Dienstag , 7 April 2020
Startseite | Fotoblog | Bunte Holzhäuserzeilen in St. John’s, Neufundland, Kanada

Bunte Holzhäuserzeilen in St. John’s, Neufundland, Kanada


St. John’s: Die Hauptstadt der jüngsten kanadischen Provinz  ist nicht nur die größte Stadt Neufundlands, sondern auch die älteste  Nordamerikas. Die 100.000 Einwohner Stadt hat diesen Umstand der Tatsache zu verdanken, dass sie an einem optimal geschützten Naturhafen liegt. Giovanni Caboto (John Cabot – wie er sich nach der Unterstützung von Heinrich VII nannte) war der erste Europäer seit den Wikingern, der nachweislich hier landete und das Land Terra de prima vista (als erstes erblicktes Land – in seinem nicht so guten Englisch: New Founde Lande ) nannte. Während der folgenden Jahrhunderte kam es zu mehreren Wechseln der Kolonialmächte England und Frankreich. Ab 1762 waren die Briten hier die Herrscher. 1949 schloß sich das Dominion Neufundland an Kanada an und wurde gemeinsam mit Labrador zur zehnten Provinz. Der größte Teil der Bevölkerung stammt übrigens aus Irland.

St. John’s ist bekannt für seine Holzhäuser – und diese sind heute zu einem großen Teil denkmalgeschützt. Holzhäuser in St. John's, Neufundland Holzhäuser in St. John's, Neufundland Holzhäuser in St. John's, Neufundland Holzhäuser in St. John's, Neufundland






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*