Montag , 6 April 2020
Startseite | Fotoblog | Humorvolles Neufundland, Kanada

Humorvolles Neufundland, Kanada


Ich weiß nicht, ob es wissenschaftlich erhobene Statistiken über die humorvollsten und humorlosesten Nationen der Welt gibt.  Behauptungen, dass etwa die Menschen in Ostkanada humorvoller sind als jene im Westen, sind rein subjektiv. Ich weiß das aus eigener Erfahrung, weil ich es selbst schon erlebte, dass es in Berlin weniger heiter war, als etwa in Frankfurt/Main, wo ich sehr viele sehr lustige und nette Menschen traf und sogar mit Fremden in der Straßenbahn scherzte, während man mich in der Berliner S-Bahn ziemlich rüde herumschubste. Beim folgenden Berlin-Besuch zeigten sich die Bewohner dann wieder total anders und waren nett und freundlich.

Da wir diese Woche unseren Geburtstag feiern, wollte ich mir den Spaß erlauben, ein paar seltsame Begebenheiten, die ich auch fotografisch festhielt, zu thematisieren. Und heute sind wir in Neufundland – jenem wundersamen Eiland an der Ostküste Kanadas, wo die Menschen bodenständig, herzlich und einfach rundum nett sind. Leider ist Neufundland nicht wirklich als Reiseziel bekannt – ich war auch nur deshalb dort, weil ich mit Werner Boote die TV-Dokumentation  „9/11 – Gestrandet bei Freunden“ drehte. Und da entstanden diese beiden Bilder – das erste an einer Raststation des TransCanadaHighway – und da stand dieser Getränkeautomat:

fruchtsaft-canada Kopie

Nein zu sinnlosen Tierversuchen!

Das findet man dort also lustig….

nuclear-waste-1

Wenn schon „nuclear waste“, dann wenigstens vom Feinsten!

Dann gibt es auf Neufundland noch etwas, das sehr eigenartig ist: Seltsame Ortsnamen. Wenn man bedenkt, dass viele der Siedlungen erst im 18.und 19. Jahrhundert entstanden sind, ergibt das vielleicht einen Sinn. Bei uns sind Ortsnamen häufig Ableitungen von irgendwelchen Heiligen oder irgendwelchen geografischen Fakten oder Besonderheiten. Bei der hier gefundenen Ortschaft stellt sich diese Frage auch. Doch die Antwort blieb man mir schuldig. Dildo ist ein kleines beschauliches 1.200-Einwohner-Dorf auf der Halbinsel Avalon, das unter anderem vom Tourismus lebt.

dildo-postoffice

The Postoffice of Dildo

So viel zum Thema Humor auf Neufundland.

Wer übrigens dort einmal zu Besuch ist und zu einem echten Neufundländer erhoben wird -man nennt dies „Screeching“ – bekommt ein Gläschen feinen Rum zu trinken und muss einen toten Dorsch küssen. Dann erhält man eine offizielle Urkunde, die einem zum Newfoundlander macht. In erster Linie ist dieses Zeremoniell eine Erheiterung der lokalen Bevölkerung….da kann man dann einmal zeigen, wie viel Humor man selbst aufbringt. Aber das ist eine andere Geschichte.

Weitere Informationen: http://www.newfoundlandlabrador.comNL Logo/






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*