Mittwoch , 16 Oktober 2019

Three Crabs in three Environments in Dominica, Karibik

Krabben (Brachyura) bilden mit ca. 6.800 Arten die größte Unterordnung der Zehnfußkrebse. Einige Arten leben im Meer, einige im Süßwasser oder auch an Land. Vor allem in den tropischen Regionen sind diese Tiere in großer Vielfalt vorhanden. Wer schon mal nächtens in Strand- oder auch Waldgebieten unterwegs war, wird bestimmt einigen dieser erstaunlichen Tiere begegnet sein. Krabben gehören zu den faszinierendsten Lebewesen dieses Planeten, denn sie sind extrem gut ausgerüstet, um den harten Bedingungen zu trotzen. Manche von ihnen sind Kiemenatmer – wie alle im Meer lebenden Arten -andere hingegen sind Luftatmer -tragen aber dennoch immer einen Wasservorrat mit sich Mehr lesen »

Hirschkäfer im Nationalpark Donau-Auen, Niederösterreich

Ja, man kann auch in Österreich in der Natur wundersame Tiere entdecken. Von einer solchen Entdeckung will ich heute hier berichten: dieser Nationalpark Donau Auen http://www.donauauen.at/ vor den Toren Wiens ist ein grandioses Stück Natur. Wer sich einem Naturführer anvertraut, der kann da wirklich was erleben, denn die Bootsfahrt in die Auen ist wirklich atemberaubend schön. Man fühlt sich fast wie in einem Seitenarm des Amazonas -nur eben bei etwas anderen Temperaturen. An diesem sonnigen und warmen Mai-Tag sind wir in einer größeren Gruppe mit einem Boot und einer Führerin durch die Nebenarme der Donauauen gerudert und haben einen gewaltige Mehr lesen »

Conch on Balcony, Carriacou, Grenadines of Grenada, Karibik

Die Große Fechterschnecke Strombus gigas ist das Wappentier vieler karibischer Inseln. Die massiven Schnecken mit ihrem schwerem Gehäuse gehören auch zu den größten Spezialitäten der karibischen Küche (wobei in erster Linie die Locals selbst dieses doch recht zähe Fleisch mögen). Dieser Umstand hat dazu geführt, dass die Fechterschnecke, die von den Bermudas über Florida bis zur Küste Venezuelas einst weit verbreitet war, heute vielerorts vom Aussterben bedroht ist. So sind etwa die Bestände in Florida streng geschützt und auch auf anderen karibischen Inseln wurden Maßnahmen zum Schutz der Tiere unternommen. Dazu zählen etwa Größenbeschränkungen oder auch Schonzeiten. Hochrechnungen von Ökologen Mehr lesen »

Indische Lilie, Botanical Garden Singapore, Singapur

In der Woche der Besinnung auf das Wesentliche will ich Details aus der Natur zeigen. Ich beginne mit einer Pflanze, die für mich großen Symbolwert hat: Sie heißt Indische Lilie Crinum asiaticum und gehört zur Familie der Hakenlilien. Im wunderschönen botanischen Garten von Singapur – der einen Besuch Wert ist – habe ich einen großen Busch blühender Lilien entdeckt und diesen möchte ich heute einstellen. Doch diese Pflanze hat auch noch eine andere Bedeutung für mich. Vor mittlerweile 18 Jahren habe ich für meine tropischen Pflanzen in meiner Wohnung ein bisschen Korallensand von den Malediven in einem leeren Joghurtbecher mitgenommen. Mehr lesen »

Fiji-Family, Qarani, Gau Island, Fiji

Ich hatte 2003 das Vergnügen auf einer touristisch nicht erschlossenen Fiji-Insel eingeladen zu sein. Meine fidschianischen Freunde haben mir diesen Aufenthalt ermöglicht, in  dem sie via ‚coconut-wireless‘ (die interne Insel-Kommunikation) eine Familie in Gau für mich gefunden haben. In Qarani – so hieß mein Dorf – war ich der erste Weißkopf, der hier je übernachtet hat, sagte der Gastgeber. Untergebracht war ich bei einer Familie und natürlich habe ich ganz schnell sehr viele Leute dort kennen gelernt und extrem viel Bilder machen können. Es war mir allerdings nicht erlaubt, mich allein im Dorf herumzutreiben, da es dort einige Plätze gab, Mehr lesen »

