Dienstag , 5 Juli 2022
Startseite | Mittelamerika (Seite 10)

Mittelamerika



Haus mit Durchblick, Carriacou, Grenadinen, Grenada, Karibik

Einmal ein bisschen ausgelassen sein und einen kleinen Spaß erlauben……ja, es ist Sommer und es ist warm – mehr oder weniger. Das heutige Bild ist einer Freundin gewidmet, mit der ich immer sehr viel gelacht habe – und mit der die Zeit immer sehr schnell vergangen ist. Wir haben Musik gehört, geredet und haben uns einfach gut verstanden. Wir können immer miteinander reden und haben Spaß daran und dabei…..und wir können träumen – gemeinsam und einzeln. Dieses Bild von der wunderschönen Grenadinen-Insel Carrriacou – ein paar Kilometer nördlich von Grenada – bringt mir diese Erinnerungen hoch. Irgendwann einmal werden wir Mehr lesen »

SAB – Juancho E. Yrausquin Airport, Saba, Karibisch-Niederlande

Der schöne, elegante Namen Juancho E. Yrausquin Airport steht für den Flughafen mit der kürzesten Start- und Landebahn. Sie misst gerade einmal 396 Meter und gilt unter den Piloten als extrem gefährlich. Seit der Eröffnung des Flughafens 1963 ist jedoch noch kein Unfall passiert, obwohl jährlich an die 2.500 Flugbewegungen gezählt werden. Die einzigen Flugzeuge, die hier landen dürfen, sind die Twin-Otters der WinAir, die regelmäßig von St. Maarten hierher fliegen. Der Flug dauert lediglich 15 Minuten -die beiden Inseln sind in Sichtweite. Angesichts der schwierigen Topografie der Insel Saba, ist es erstaunlich, dass hier überhaupt ein Airport errichtet wurde. Mehr lesen »

White House, Roseau, Dominica, Karibik

Auch kleinere Staaten bieten ihren Staatschefs repräsentative Residenzen an. So auch die Karibikinsel Dominica. Der Amtssitz des Prime-Minister – offizielles Staatsoberhaupt ist immer noch die Queen – nennt sich auch White House. Das Gebäude ist relativ neu – ich habe es erstmals 2014 entdeckt. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang das Stadtensemble der Hauptstadt Roseau. Hier finden sich ein paar wirklich hervorragend schöne alte Holzhäuser. Glücklicherweise hat man das neue White  House an die Peripherie der Stadt gesetzt. Seit einigen Jahren bemühen sich Historiker und Kulturinteressierte darum, den alten Stadtkern von Roseau zu schützen. Dominica war schon öfters im Blog, weil Mehr lesen »

Mexikanischer Abend, Playa del Carmen, Mexiko

Eigentlich mag ich keine Funparks und ähnliche Bespaßungen. Allerdings muss ich zur Verteidigung auch eingestehen, dass ich mich manchmal auch im Positiven wundere. Es war eine recht kurze Pressereise von Österreich nach Cancun/Playa del Carmen. Fast einen ganzen Tag lang, waren wir im x-caret Park unterwegs. Das ist eine Art Funpark für Touristen – aber auch jene, die aus anderen Teilen Mexikos kommen. Der Park bot mehrere Überraschungen, denn das Haupaugenmerk wurde hier auf Natur und Umwelt gelegt. Es gab alle möglichen Tiere, die man hier sehen konnte – inklusive einem großen Schmetterlingshaus, einem abgesperrten Delfinarium (schrecklich!) und natürlich jeder Mehr lesen »

Karibische Impressionen in Antigua, Karibik

Der Kleinstaat Antigua & Barbuda besteht aus den zwei Inseln Antigua (281 qkm) und Barbuda (161 qkm). Während in Barbuda – einer flachen nur mit Busch bewachsenen recht trockenen Insel – nur knapp 1.500 Einwohner leben, ist die Hauptinsel mit rund 84.000 Bewohnern und einer ausgeprägten Topografie seit Jahrhunderten ein Inbegriff der britischen Vorherrscahft in der Karibik. Ohne Zweifel ist English Harbour – der Naturhafen und das ehemalige strategische Herzstück der Flotte Ihrer Majestät – die Sehenswürdigkeit schlechthin – eng verbunden mit Admiral Nelson und den Konflikten der Großmächte im 18. Jahrhundert. Bis 1979 waren die beiden Inseln britische Kolonie Mehr lesen »

