Mittwoch , 16 Oktober 2019

Fischer auf der Uferpromenade, Thessaloniki, Griechenland

Dieses Bild steht für harte Zeiten, die auf uns zukommen. In einer Welt, in der das Geld großer Konzerne und Banken regiert (und die sich längst in die Politik eingekauft hat), bleibt der Einzelne auf der Strecke. Den Einzelnen gibt es nämlich in deren Weltbild nicht. Geld wurde dazu hergegeben, um Banken zu retten – nicht um Menschen zu helfen. Es geht darum, das der Staat die Banken vor der Pleite bewahrt. Dafür gibt es immer Geld. Die Medien plappern nur zu oft unkritisch den Politikern nach und die Rechtskonservativen erwecken wieder einmal das Mangel-Denken, indem sie darauf hinweisen, dass Mehr lesen »

Karyes, Agion Oros, Mt. Athos, Griechenland

Ich habe ein Faible für exotische Destinationen – und wer glaubt, dass man dafür um den ganzen Globus fliegen muss, irrt sich. Auch in Europa gibt es ein paar Destinationen, die sehr ausgefallen sind – und diese werde ich Stück für Stück bereisen, um danach darüber zu berichten. Heute sind wir in der Hauptstadt der 335 Quadratkilometer großen Mönchsrepublik Athos, Karyes. Hauptstadt ist vielleicht ein wenig übertrieben, denn es ist doch recht klein – und es gibt keine Frauen hier. Denen ist nämlich der Zutritt in die gesamte Mönchsrepublik verwehrt. Das ist ein Gesetz – und das ist fest geschrieben. Mehr lesen »

Weißer Turm, Leoforos Nikis; Thessaloniki, Griechenland

Der Weiße Turm (Levkós Pyrgos) ist ein Wahrzeichen der nordgriechischen Stadt Thessaloniki – mit knapp 320.000 Einwohnern zweitgrößten Griechenlands. Thessaloniki ist eine pulsierende und junge Stadt, die sehr spannend ist und zum Entdecken einlädt. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und viele sehr nette Bekanntschaften gemacht auf meinem Streifzug durch die City. Thema des heutigen Eintrags ist mein Weg entlang des Leoforos Nikis („Siegesboulevard“) – der „Alten Uferpromenade“ (Palea Paralia). Ich habe diesen Spaziergang genossen, denn Wolken zogen an diesem Juni-Tag auf und zeichneten ein sehr schönes Licht. Anschließend bestieg ich den 35 Meter hohen Turm und machte noch ein Mehr lesen »

Meteora Klöster, Kalambaka, Thessalia, Griechenland

Rund 250 km südwestlich von Thessaloniki – nahe der Stadt Kalambaka – befindet sich eine der Top-Sehenswürdigkeiten Griechenlands: Die faszinierenden Meteora Klöster. Die spektakuläre Landschaftskulisse – ein schroffes felsiges Gebirge – bilden mit den mittelalterlichen Klöstern ein beeindruckendes Gesamtbild. Die lange Anreise lohnt sich, denn man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Einst waren es 24 Klöster, von denen heute aber nur noch sechs bewohnt sind – die anderen sind einsturzgefährdet oder sehr schwer zugänglich. Als Vorbild dienten übrigens die Klöster von Athos. Anders als auf der Athos, gibt es hier auch Frauenklöster. Außerdem ist es möglich diese Klöster Mehr lesen »

Néa Fókea, Kassandra, Chalkidike, Griechenland

Kilometerlange Strände und Hotels – aber nicht nur. Dazwischen liegen eingebettet mehrere wunderschöne Orte, die man sich genauer anschauen sollte: Néa Fókea ist eine davon. Néa Fókea ist eine kleine Ortschaft im Norden der Halbinsel Kassandra mit etwas mehr als 2.000 Einwohnern. Allerdings gibt es dort zwei wirklich interessante Sehenswürdigkeiten: Die Höhlenkirche von Ágios Pávlos – die jedermann frei zugänglich ist. Es handelt sich um eine makedonische Grabstätte aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Angeblich fand in dieser Kapelle auch Apostel Paulus auf der Flucht vor Verfolgern Schutz. Die Zweite Sehenswürdigkeit des kleinen Ortes liegt über der feinkörnigen weißen Sandbucht: Mehr lesen »

