Montag , 17 Juni 2019

Star-Ferry, Hongkong, China

Seit 1888 gibt es dieses Fährunternehmen, das Kowloon mit Hongkong Island verbindet, schon. 1898 erhielt es den Namen Star Ferry. Trotz der Vielzahl an alternativen Transportmöglichkeiten zwischen den beiden Stadtteilen – es gibt eine U-Bahn-Linie, die deutlich schneller ist – erfreut sich die Fähre außerordentlich großer Beliebtheit. Ein Grund dafür ist der grandiose Ausblick auf die Skyline der Stadt – und der extrem günstige Tarif. Trotz der Modernisierung Hongkongs und dem Boom in dieser fantastischen Metropole hat man bei den Verkehrsmitteln einen gewissen Hang zur Nostalgie, denn auch die Doppeldecker-Straßenbahn auf Hongkong Island erfreut sich großer Beliebtheit – und das Mehr lesen »

Christuskirche, Windhuk, Namibia

Deutsches Erbe auch in Namibias Hauptstadt Windhuk: Die Christuskirche an der Robert Mugabe Avenue gehört zu den Photohotspots der Besucher. Das 1910 geweihte evangelisch-lutheranische Gotteshaus wurde vom deutschen Regierungsbaumeister Gottlieb Redecker errichtet. Kaiser Wilhelm stiftete die Buntglasfenster. Zum Abschluss einer namibia-Rundreise empfiehlt sich der Aufenthalt in der Hauptstadt, denn es gibt soch einige bemerkenswerte bauliche Denkmäler -auch wenn das berühmte Reiterdenkmal, das früher an prominenter Stelle am Eingang der alten Feste stand, mittlerweile in den Innenhof verbannt wurde – jetzt steht dort ein Denkmal das den Freiheitskämpfern für die Unabhängigkeit Namibias gewidmet ist – so gibt es doch noch einige Mehr lesen »

Die-Wüste-lebt-Tour, Namib, Swakopmund, Namibia

Zu den größten Highlights einer Exkursion gehört die Entdeckung von bisher Ungesehenen. Und genau dies geschah bei der „Living Desert Tour“ von und mit Christopher Nel. Die 4×4-Land-Rover-Safari begann qasi vor den Stadtmauern Swakopmunds und war eines der größten Highlights der gesamten Namibia-Rundreise. Chris hat uns allen die Augen geöffnet – und jeder, der diesen Blog-Eintrag heute lesen wird, wird das nachvollziehen können. Nur zur Information: Das Chamäleon saß direkt am Wegesrand und war derart perfekt getarnt, dass man es ohne geschultes Auge niemals hätte sehen können. Und der kleine nachtaktive floureszierende Gecko lag nur wenige Zentimenter unter dem Wüstensand Mehr lesen »

Wildlife in Etosha National Park, Namibia

Als eines der ersten Länder der Welt hat Namibia den Umweltschutz als vorrangiges Staatsziel in seiner Verfassung. Rund ein Fünftel der gesamten Staatsfläche (das Land ist mit einer Fläche von 824.000 qkm zehn mal so groß wie Österreich) stehen derzeit unter Schutz. Der berühmteste Nationlapark des Landes ist der fast 23.000 qkm große Etosha National Park im Nordteil Namibias. Der Name Etosha bedeutet in der Sprache der Buschmänner „großer weißer Platz“ und bezieht sich auf den weißen Staub der Salz- und Tonpfanne. Natürlich sind in diesem gewaltig großen Park (er entspricht in etwa der Größe Niederösterreich und Burgenlands zusammen) unglaublich Mehr lesen »

Junge Buschmänner in der Kalahari, Mariental, Namibia

Ein ganz besonderes Erlebnis meiner Namibia-Reise war auch die Bushman-Tour, die von der Intu-Africa-Lodge nahe Mariental angeboten wurde. Da ich bei meiner Rundreise auch zwei Nächte in der Kalahari verbracht habe, konnte ich an dieser sehr spannenden Exkursion teilnehmen. Die jungen Buschmännerführten uns in die Natur und erklärten uns alles mögliche über verschiedene Pflanzen und ihre Wirkung – aber auch über ihre Methoden, Wasservorräte in verstecketen Straußeneiern anzulegen. Buschmänner nahmen nämlich nie Wasser von ihren Dörfern mit, wenn die auf Jagd gingen. Gejagt wurde in kleinen vier bis fünfköpfigen Gruppen. Leider sprach keiner der Jungen Englisch – sondern nur die Mehr lesen »