Die Insel, die Kolumbus Namen trägt: St. Kitts, Karibik

Die Entdecker waren manchmal sehr kreativ, wenn es um die Namensgebung neu entdeckter Territorien ging. Kolumbus, stets gottesfürchtig, sah in der Karibik die Heilige Ursula und ihre Jungfrauen und gab ihnen den Namen ‚Jungferninseln“, dann sah er eine Insel mit wolkenverhangenen Bergen und gab ihr den Namen ‚Schnee‘ (Nevis). Am Sonntag entdeckte er ‚Dominica‘ und ein Inselchen erinnerte ihn an das Kloster von Montserrat und diesem Eiland blieb der Name dann auch erhalten. Als er diese Insel sah, dachte er an seinen Namenspatron und nannte sie ‚St. Christopher‘. Die Einheimischen machten aus dem langen Namen einen kurzen und fortan hieß Mehr lesen »

Wunderbares Dominica, Roseau, Dominica, Karibik

Eigentlich ist eine Kreuzfahrt der beste Weg um einmal in den „Erstgenuss“ dieses Eilands zu kommen. Und dabei hoffe ich, als Dominica-Liebhaber, dass Neuankömmlinge diese Sensationen auch erkennen können. Dominicas Schatz ist diese unfassbare Naturgewalt des immergrünen Regenwalds, der Wasserfälle und Flüsse – die unerbittliche Atlantikküste, die bedrohlich-aufbäumend gegen die schwarzen Strände und die steilen Felswände donnert. Was machen wir, wenn wir von 8:00 morgens bis Mitternacht hier sind? Das allererste Mal……Die Wanderung zum Boiling lake geht sich nicht aus, denn dazu ist der Aufenthalt zu kurz. Aber ein Blick in dieses undurchdringliche Dickicht des Regenwaldes geht sich aus…..und ein Mehr lesen »

Häuser in Carriacou, Grenadinen von Grenada, Karibik

Carriacou ist die größte Insel der Grenadinen von Grenada. Die Fahrt mit dem Schiff von Grenada ist wirklich atemberaubend. Wenn man dann in Hillsborough – der kleinen Hauptstadt des Eilands – ankommt, fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt. Carriacou ist wie die Karibikinseln vor 30 oder sogar 40 Jahren wohl alle einmal waren: verschlafen, unaufgeregt und entspannt. Heute steht diese Häuserzeile der Hauptstraße des Ortes im Vordergrund. Als ich vor etwas mehr als 10 Jahren hier war, bot sich ein wirklich guter Blick auf die traditionelle Architektur. Die typischen Inselhäuser mit gemauertem Parterre und dem Holzaufbau im Mehr lesen »

St. Maarten: Wo Jets die Strand-Idylle gar nicht stören

Wer hätte das für möglich gehalten, dass ein staubzucker-weißer Strand mit dem typischen türkis-blaugrünen Wasser und sanften Wellen am Anfang der Landebahn eines internationalen Airport zum Touristenrenner werden kann? Die Rede ist vom Maho-Beach auf der Antilleninsel St. Marteen. „Weißt du“, sagt John, der hier im niederländischen Teil der geteilten Insel aufgewachsen ist „so etwas kann es nur hier geben. In den USA wäre das alles abgesperrt und keiner dürfte auch nur annähernd so nahe an die landenden Flugzeuge heran.“ Er fügt dann noch hinzu, dass der Zaun vor einigen Jahren etwas weiter nach hinten verlegt wurde, um nicht noch Mehr lesen »

Holzhäuser in der Umgebung von Layou, St. Vincent, Karibik

Die Insel St. Vincent ist eine der Kleinen Antillen Inseln, die noch am ursprünglichsten geblieben ist. Lange Zeit galt sie als Geheimtipp, da wegen des fehlenden internationalen Flughafens nur wenige Touristen hierher kamen. Das hat sich in den vergangenen Jahren etwas geändert, aber angeblich soll St. Vincent immer noch so attraktiv sein wie seinerzeit. Ich kann das nicht beurteilen, weil meine Bilder bei meinem ersten und einzigen Besuch vor mehr als 12 Jahren entstanden sind. Was mir in St. Vincent so gefallen hat, war genau diese Ursprünglichkeit – abseits des Urlaubs-Paradies-Klischees. Meine Unterkunft war sauber und proper, aber einfach. Das Mehr lesen »