Dienstag , 13 November 2018

Hilti-Art-Foundation in Vaduz: Liechtenstein als Kultur-Dorado

Das kleine Fürstentum im Rheintal zählt zu den Stätten, in denen Kunst und Kultur hoch gehalten werden. Amliebstenreisen war zur Eröffnung des Museums der Hilti Art Foundation vor Ort – und hat sich ein Bild einer grandiosen neuen Herberge für moderne Kunst machen können. Zwei Museen für moderne Kunst im Herzen der liechtensteinischen Hauptstadt Vaduz. Unmittelbar neben dem Kunstmuseum wurde ein ansprechender Neubau für die Hilti-Art-Foundation errrichtet. Für den Besucher ergibt sich nun die Möglichkeit beide Sammlungen gemeinsam besuchen zu können. Vor rund 15 Jahren wurde das Kunstmuseum Liechtenstein in der Fussgängerzone von Vaduz eröffnet. Der moderne schwarze Bau wurde Mehr lesen »

Horseshoe Bay, Bermuda

Auch ein lang gehegter Wunsch von mir war eine Reise auf die Bermudas. Was ist an dieser immer noch unter britischer Herrschaft stehenden Inselgruppe so besonders? Da gibt es gleich zwei Sachen, die mir auf Anhieb einfallen. Die Bermudas sind das nördlichste Korallenriffgebiet der Welt – und damit ist nicht ein einzelner Korallenblock gemeint, sondern ein gesamtes Riffsystem, das weit ins Meer hinausreicht und dort vielen hunderten Schiffen zum Untergang ‚verholfen‘ hat. Die zweite Besonderheit betrifft die reichhaltige Geschichte dieses Eilands. Die alte Hauptstadt St. George ist die wahrscheinlich besterhaltenste historische Stadt in der neuen Welt und ist bis heute Mehr lesen »

Around La Digue, Seychellen

Seit ich ein kleiner Junge bin, wollte ich auf die Seychellen. Der Wunsch ging schließlich in Erfüllung.Eine sehr intensive Single-Pressereise über einen Zeitraum von fast zwei Wochen – kein Wunder, war ich doch damals für ein sehr exklusives Magazin unterwegs. Die Reise führte mich über die Hauptinsel Mahe, nach Praslin und dann weiter auf das kleine La Digue, wo ich fast eine Woche lang blieb und von einem Guesthouse zum nächsten zog. Das war wirklich wunderbar. Auf La Digue hatte ich ein Fahrrad gemietet und habe quasi jeden Winkel aufgesucht. Diesen Strand, in dessen Mitte dieser Granitfelsen lag, der so Mehr lesen »

Shoal Bay, Anguilla, British West Indies

Einmal war die Shoal Bay der immer noch britischen Karibikinsel Anguilla schon im Blog. Damals habe ich geschrieben, dass dieses Farbenspiel auf diesem exorbitant schönen Strand einmalig war. Heute befinde ich mich 200 Meter weiter vorne, dort, wo man ins tiefblaue Wasser der Karibik blicken kann – und die Trennlinie des sandigen Grundes mit dem offenen Meer anhand der Farbabstufung sieht. Die Kulisse war atemberaubend. Niemand war auf diesem Strand zu sehen. Die bedrohliche Wolkenfront blieb wie eine gemalte Kulisse am Himmel kleben. Es regnete nicht. Aber wenn man dieses kristallklare Meerwasser sieht, läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Mehr lesen »

Catalan Bay, Gibraltar

Der einzige Ort an der Ostseite des Felsens von Gibraltar ist das Dorf Catalan Bay (span. La Caleta – so heißt auch das weiße Hotel im Hintergrund des Bildes). Catalan Bay wurde einst von genuesischen Fischern besiedelt. Genueisisch wurde hier bis ins 19. Jahrhundert gesprochen. Aufgrund der strategischen Bedeutung Gibraltras und den permanenten Streitigkeiten und Konflikten wurde auch die Besiedlung dieses Dorfes geregelt – demnach durften sich im 19. Jahrhundert nur Fischer hier niederlassen. Die Catalan Bay ist eine der zwei Sandstrände Gibraltars. Das Dorf ist wegen seiner Fischlokale ein sehr beliebtes Ausflugsziel. http://www.visitgibraltar.gi Mehr lesen »

