Montag , 18 November 2019
Startseite | Schlagwörter Archiv: Mexiko

Mexiko



Figur mit Tod, Playa des Carmen, Quintana Roo, Mexiko

In Mexiko hat man ein anderes Verständnis um alles, was mit dem Tod zu tun hat. Daher gibt es überall diese etwas gewöhnungsbedürftigen Figuren. Ich habe das Bild in einem Souvenirladen an der Autostraße gemacht. Die Eigentümerin war nicht besonders angetan von der Vorstellung, dass ich hier nur fotografiere und keine Skelettfiguren mitnehme. Aber das hat mich persönlich nicht abgeschreckt. Quintana Roo ist abseits des Massentourismus eine großartige Destination. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken in Mexikos jüngstem Staat. Ich habe eine Geschichte über meine Reise durch Yucatan hier geschrieben. Was mich am meisten fasziniert hat, waren die Mehr lesen »

Sonnenuntergang an der Costa Maya, Yucatan, Mexiko

Die Halbinsel Yucatan gehört zu den schönsten Karibikregionen des mittelamerikanischen Festlands. Ganz besonders schön ist der Teil, der noch weitgehend unberührt ist. Nur wenige Kilometer vor der Grenze zu Belize – im äußersten Süden des Bundesstaates Quintana Roo – gibt es nur noch den künstlich angelegten Kreuzfahrthafen Costa Maya. Die großen amerikanischen Reedereien haben diesen Hafen – der aus einem Pier und einer einzigen-riesigen Shopping-Mall mit Swimming-Pools besteht – gebaut. Wenn zwei so Riesenschiffe hier vor Anker gehen, wird dieses Dorf zu einem großen US-Touristen-Village. Sind die Schiffe dann endlich weg – tritt wieder die Ruhe ein. Das ist in Mehr lesen »

Gelbwangenamazone, Playa del Carmen, Quintana Roo, Mexiko

Die Gelbwangenamazonen (Amazona autumnalis) gehören zu den Neuwelt-Papageien. Die possierlichen Vögel mit ihrem auffällig bunten Federkleid werden knapp 30 cm groß und kommen von Mexiko bis ins Amazonasbecken vor. Sehr zum Ärger von Bauern schätzen sie neben Nüssen und Samen auch Obst und Gemüse. Ich habe diesen Vogel allerdings nicht in freier Wildbahn fotografiert, sondern im x-caret-Park in Playa del Carmen Obwohl ich ein strikter Gegner von Fun-und Freizeitparks bin, ist dieser Park einen Besuch wert. Und zwar aus zwei Gründen: Hier gibt es eine Sammlung von Tieren, die in der Region QuintanaRoo/Yucatan leben. Der zweite Grund ist die musikalische Mehr lesen »

Schwarzleguan, Tulum, Quintana Roo, Mexiko

Die Bilder dieses Gemeinen Schwarzleguans (Ctenosaura similis) – einer der Spezies der Familie – entstanden bei den Ausgrabungsstätten von Tulum – nahe des gleichnamigen Ferienortes. Schwarzleguan-Männchen erreichen eine Körperlänge von 1,3 Meter und ein Gewicht von 2 Kilogramm, die Weibchen sind mit rund 90 cm Zentimeter Länge und einem Maximalgwicht von 1 Kilogramm deutlich kleiner. Die Schwarzleguane können bis zu 60 Jahre alt werden. Die letzten Verwandten der großen Saurier sind sehr spannend zu beobachten. Auch wenn sie aufgrund ihrer Größe träge und klobig ausschauen, so sind sie das keineswegs. Sie können mit beachtlicher Geschwindigkeit laufen. Die Jungtiere sind Allesfresser, Mehr lesen »

Tulum-Beach, Yucatan, Mexiko

Cancun und Playa del Carmen sind zwei der großen Touristenhotspots auf der Halbinsel Yucatan. Während das in den 1980ern erbaute Cancun mit seinen Hochhäusern eher US-Amerikaner anzieht, ist Playa del Carmen mit weitläufigen flachen Ferienanlagen ein europäisches Ferienziel. Die Nebenkosten sind nicht hoch, die meisten Resorts bieten All-inclusive und daher steht der Ferienfreude nichts entgegen – sofern man diese Art des Urlaubs will. Besonder schön fand ich allerdings die kleinen Unterkünfte am Tulum-Beach nahe der Maya-Ausgrabungsstätte. Hier zeigte sich die Karibik von ihrer schönsten Seite: herrlich türkis-blaues Wasser, feiner palmengesäumter Strand mit weißem Sand. Das Bild entspricht dem Klischee der Mehr lesen »