Das Olymp-Gebirge, Makedonien, Griechenland

Der Olymp ist das höchste Gebirge Griechenlands. Das Gebirgsmassiv rund 80 km südlich von Thessaloniki spielte schon in der griechischen Mythologie eine wichtige Rolle, denn es galt als Sitz der olympischen Götter – allen voran der Göttervater Zeus. Im Gebirge ist der Mytikas mit 2.918 Metern der höchste Gipfel – gefolgt von Skolio (2.911 m), Stefani (2.909 m) und Skala (2.866 m). Das aus Kalkstein bestehende Massiv ist ein bedeutender Anziehungspunkt für Touristen und steht seit 1938 aufgrund der vielfältigen Flora und Fauna unter Naturschutz. Seit 1981 ist das ganze Massiv zum UNESCO-Biosphärenreservat erhoben worden.  Der schönste Weg zum Olymp führt Mehr lesen »

Kloster Dochiariou, Mount Athos, Griechenland

Das Kloster Dochiariou ist eines der insgesamt 20 Klöster in  der Möchsrepublik Athos. In der Klosterhierarchie des Athos belegt es den zehnten Rang. Das KLoster, dass dem Erzengel Micheal geweiht ist, befindet sich seit fast 1.000 Jahren hier. Seinen Namen erhielt es vom Gründer Dochiarius. Obwohl Frauen der Zutritt zur Mönchsrepublik verboten ist, gibt es Ausflugsschiffe, die an der Westküste der Halbinsel Athos entlang fahren. So kann man zumindest von der Seeseite aus, einige dieser grandiosen Bauten sehen. Ganz Athos wurde übrigens zu einem UNESCO-Weltkulturerbe erhoben. Dochiariou liegt an der Westküste des Athos und ist das erste Kloster, das von Mehr lesen »

Kykladen aus der Luft, Insel Syros, Griechenland

Griechenland ist immer noch ein Top-Favorit in Sachen Urlaubsdestination. Die dramatische Situation des Landes – leider wie oft am Rücken der Bürgerinnen und Bürger ausgetragen – sollte es eigentlich notwendig machen, Solidarität mit unseren griechischen Freunden zu zeigen. Ich habe Griechenland Ende mai/Anfang Juni einen zehntägigen Besuch abgestattet – und ein paar dieser beeindruckenden Fotos, die ich da gemacht habe, kommen in diesen Blog. Es sollen Ansichten sein,  die ein wenig außerhalb der ohnehin Bekannten liegen. Ich beginne heute mit einer Luftaufnahme einer realtiv unbekannten Kykladeninsel namens Syros – im Hintergrund sieht man links Tinos und rechts davon Mykonos. Syros Mehr lesen »

Königspinguine beim Füsse-Kühlen, Fortuna Bay, Südgeorgien, Antarctica

Wenn die schmorende Hitze über Mitteleuropa liegt, dann wünscht sich der eine oder andere vielleicht ein kühles Fußbad – so wie die Königspinguine hier auf Südgeorgien. Das Bild entstand in der Fortuna Bay auf der grandiosen Insel Südgeorgien – einem der letzten großen Naturparadiese. Doch auch in diesem entlegenen Teil der Welt hat der Mensch rücksichtslos gewütet und Massaker an Robben und Großwalen verübt. Zudem hat dieses Massenschlachten auch dazu geführt, Siedlungen zu errichten und dort nicht heimische Tier- und Pflanzenarten einzuschleppen. Einige davon beabsichtigt – wie etwa die Rentiere -, andere hingegen zufällig – wie Ratten und Mäuse. Seit Mehr lesen »

Schwimmen in der Badia d‘ Alcudia, Mallorca, Balearen

Die Lieblingsinsel der Deutschen ist tausend Mal besser als ihr Ruf. Mallorca ist eine tolle Insel und hat sehr viel zu bieten – nur ein bisschen Interesse für das, was da so läuft, wäre halt schon angebracht. Gerne zitiere ich in diesem Zusammenhang auch meinen lieben Freund Gabriel, der ein echter Mallorquin ist und der mir eine ganz Reihe von Spezialitäten-Restaurants aufgeschreiben hat. Da gab es viele feine Sachen zu essen und einen ganz hervorragenden Wein. Aber heute sind wir ganz in der Badewelt….und Mallorca hat wirklich eines der schönsten Blautöne des Mittelmeers zu bieten. Mein Tipp: FTI bietet eine Mehr lesen »