Samstag , 25 Mai 2019
Startseite | Europa | Rentier-Trieb von Samen, nahe Ammarnäs, Nord-Schweden

Rentier-Trieb von Samen, nahe Ammarnäs, Nord-Schweden


Einmal im Jahr treiben die Samen ihre Rentiere zusammen und kontrollieren dabei auch den Bestand der Herde. Da die Tiere in der freien Wildnis leben, hat der schwedische Staat eine gewisse Quote an Tieren vorgegeben. Das dient auch zum Schutz vor Flurschäden. Um die Zahl der lebenden Paarhufer konstant zu halten, werden auch Tiere geschlachtet.

Ich hatte 2013 die Möglichkeit, dieses Spektakel auf einem Feld nahe der Stadt Ammarnäs (am Polarkreis), zu beobachten. Via Mobiltelefon wurden wir in Kenntnis gesetzt, wann dieser Zusammentrieb erfolgt. Dabei gelangen mir auch ein paar sehr schöne Fotos.

Die Samen gehören zu den letzten indigenen Völkern Europas.

Swed.Lapland

Gut gerüstet mit Lasso und den Messern am Gürtel wartet der alte Same auf die Tiere

Die zusammengetriebenen Tiere können durch die Brandzeichen zugeordnet werden. Die Eigentümer beobachten ganz genau, welche Tiere aus der Herde entfernt werden. Mit dem Lasso werden die Rentiere aus der Herde geholt und mit einem Schnitt getötet.

rentiere schwed lappland

Die Rentiere am Feld

Schwed Lappland

Ein weißes Rentier-Männchen

 

Schwedisch Lappland

Die geschlachteten Tiere werden am Feld entdärmt und gehäutet und sogar gekocht

Der Großteil der Tiere wird nach dem Zusammentrieb in der Koppel und der Zählung wieder in die Freiheit entlassen.

Rentiere - schwed Lappland

Die Tiere werden wieder in die Freiheit entlassen

Weitere Informtionen: http://www.goldoflapland.com/en und http://www.visitsweden.com/schweden/Regionen–Stadte/Nordschweden-und-Schwedisch-Lappland/

 






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*