Village Life, Domboshava Village, Mashona Land, Zimbabwe

Zu einem der schönsten Erlebnisse meines Zimbabwe-Aufenthalts wurde der Besuch des Domboshava Village im Mashona Land etwa 50 km außerhalb von Harare. Wir waren eine sehr kleine Gruppe – allerdings mit sehr engagierten Kolleginnen und Kollegen. Grund dieses Ausflugs war ein sensationelles Bildungsprojekt, das ein alter Dorf-Chef hier im Niemandsland ins Leben gerufen hatte. Er gründete praktisch mit Null-Kapital eine weit über das Dorf reichende Bibliothek, die den Menschen den Zugang zur Weltliteratur ermöglichen sollte. Das Entlehnsystem war sehr einfach, aber  nichts destotrotz effektiv. Bücher organisierte der großartige Mann über zahlreiche Organisationen und auch über Verlage in England und Südafrika. Mehr lesen »

Honoured Man, Five Islands Village, Antigua, West Indies

Antigua wird auch die ‚Insel der 365 Strände‘ genannt – ganz einfach, weil es ein Badeparadies ist. Viele Tausende Touristen kommen jedes Jahr hierher zum Urlaub machen – im Hafen von St. John’s gehen die großen Kreuzfahrtschiffe vor Anker, die tausende Passagiere ausspucken, die einen knappen Tag lang hier unterwegs sind. Was auf den Antillen-Inseln leider viel zu selten thematisert wird, sind die Einheimischen. Und die heutige kurze Geschichte ist einem Einheimischen gewidmet. Wenn ich auf Reisen bin, nehme ich gerne ein Auto und fahre damit in der Gegend herum. Und das tat ich auch an diesem Tag im Mai Mehr lesen »

Old Fisherman, Ponta do Sol, Santo Antão, Kapverden

Ich war vor einigen Jahren mit meinem Vater auf einer Wanderreise durch die Kapverden-Insel Santo Antão. Bevor es zurück nach Europa ging, hatten wir noch ein paar Tage das Leben auf dieser außergewöhnlichen Insel kennenzulernen. Ich war beim Frisör (vor zwei Wochen im Blog) und wir sind die einzelnen Ortschaften abgefahren. Eines der täglichen Highlights war der Besuch des Hafens von Ponta do Sol. Hier haben wir den Fischern beim Einholen der Beute zugesehen. Und dabei habe ich diesen alten Mann, der sich die Szenen am Hafen ansah, ertappt. Es war wie ein Über-die-Schulter-Blick in seine eigene Vergangenheit. Es ist Mehr lesen »

Generations in the Cook Islands, Aitutaki, Cook Inseln

Ich komme auf die Cook Inseln…hier war ich vier Mal. Ich war immer willkommen. Das Lachen der Menschen hier ist großartig…..es ist das, was ich am meisten liebe. Ich pflege zu sagen, dass diese liebliche Umgebung die Menschen zu solch freundlichen Geschöpfen macht. Es ist selten, dass jemand schreit oder wirklich wütend ist. Ich habe es nicht erlebt. Überall wurde ich herzlich empfangen und wenn ich nach Jahren wieder gekommen bin, dann war das noch viel schöner. Die Cook Inseln sind mttlerweile ein bekanntes Reiseziel – weil sie mit Air New Zealand bequem von Auckland oder Los Angeles errreichbar sind. Mehr lesen »

AmLiebstenReisen.at ist South Pacific Specialist

Über Nacht ist noch kein Genius vom Himmel gefallen…..aber manchmal passieren Zeichen und Wunder. Lassen Sie mich mit dem Anfang anfangen: Diese fruchtvolle Kooperation mit dem Partner FTI habe ich ja schon einmal erwähnt. Und diesen netten Leuten ist es zu verdanken, dass ich bei einer Südsee-Roadshow eingeladen war, die zur Folge hatte, dass ich zu einer weiteren Südsee-Roadshow eingeladen wurde. Dort traf ich zwei Vertreterinnen der South Pacific Tourism Organisation SPTO – die eigens aus Fiji angereist waren, um ihre Region in Europa zu bewerben. Wie alle meine geschätzten Leserinnen und Leser ja schon festgestellt haben, schlägt in meiner Mehr lesen »