Mittwoch , 10 August 2022
Startseite | Schlagwörter Archiv: Vogel (Seite 2)

Vogel



Gelbschnabeltoko, Etosha Nationalpark, Namibia

Bilder aus dem großartigen Etosha Nationalparks in Namibia waren schon öfters hier zu sehen. Viele Besucher dieses Nationalparks kaprizieren sich zu sehr auf die Sichtung der Big Five – dabei gibt es hier so viele andere Tiere zu sehen, wenn man ein wenig entschleunigt hier durchfährt. Ein Beispiel ist der Südliche Gelbschnabeltoko (Tockus leucomelas), den ich rein zufällig entdeckt habe, als wir eine kurze Pause eingelegt hatten. Der zur Familie der Nashornvögel gehörende auffällige – bis 40 cm große – Vogel wird von den Einheimischen hier als „Flying Banana“ bezeichnet. Er ernährt sich hauptsächlich von Insekten, Skorpionen, Nagetieren, kleinen Reptilien Mehr lesen »

Gelbwangenamazone, Playa del Carmen, Quintana Roo, Mexiko

Die Gelbwangenamazonen (Amazona autumnalis) gehören zu den Neuwelt-Papageien. Die possierlichen Vögel mit ihrem auffällig bunten Federkleid werden knapp 30 cm groß und kommen von Mexiko bis ins Amazonasbecken vor. Sehr zum Ärger von Bauern schätzen sie neben Nüssen und Samen auch Obst und Gemüse. Ich habe diesen Vogel allerdings nicht in freier Wildbahn fotografiert, sondern im x-caret-Park in Playa del Carmen Obwohl ich ein strikter Gegner von Fun-und Freizeitparks bin, ist dieser Park einen Besuch wert. Und zwar aus zwei Gründen: Hier gibt es eine Sammlung von Tieren, die in der Region QuintanaRoo/Yucatan leben. Der zweite Grund ist die musikalische Mehr lesen »

Eine Dampfschiff-Ente, Stanley, Falkland Islands, Süd-Atlantik

Diese wundersamen Enten, die ausschließlich im südlichsten Teil Südamerikas und auf den Falkland Inseln vorkommen, können nicht fliegen – paddeln allerdings auf der Flucht mit ihren Flügelspitzen so im Wasser, dass diese Bewegung jener eines Dampfschiffes erinnert. Die Familie der Dampfschiff-Enten ist mit vier verschiedenen Spezies klein. Zwei davon sind einander so ähnlich, dass man sie nur bei genauester Betrachtung voneinander unterscheiden kann. Allerdings haben die Magellan-Dampfschiffenten und die endemischen Falkland-Dampfschiffenten (Tachyeres brachypterus) zwei verschiedene Lebensräume. Die Falkländischen Enten, die immerhin bis zu vier Kilo schwer (Männchen bringen etwas mehr auf die Waage als Weibchen) werden, werden auch bejagt. Trotz Mehr lesen »

Ein Pinguin, Damoy, Wiencke Island, Antarctica

Pinguine sind normalerweise immer nur in Gruppen unterwegs – egal wo in der Antarktis. Aber dazwischen gibt es immer wieder einmal Einzelgänger, die so unvermittelt auftauchen und dann irgendwie in dieser Wildnis verloren wirken. Dieser Eselspinguin (Gentoo wie er auf Englisch heißt) schien irgendwie unschlüssig, was er gerade machen wollte. Er stand auf diesen Eisschollen und überlegte, ob er sich in die Fluten werfen sollte oder nicht. Dieses Verhalten ist übrigens kennzeichnend für Pinguine, da sie – auch in größeren Gruppen – nur sehr zögerlich ins Wasser gehen. Der Grund dafür liegt bei den natürlichen Fressfeinden, die nur darauf warten, Mehr lesen »

Eine Riesentrappe, Etosha Nationalpark, Namibia

Wenn man durch den Etosha Nationalpark fährt, dann liegt das Hauptaugenmerk zunächst immer auf den Big 5. Und das ist schade, weil es darüberhinaus immer wieder sehr spannende Tierbegegnungen gibt, die sich lohnen. Und von einer solchen sprechen wir heute: dieser Vogel kreuzte meinen Weg. Und was mir daran ganz besonders gefiel, war sein Schatten (daher dieser Bildausschnitt). Ich dachte zuerst, dass das ein Sekretär war, aber der Wildhüter konnte dieses Federvieh sofort als Riesentrappe (Ardeotis kori) identifizieren. Der Vogel war nicht nur sehr stattlich, sondern auch von seiner Stärke und Überlegenheit überzeugt. Nachträgliche Recherchen ergaben, dass diese Spezies zu Mehr lesen »

