Donnerstag , 22 August 2019
Startseite | Schlagwörter Archiv: Himmel

Himmel



Morgenhimmel über Martinique, Französische Antillen

Einer der großen Vorteile, wenn man am Schiff unterwegs ist, ist, dass man frühmorgens aufwacht und Sonnenaufgänge beobachten kann. Und so geschah es am 26. Dezember 2018. Wir sind mit der MS Berlin in aller Herrgottsfrüh auf der Karibikinsel Martinique gelandet. Das Spektakuläre an der Anlandung war die Szenerie und die mit der aufgehenden Sonne ständig wechselnden Farben. Martinique – die Blumeninsel – ist von außergewöhnlicher Schönheit und voller Liebreize. Unvorstellbar ist auch, dass es sich um eine Außenbastion der EU handelt. In der Euro-Zone ohne Roaming-Gebühren fühlt man sich wie in einem exotischen Vorort von Paris. Reichhaltig ist nicht Mehr lesen »

Himmel über Auckland, Auckland, Neuseeland

Auckland ist mit Abstand die größte Metropole Neuseelands. Und viele der Kiwis mögen sie nicht. Auckland lastet der Ruf als permanent verstopfte Großstadt mit zu viel Lärm und Hektik an. Kein Wunder, wenn man die Stadt einmal verlässt und sieht wie beschaulich es außerhalb zugeht. Man kann viel Negatives über Auckland sagen, aber die „City of Sails“ hat auch sehr viele Vorzüge. Sie liegt außerordentlich schön und bietet ganz phantastische Blicke auf ihre Skyline – und das gleich von mehreren Seiten her. Auckland ist auch klimatisch begünstigt. Zwar herrscht hier eine recht hohe Luftfeuchtigkeit – das begünstigt auch das Wachstum Mehr lesen »

Himmel über Süd-Island, Island

Die Insel aus Feuer und Eis gehört zu den spannendsten Reisezielen Europas. Man könnte die Insel auch als Geschichtsbuch der Erde bezeichnen, denn hier wird, wie wahrscheinlich in keinem anderen Land Europas, die Urgewalt des Vulkanismus und der Formung von Gebirgen und Ebenen sichtbar. Wer einmal hier war, will wieder zurück kommen – und wohlgemerkt, ist Island eine recht große Insel – und das merkt man, wenn man hier unterwegs ist. In einer Woche läßt sich bestenfalls ein Teil erkunden. Was übrigens auch auffällig ist, sind die unterschiedlichen Landschaften, die den Reisenden hier erwarten: von Hochgebirgen, Gletschern, Geysiren, kochenden Seen Mehr lesen »

Sommer-Himmel über Carcass Island, Falkland Inseln, Südatlantik

Ich wollte seit ewigen Zeiten auf die Falkland-Inseln…..sehen, wie es da aussieht. Ich wollte nach Stanley und auf die äußeren Inseln….Der Traum wurde Wirklichkeit. Am 21. Dezember 2014 setzte ich erstmals meinen Fuss auf die Falklands. Ich war mit der MS Fram von Ushuaia kommend, am Vormittag auf New Island gelandet. Am Nachmittag ging es weiter nach Carcass Island, wo wir bis zum Abend blieben. Das Wetter war gut – und die Sonne schien an diesem Tag besonders lang (es ist der längste Tag auf der Südhalbkugel). Auf beiden Inseln befinden sich grosse Brutplätze von Pinguinen und Albatrossen – und Mehr lesen »

Himmel über Ushuaia, Tierra del Fuego, Argentinien

Ich liebe den Sommer-Himmel über den Nordländern – und auch über das Adäquat im Süden. Und da sind wir heute. Ushuaia nennt sich die südlichste Stadt der Welt. Und wahrscheinlich stimmt das auch, da es noch weiter südlich keine größere Ansammlung von Häusern und Menschen  gibt. Hier leben rund 65.000 Menschen. Ushuaia lockt Unternehmer und Abenteurer gleichsam an. Der argentinische Staat verspricht Steuervorteile, wenn man hier sein Geschäft öffnet. Daher haben sich neben dem Tourismus – denn Ushuaia ist auch einer der Ausgangspunkte für Reisen durch Feuerland und in die Antarktis – auch eine andere Firmen niedergelassen. Die Stadt liegt Mehr lesen »

Bunter Himmel über dem Lemaire-Kanal, Antarktis

Die langen Südsommertage in der Antarktis sind ein wahres Spektakel an Farben. Ganz speziell sind die Sonnenuntergänge, die zu einer kurzen Dämmerung führen. Die Nächte bleiben hell – und jeder, der versucht zu schlafen, bemerkt das auch: Ohne Augenklappen oder Raumabdunkelung funktioniert das nicht. In der Nähe zum Festland sorgt das Gekreische von Pinguinen und Seevögeln für eine durchgängige Geräuschkulisse. Der Kontinent erwacht aus seinem Winterschlaf und holt innerhalb kürzester Zeit das auf, wofür andere monatelang Zeit haben. Alles erwacht zu Leben – und es ist unvorstellbar, dass im Winter hier absolut kein Leben herrscht – sondern nur der Wind Mehr lesen »

Himmel über Wüste Namib, Namib-Naukluft, Namibia

Unendliche Weiten und ein gewaltiges Himmelszelt – das erwartet Reisende in Namibia. Die  Namib gehört zu den ältesten Wüsten der Erde. Spektakuläre Sonnenauf- und -untergänge sind garantiert. Trotz der Wolkenfelder, die hier den Abendhimmel zieren, gibt es kaum Regen. Wer das einmal erlebt, kann von großem Glück sprechen – denn eine solche Wetterlage kommt einem Lotto-Sechser gleich. Ich habe diese Wüste in knapp einer Woche im tiefsten Südwinter (Juli/August) durchquert – und war am Ende ein kleiner Wüstenfuchs, was die einzelnen Landschafts- und Vegetationstypen hier angeht. Von kleinen Grasbüscheln angefangen bis hin zu Flaschenbäumen und Sträuchern gibt es alle möglichen Mehr lesen »

Himmel über Tortola, British Virgin Islands, Karibik

Anfang September 2017 wurde die Insel Tortola vom Hurrikan „Irma“ schwer getroffen. Der Wirbelssturm zerstörte den Großteil der Gebäude und legte die Insel lahm. Knapp drei Wochen später zog ein weiterer Hurrikan – namens „Maria“ erneut über die Inseln. „Maria“ sorgte für Starkregen und weitere Verwüstungen. Die schweren Schäden haben natürlich auch Auswirkungen auf den Fremdenverkehr. Die Hauptsaison startet am 1. Dezember eines jeden Jahres und dauert bis Februar/März. In dieser Zeit wird der Großteil des Einkommens bestritten. Großräumige Zerstörungen der Infrastruktur – wie verschüttete Straßen, unterbrochene Strom- und Wasserleitungen und natürlich kaputte Wohnhäuser – treffen die meist ohnehin arme Mehr lesen »