Montag , 6 Februar 2023
Startseite | Antarktis | Sommermorgen in Südgeorgien, Antarctica

Sommermorgen in Südgeorgien, Antarctica


Am 21, Dezember ist der längste Tag auf der Südhalbkugel – das entspricht unserem 21. Juni (Midsommer). Aber auch knapp davor und danach weicht die Nacht dem Tag – das gilt natürlich ganz besonders in den Regionen, die den Polen nahe sind.

Es war der 25. Dezember und ich hatte eine lange schlafreiche Nacht hinter mir. Die MS Fram war auf dem Weg von Stanley/Falkland Inseln Richtung Südgeorgien. Als ich das erste Mal aus dem Fenster sah, war es nebelig und trüb. Dennoch zog ich mich rasch an und ging an Deck – und das bereute ich nicht.

Plötzlich riß der Himmel auf und die Küste Südgeorgiens erschien – teilweise immer noch in Wolken und Nebel gehüllt. Doch nach und nach lichtete sich der Schleier und die gewaltige Insel tauchte auf.

Südgeorgien ist eine der spektakulärsten Weltgegenden, die ich je zu Gesicht bekam. Eine Insel voller Überraschungen und gigantischer Natur.

Sommermorgen vor Südgeorgien

Eine Fahrt zu diesem speziellen Eiland gehört zu den  großen Reisezielen auf der Welt.

Ich hatte das Glück mit dem Hurtigruten-Schiff Fram diese Fahrt zu unternehmen. Was mir da besonders gut gefallen hat, war die Tatsache, dass es auf diesem Schiff sehr leger zuging. Im Vordergrund standen die Ausflüge und das Erkunden dieser atemberaubenden Landschaft.

Weitere Informationen:

http://www.hurtigruten.com/de/

hurtigruten






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*