgebenden Berge erheben sich bis 1.000 Meter. Am nördlichen Eingang des Kanals befindet sich der Doppelgipfel von Kap Renard. Besonders die Sonnenuntergänge während des Hochsommers (Ende Dezember/Anfang Januar) hier sind atemberaubend schön. Ich war drei Mal hier – das erste Mal unter Tags, die beiden anderen Male deutlich später – nämlich erst gegen 22:30. Im Südsommer geht die Sonne nicht wirklich unter. Denn nach diesem großartigen Farbrausch (gegen 23:30) blieb Mehr lesen »

Riesensturmvogel, auf hoher See im Südatlantik

Riesensturmvögel (Giant Petrel) gehören zu den elegantesten Fliegern unter den Seevögeln. Ich habe es immer genossen diese Tiere zu beobachten, wenn sie knapp über der Wasseroberfläche elegant gleiten und den immer herrschenden Wind für ihre Bewegung nutzen. Unter den vielen Bildern, die ich von Bord der Midnatsol gemacht habe, sind allerdings nur ein paar wirklich toll geworden. Ich bin kein Naturfotograf und habe auch nicht das richtige Equipment dafür. Dennoch sind ein paar Bilder darunter, die ich gerne mit meinen Freunden hier am Blog teilen werde. Das Foto entstand auf dem Weg von den Falkland Inseln Richtung Südamerika – und Mehr lesen »

Antarctica 2016/17: Mein Leben an Bord der Midnatsol (3. Teil)

Das Ende der ersten Fahrt: Au Revoir liebe Gäste Ich habe mir nicht vorstellen können, dass man mit den Gästen nach 16 Tagen so vertraut werden kann. Auch wenn der österreichische Facharzt – übrigens einer der geistreichsten Passagiere – über die hustenden Mitreisenden witzelte (und das Schiff als „Cough Boat“ (in Anlehnung an das ‚Love Boat’ titulierte), so kam das Ende dann trotz der Einhaltung des Fahrplans abrupt. Der Abschied im Speisesaal war irgendwie seltsam – und er hat mich berührt. Natürlich gab es da auch einige Gäste, die ich in den vergangenen 16 Tagen nie zu Gesicht bekam (oder Mehr lesen »

Antarctica 2016/17: Mein Leben an Bord der Midnatsol (2. Teil)

Antarktis: Ich bin wieder da! Die Vorfreude auf die erste Antarktis-Anlandung war groß. In der letzten Abendbesprechung mit dem Team war klar, dass wir am nächsten Morgen schon sehr früh in Half Moon Island sein würden. Die Nacht war ruhig und ich war jetzt froh, dass meine ‚Schuhschachtel’ kein Fenster hatte – denn so wurde sie zu meiner persönlichen Höhle, in der ich ungestört schlafen konnte – ohne von außen gestört zu werden. Ausserdem wird es dann ab dem 60. Breitengrad in den Sommernächten kaum mehr dunkel. Mein Rückzugsgebiet war Tag und Nacht dunkel, wenn man die elektrische Beleuchtung nicht Mehr lesen »

Antarctica 2016/17: Mein Leben an Bord der Midnatsol

Die Antarktis hat mich nicht mehr losgelassen, seit ich das erste Mal 2014/15 dort gewesen bin. Der Wunsch noch einmal dorthin zurück zu kehren, hat mich dazu veranlasst, mich als Lektor bei Hurtigruten zu bewerben. Die Chancen tatsächlich genommen zu werden, standen allerdings eher schlecht – schließlich war kein Job ausgeschrieben. Das hat mich jedoch nicht davon abgehalten, es dennoch zu probieren. Manchmal passieren Dinge anders als man sie erwartet – und das geschah auch hier so. Unerwarteterweise erhielt ich die Zusage fünf Wochen an Bord der MS MIDNATSOL (Mitternachtssonne) als Expeditionscrew mitarbeiten zu dürfen. Ich sagte zu. Und das Mehr lesen »

Zügelpinguin, Elephant Island, Antarctica

Pinguine gehören zweifelsohne zu den faszinierendsten – und zugleich liebenswertesten – Lebewesen der Welt. Sie kommen nur auf der Südhalbkugel vor – und dort vermehrt in den kalten Regionen. Bei meiner Reise zur Antarktischen Halbinsel habe ich auf Elephant Island (South Shetland) bei strahlend blauem Himmel eine riesige Kolonie Zügelpinguine (Pygoscelis antarctica) gesehen. Die possierlichen Tierchen gelten als wagemutig und sogar als aggressiv – aber mir gegenüber waren sie sehr freundlich. Pinguine sind bei allen Antarktisfahrten der absolute Höhepunkt. Elephant Island hat übrigens historische Berühmtheit erlangt: von hier aus segelte Ernest Shackleton mit einem kleinen Holzboot 1.300 km nach Südgeorgien, Mehr lesen »

Sommer an der Antarktische Halbinsel, Antarctica

Am Ende der Welt. Ich war am Ende der Welt. Dort, wo niemals Menschen permanent lebten, sondern nur für kurze Zeit ihre Zelte aufschlugen, um der Natur ein kleines Stück abzutrotzen. Antarktika ist der letzte Kontinent, der vom Menschen entdeckt wurde – und er ist der einzige ohne Ureinwohner. Trotz der Erforschung dieses letzten Erdteils scheint es, als verberge das ewige Eis immer noch viele Geheimnisse für sich. Ich habe mit Hilfe von Timon einen Antarktis-Film gemacht, der hoffentlich irgendwann einmal irgendwo zu sehen sein wird. Die Filmaufnahmen stammen von meiner Reise im Dezember-Jänner 2014/15. Die großartige Stephie Hacker hat Mehr lesen »