Deutsches Kolonialerbe in Swakopmund, Namibia

In keiner einzigen Stadt in Übersee ist das koloniale Erbe Deutschlands derart präsent wie in Swakopmund. Trotz der Tatsache, dass die Kolonialmacht seit mehr als 100 Jahren von her weg ist, hat sich diese Tradition erhalten. Es scheint als würden die Bewohner stolz auf ihre Geschichte sein. Trotz dieser Kolonialgeschichte hat sich die Stadt am Atlantik nicht wirklich etablieren können. Durch den Tiefseehafen und den massiven Ausbau des dortigen Terminals, gewinnt das etwa 20 km entfernte Walvis Bay zunehmend an Bedeutung. Swakopmund wirkt verschlafen und langsam. Daran ändern auch die großzügig angelegten Avenuen nichts. Wenn die Nacht hereinbricht, scheint es Mehr lesen »

Abgestorbene Bäume, Deadsvlei, Sesriem, Namibia

Fast unwirklich wirkt die Szenerie aus dem Deadsvlei – nahe von Sossusvlei – im Herzen des Namib-Desert-Nationalpark. Hier in der ausgedörrten Salzpfanne gedeiht nichts mehr. Die toten Bäume ragen in den Himmel. Diese Gegend in der Nähe der gewaltigen Sanddünen – übrigens die höchsten der Welt – zieht jährlich unzählige Besucher an. Besonders begehrt sind Aufnahmen bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Ich hatte den Sonnenaufgang verpasst, weil ich die Abzweigung in den Nationalpark versäumt habe. Dennoch war die morgendliche Stimmung an diesem Spätwintertag beeindruckend. Ein Experte hatte mir erklärt, dass das Licht hier niemals gleich sei. Je nach Sonnenstand und Bewölkung Mehr lesen »

Namibia: Faszination Namib-Wüste

Ich war am Ende der Welt, schrieb ich Anfang Jänner 2015 in mein Tagebuch. Ich habe mich damals dem südlichen Polarkreis genähert – in der Lemaire Straße die eiskalte Luft des antarktischen Kontinents eingeatmet und die faszinierende Landschaft wie in einem Film an mir vorüberziehen lassen. Ende August 2015 habe ich wieder einen Eintrag in mein – mittlerweile neues – Tagebuch geschrieben: Ich bin wieder am Ende der Welt. Diesmal im Herzen der Namib-Wüste. Es ist tiefster Winter hier. Am Morgen hat es um die acht bis neun Grad. Der Himmel ist knallblau, ohne Wolken. Gegen Mittag erwärmt sich die Mehr lesen »

Beach auf der Insel Phu Quoc, Vietnam

Phu Quoc ist das Urlaubs-Sonnen-Sandstrand-Ferienparadies von Vietnam. Hier gibt es auch ein Korallenriff zum Schnorcheln und vor allem supertolles glasklares Wasser. Ich habe diese insel nach meiner Vietnam-Rundreise besucht und mich vor dem langen Rückflug noch ein paar Tage entspannt – und das war grenzgenial. Auch wenn die Nebenkosten hier deutlich höher sind als etwa im Mekong-Delta – man ist natürlich auf Urlaubsgäste spezialisiert – st es dennoch recht günstig. Die Bilder zeigen deutlich, wie schön es hier ist.   Mein Tipp: Reiseveranstalter FTI bietet verschiedene Vietnam-Rundreisen mit einer Badeverlängerung in Phu Quoc an. Ein Beispiel ist das Mercure Phu Mehr lesen »

Barbuda-Beach, Barbuda, Antigua, Karibik

Die Schwesterinsel von Antigua – Barbuda – ist immer noch ein Geheimtipp unter Karibikreisenden. Die flache Insel ist nicht nur ein bevorzugtes Brutgebiet für Fregattvögel, sondern bietet auch einen der absolut schönsten Strände der gesamten West Indies. Einst gab es hier ein exklusives Resort, das aber aufgrund dubioser Geldflüsse schließlich geschlossen wurde. Jetzt gibt es keine Unterkunft mehr – mit Ausnahme des exklusiven Coco Point Hotels ganz am Ende des Strandes. Wer in Codrington übernachtet und sich eine Auto leiht, kann gemütlich hierher kommen und den ganzen langen Tag über die Seele baumeln lassen. Abgeschiedenheit ist garantiert……warum jemand die Vogelscheuche Mehr lesen »