Fleischer in einem Dorf nahe Cobá, Quintana Roo, Mexiko

Mitteleuropäer reagieren beim Anblick von offenen Märkten in verschiedenen fremden Ländern manchmal negativ. Der Grund dafür sind schlichtweg die etwas anderen Hygieneverhältnisse. Doch bieten gerade diese Märkte einen Einblick in das tägliche Leben resp. die Ernährungsgewohnheiten der Menschen vor Ort. Das war auch auf diesem Mini-Markt in einer ortschaft nahe der Maya-Ruinenstadt Cobá nicht anders. Die meisten Touristenbusse hielten ohnehin nicht hier – sondern bretterten direkt zur Ausgrabungsstätte weiter. Stopps von organisierten Reisegruppen gibt es nur bei den Restaurants oder den riesigen Souvenirshops, deren Besitzer äußerst sensibel reagierten, wenn man Fotos schoss und nicht sofort etwas erstand. Es ist jedenfalls Mehr lesen »

Pyramide des Kukulcán, Chichén Itzá, Yucatan, Mexiko

Eine der bedeutsamsten Ruinenstätten Mexikos ist die Maya-Stadt Chichén Itzá auf der Halbinsel Yucatan. Die Sensation dieser Stätte liegt einerseits in ihrer Größe, andererseits in der teilweise großartigen Erhaltung einiger Bauten. „El Castillo“ wurde die 30 m hohe Stufenpyramide des Gottes Kukulcán von den spanischen Erobern genannt. Sie ist das weithin sichtbare ‚Wahrzeichen‘ von Chichen Itza. Seit einigen Jahren ist es leider nicht mehr erlaubt, auf die Pyramide zu steigen (der Ausblick von oben muss großartig sein). Mit dem Bau der Pyramide wurde etwa um 600 bis 800 n. Chr. begonnen – allerdings wurde offensichtlich erst 300 Jahre später der Mehr lesen »

Agutis auf der Halbinsel Yucatan, Mexiko

Agutis sind Stachelschweinverwandte Nagetiere aus Mittel- und Südamerika. Die Pflanzenfresser leben sowohl in Wäldern, als auch im dichten Buschland sowie in Gärten, wo man sie häufig beim Fressen beobachten kann. Die tagaktiven Tiere sind sehr schnell und können extrem gut laufen. Bei der Nahrungsaufnahme sitzen sie auf ihren Hinterbeinen und nehmen die Nahrung in die Vorderpfoten. So können sie, wenn Gefahr droht, sehr schnell fliehen. Ich konnte die Tiere auf einem Feld beobachten und sehr genau sehen, wie sie sich mit den in Mexiko sehr großen Iguanas um die Nahrung stritten. Aber auch untereinander waren die im Pärchen lebenden Tiere Mehr lesen »

Coco Bongo Nightclub, Playa del Carmen, Cancun, Mexiko

Man muss schon die Nähe ertragen….und auch die laute Musik und alles rundherum. Der Coco Bongo Night Club in Playa del Carmen ist kein Hort der Gemütlichkeit, sondern einer, wo die Post abgeht. Schrill und laut – vor allem am Wochenende. Das ist die Partyzone für die Gäste aus dem Ausland – wobei ja in Playa del Carmen ohnehin kaum Locls wohnen. Die am schnellsten wachsende City Mexikos platzt aus allen Nähten, wäre da nicht noch genügend Umland. Trotz ihrer gewissen Künstlichkeit ist das ein ziemlich spannendes Urlaubsdomizil…..das obwohl Individualität nicht unbedingt das Thema ist. Die Sensationen sind eindeutig die Mehr lesen »

Yucatan: Im Land der geheimen Flüsse

Reisen bildet. Und das habe ich in Yucatan erneut erfahren, denn hier wurde ich mit einem Begriff konfrontiert, den ich nie zuvor hörte, der aber in der Sprache der Mayas bis heute große Bedeutung hat: Cenote. Darunter versteht man ein Loch im Kalkstein, das durch den Einbruch einer Höhlendecke entstanden ist und einen darunterliegenden Fluss freilegt. Die Cenotes von Yucatan weisen auf das weltgrößte zusammenhängende Unterwasserhöhlensystem hin. Für die Entwicklung der Maya-Hochkultur haben die Cenotes als Trinkwasserreservoir eine bedeutende Rolle gespielt, denn Flüsse im herkömmlichen Sinn gibt es auf der gesamten Halbinsel nicht. Mit kleinen Schritten wandern wir unserer jungen Mehr lesen »