Eine Möwe, Stykkishólmur, Snæfellsnes, Island

Die Halbinsel Snæfellsnes ist ein wunderbares Stück Land in Island – und da sie nicht auf der Ringstraße liegt, kommen hier auch nicht so rasend viele Touristen vorbei – zumindest nicht in der Vorsaison Mitte Mai. Das Wetter in Island ist etwa so unvorhersehbar wie auf subarktischem Boden – innerhalb kürzester Zeit können dichte Nebel aufziehen und es kann auch zu schneien beginnen. Wenn sich ein Hoch gebildet hat – wie das Mitte Mai der Fall war, dann ist es durchaus möglich, dass es sehr lange sehr schön bleibt. An diesem Sonntag Morgen war es extrem schön – und das Mehr lesen »

Riesensturmvogel, auf hoher See im Südatlantik

Riesensturmvögel (Giant Petrel) gehören zu den elegantesten Fliegern unter den Seevögeln. Ich habe es immer genossen diese Tiere zu beobachten, wenn sie knapp über der Wasseroberfläche elegant gleiten und den immer herrschenden Wind für ihre Bewegung nutzen. Unter den vielen Bildern, die ich von Bord der Midnatsol gemacht habe, sind allerdings nur ein paar wirklich toll geworden. Ich bin kein Naturfotograf und habe auch nicht das richtige Equipment dafür. Dennoch sind ein paar Bilder darunter, die ich gerne mit meinen Freunden hier am Blog teilen werde. Das Foto entstand auf dem Weg von den Falkland Inseln Richtung Südamerika – und Mehr lesen »

Smaragdspint, Yala Nationalpark, Sri Lanka

Der Smaragdspint (Merops orientalis) gehört zur Familie der Bienenfresser- und zählt zu den schönsten Vögeln Sri Lankas. Ich habe dieses prachtvolle Exemplar bei meinem Ausflug in den Yala Nationalpark gesehen. Dieser Park an der Südküste ist einfach großartig, weil hier der Indische Ozean auf ein unbewohntes Marschland trifft. Sri Lanka ist eine der artenreichsten Regionen Südasiens. Die Biodiversität auf dieser Insel ist atemberaubend. Wer Zeit hat, sollte sich unbedingt damit beschäftigen. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Vögeln, dazu eine Reihe von Säugern – vom Mungo über Bären bis hin zu Leoparden und Elefanten – und eine große zahl an Mehr lesen »

Hallo Falklandinseln, New Island, Falkland Inseln

Ich habe 50 Jahre darauf gewartet, endlich hierher zu kommen – und der Wettergott hat es gut mit mir gemeint. Alles war prächtig. Drei Anlandungen sollte es auf den Falklands geben – New Island und Carcass Island am ersten Tag (Sonntag) und schließlich fast einen ganzen langen Tag in der Hauptstadt Stanley. Und begrüßt wurden wir alle von diesem eleganten Vogel, den ich als „Hobby-Ornithologe“ beim besten Willen nicht identifizierne kann. Jedenfalls waren beide Anlandungen an diesem prachtvollen Sonntag großartig. Übrigens gibt es auf diesen beiden Inseln eine unglaubliche Vielfalt an Tieren – eine riesige Kolonie von Seevögeln und Pinguinen. Mehr lesen »

Ein Wintertag in Walvis Bay, Namibia

Ein Wintertag in Walvis Bay – an der Atlantikküste Namibias. Trotz der Kälte, die uns anfangs etwas lähmt – die wenigsten sind darauf wirklich vorbereitet, da es an Land deutlich wärmer ist – ist die Exkursion ein voller Erfolg. Wir sehen nicht nur die großartigen Pelikane, sondern auch Delfine und jede Menge Robben. Das kalte Wasser des Benguela-Stroms sorgt für große Mengen an Fischen – und daher gibt es auch zahlreiche Tiere, die diesen zum Fressen gern haben. Namibia ist ein gewaltiges Land mit unglaublicher Artenvielfalt und grandioser Umwelt. Eine Reise hierher ist ein echtes Erlebnis und garantiert viele Begegnungen Mehr lesen »