Landschaft auf der Kanalinsel Alderney, Channel Islands

Die nördlichste der britischen Kanalinseln, Alderney (franz.: Aurigny) ist ein sehr selten besuchtes Terrain. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn immerhin sind es mehr als 30 km bis Guernsey zu dessen Bailiwick sie gehört. Die französische küste ist nur 15 km entfernt und bei gutem Wetter deutlich sichtbar. Die knapp 8 Quadratkilometer große Insel ist landschaftlich sehr reizvoll – und vor allem abgeschieden. Die knapp 1.900 Bewohner leben zum Großteil in der kleinen Inselhauptstadt St. Anne –wer also wie ich einen etwas ausgedehnteren Spaziergang unternimmt, ist recht bald Mutterseelen alleine. Zum Wandern eignet sich Alderney wirklich hervorragend, denn die höchste Mehr lesen »

Vegetarisches Kochbuch: Die grüne Küche auf Reisen

Manchmal gibt es sehr liebe Freunde, die einem wunderbare Bücher empfehlen und ans Herz legen. Bücher, die mit Achtsamkeit geschrieben wurden, Bücher, deren Autoren das Leben und die Liebe leben. Und um ein solches Buch geht es heute in diesem Blog-Eintrag. Darf ich zunächst nur den Prolog dieses wunderbarenBuches wiedergeben, um meinen geschätzten LeserInnen zu erklären, warum es gerade dieses Buch geworden ist, das den Weg hierher gefunden hat. Ich zitiere wörtlich: Für Elsa, Du hast uns in deinen ersten vier Lebensjahren in 15 verschiedene Länder auf fünf Kontinenten begleitet. 2010 verbrachten wir einige Monate lang fast jede Nacht in Mehr lesen »

DOX Centre for Contemporary Art, Prag, Tschechische Republik

Eines der engagiertesten Museen für Zeitgenössische Kunst befindet sich in Prag. Das DOX ist ein leidenschaftliches Kunstprojekt mit großartigen Ausstellungen und sesnstionellen Kunstwerken. Eigentlich sollte man an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Eines ist aber beim Betrachten dieser Bilder sehr schnell klar: Das DOX ist weder angepasst, noch abgedroschen – hier geht auch im soziokulturellen Sinn sehr viel ab. Kunst versteht man hier als soziopolitisches Ausdrucksmittel – als Reflexion auf das Geschehen der Welt – sowohl im kleinen Bereich als auch im großen. Als Betrachter weiß man nie genau, ob die Kunstwerke Teil einer temporären Ausstellung sind oder zur Mehr lesen »

KUMU, Tallinn, Estland

Das Museum für Moderne Kunst – KUMU (estnisch heißt das „Kunstimuuseum“) – in der estnischen Hauptstadt Tallinn ist das größte und modernste Kunstmuseum der Baltischen Staaten und eines der größten Nordeuropas. Das Museum – vom Finnen Pekka Vapaavuori entworfen – wurde 2006 eröffnet und wurde zwei Jahre später zum „Europäischen Museum des Jahres“ gewählt.  Auf einer Ausstellungsfläche von  5000 Quadratmetern – der Gesamtkomplex umfasst sogar 20 Hektar – werden in erster Linie Kunstwerke aus dem Baltikum bzw. von Künstlern, die mit der Region verbunden sind, gezeigt. Ein eigener Bereich befasst sich auch mit der Ära der sowjetischen Besetzung (von 1940 bis Mehr lesen »

Bildmuseet Umeå, Schweden

Umeå liegt in der Provinz Västerbotten – im hohen Norden Schwedens. Das Bildmuseet ist eine staatliche Kunsteinrichtung auf dem Kunstcampus, auf dem sich auch die Kunsthochschule, sowie die Universität für Architektur und die Design-Hochschule befinden. Das sechsstöckige Holzgebäude wurde vom dänischen Architekten Henning Larsen geplant und 2012 eröffnet. Während Umeå 2014 Europäische Kulturhauptstadt war, spielte das Museum und der umliegende Park eine große Rolle, da es hier nebn Ausstellungen internationale Gegenwartskunst und visuelle Kultur auch Vorträge zu Kunstthemen, Konzerte, Vorlesungen, Performances und Workshops gab. Ich habe Umeå im September 2013 besucht und geriet mitten in die Vorbereitungen zum großen Festjahr. Mehr lesen »