Mittwoch , 25 April 2018
Startseite | Südamerika | Eine Dampfschiff-Ente, Stanley, Falkland Islands, Süd-Atlantik

Eine Dampfschiff-Ente, Stanley, Falkland Islands, Süd-Atlantik


Diese wundersamen Enten, die ausschließlich im südlichsten Teil Südamerikas und auf den Falkland Inseln vorkommen, können nicht fliegen – paddeln allerdings auf der Flucht mit ihren Flügelspitzen so im Wasser, dass diese Bewegung jener eines Dampfschiffes erinnert.

Die Familie der Dampfschiff-Enten ist mit vier verschiedenen Spezies klein. Zwei davon sind einander so ähnlich, dass man sie nur bei genauester Betrachtung voneinander unterscheiden kann. Allerdings haben die Magellan-Dampfschiffenten und die endemischen Falkland-Dampfschiffenten (Tachyeres brachypterus) zwei verschiedene Lebensräume.

Dampfschiffentenmännchen

Falkland-Dampfschiffenten-Männchen mit dem orangefarbenenen Schnabel

Die Falkländischen Enten, die immerhin bis zu vier Kilo schwer (Männchen bringen etwas mehr auf die Waage als Weibchen) werden, werden auch bejagt. Trotz ihres geringen Verbreitungsgebietes gelten sie nach der IUCN als nicht-gefährdet.

Patagonien und die Falkland Inseln gelten als erstklassige Vogelbeobachtungsgebiete. Hier gibt es eine große Anzahl verschiedener Spezies – darunter auch den majestätischen Kondor, der mit einer Flügelspannweite von mehr als drei Metern der größte Vogel Südamerikas ist.

Wer Patagonien und die Falkland Inseln bereist, sollte allerdings eine gehörige Portion Zeit und Geduld mitbringen, da einem sonst die meisten Naturschönheiten verborgen bleiben.






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*