Freitag , 20 September 2019
Startseite | Mittelamerika | Karibik | Blick über Bermuda, Hamilton, Bermuda

Blick über Bermuda, Hamilton, Bermuda


Das Inselgeflecht Bermuda wird viel zu oft mit den Bahamas verwechselt – dabei liegen die beiden Inseln doch ein schönes Stück voneinander entfernt und sind einander nicht einmal ähnlich. Nichtsdestotrotz sind die Bermudas – denn tatsächlich handelt es sich um 360 kleine Eilande, die hier rund 1.000 km vor der Küste der USA im Atlantik liegen – eines der reichsten Gebiete der Erde. Immer noch britisch, gibt es hier nicht nur jede Menge Briefkastenfirmen, sondern auch Millionäre.

Bermuda ist in vielfacher Weise spektakulär und außergewöhnlich – und das nicht erst seit seiner Entdeckung, denn die Spanier, die den Inseln 1503 auch den Namen gaben, landeten hier nicht, sondern verzeicheten die Inseln absichtlich falsch, damit die Briten sie ja nicht finden sollten. Doch wie der Zufall es wollte, krachte eine britsche Fregatte 1609 in die Felsen der nicht eingezeichneten Inseln und so musstem an auf dem unbewohnten Archipel wohl oder übel an Land gehen. Die Briten blieben auch gleich hier.

1612 gründeten die Briten die Siedlung St. George’s – heute eine der großartigsten Sehenswürdigkeiten der Inseln, da es zu den am besten erhaltenen Kolonialstädten der neuen Welt gehört. 1790 wurde das zentral gelegene Hamilton zur neuen Haupstadt ausgebaut.

Hamilton Bermuda

Hamilton, Bermuda

Dicht verbautes Hamilton

Blick über Bermuda

Vor den Toren der Stadt liegen kleine Inselchen

Regierungsgebäude mit dem Turm….

So sieht die Karte von Bermuda aus……und so kann man auch die einzelnen Himmelsrichtungen von Hamilton ausmachen (die man auf den Bildern sieht).

Das gesamte Inselgeflecht ist mit einer Landfläche von nur 53 km2 doch recht klein. Hier leben fast 65.000 Menschen – das heißt, dass Bermuda zu den am dichtest besiedelten Gebieten der Welt gehört.

Was allerdings schon sehr speziell ist, ist die Tatsache, dass Bermuda das nördlichste Korallenriff der Welt ist. Das Riffsystem rund um die aus Kalkstein bestehenden Inseln ist einer der größten Schiffsfriedhöfe der Welt. Durchdie abgeschiedene Lage konnten sich hier einige sehr spezielle Tier- und Pflanzenarten etablieren.

Bemuda ist ein tolles und spannendes Reiseziel – und kann zum Beispiel optimal mit einem Aufenthalt in New York verbunden werden. Die Flugzeit beträgt lediglich 2 Stunden.

Weitere Informationen: http://www.gotobermuda.com/

 






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*