Montag , 16 Mai 2022
Startseite | Schlagwörter Archiv: UNESCO-Weltkulturerbe (Seite 2)

UNESCO-Weltkulturerbe



Skyline von Macau, China

Die ehemalige portugiessiche Kolonie Macau gehört zu den großen Boomtowns des neuen China. Hier ist das Glückspiel zu Hause und im Stadtteil Cotai sprießen die Casinos wie Pilze aus dem Boden. Doch die Altstadt von Macau – mit ihren kolonialen Gebäuden und den chinesischen Kaufmannshäusern ist vor dem Um- und Ausbau geschützt – seit sie zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben wurde. Das markante „Casino Lisboa“ stand allerdings schon vor der Ernennung zum Weltkulturerbe. Macau ist eine Reise wert – und zwar länger als nur einen Tag, denn es gibt sehr viel zu sehen hier. Ganz speziell ist auch die sehr interessante Küche Mehr lesen »

Es grünt im Mai, Semmeringbahn, Niederösterreich

Es grünt im Mai und alles erblüht zu neuem Leben. Der Frühling zeigt sich in seiner ganzen Pracht. Es ist aber auch die Zeit sich wieder einmal den eigenen Weg genauer anzusehen. Wohin gehe ich? Wo führt mich mein Weg hin? Die Symbolik dieser Bilder soll das vermitteln. In der Zeit der reichen Blüte und des Aufbruchs soll auch Zeit dafür sein, sich diesen Lebensfragen zu widmen. Die Semmeringbahn, die die Steiermark mit Niederösterreich verbindet, war die erste Eisenbahnlinie, die über die Alpen führte. Carl Ritter von Ghega wurde 1842 mit der Planung zur Errichtung der Bahnlinie Richtung Süden, von Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Kölner Dom, Köln, Deutschland

Er gehört zu den größten gotischen Bauwerken der Welt, ist mit einer Turmhöhe von 157 Metern das zweithöchste Kirchengebäudes Europas und das drittgrößte der Welt. Das 144 Meter lange Haupt-Kirchenschiff ist übrigens auch das längste Deutschlands und eines der längsten der Welt. Die Rede ist vom Kölner Dom. Grundsteinlegung des Domes war im 13. Jahrhundert. 1560 wurde der Bau allerdings komplett gestoppt. Fast 300 Jahre lang blieb das Gebäude im halbfertigen Zustand – das zeigen Kupferstiche aus dem alten Köln. In den folgenden Jahrhunderten verfiel die Kirche zu einer Bauruine, wobei sogar ein Abriss erwogen wurde erwogen. Bis 1868 befand Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Altstadt Tallinn, Estland

Auch wenn es nicht das ganze Jahr über Winter ist in der estnischen Hauptstadt Tallinn, so ist die ehemalige Hanse-Stadt ein wirklich lohnendes Reiseziel. Kaum eine europäische Hauptstadt kann mit einer intakten mittelalterlichen Stadtmauer aufwarten – Tallinn ist ein Kleinod, ein großartiges und sympathisches Städtchen mit unglaublich vielen Sachen zum Anschauen. Die Altstadt von Tallinn ist seit 1997 als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt. Ich war knapp nach dem Jahreswechsel 2011 in der estnischen Hauptstadt. In diesem Jahr wurde in Estland der Euro als Währung eingeführt und Tallinn war Europäische Kulturhauptstadt. Trotz der idyllischen Winterlandschaft war die Reise aufgrund der eisigen Temperaturen schwierig. Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Altstadtviertel Luxembourg, Luxembourg

Die Stadt Luxemburg (Stad Lëtzebuerg) ist die Hauptstadt des gleichnamigen Großherzogtums. Mit rund 116.000 Einwohnern ist sie auch die größte Stadt des Landes. Der alte Teil der unteren Stadt ist sehr idyllisch und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ich war im Frühsommer 2015 für einen Tag dort und konnte mir zumindest ein bisschen was anschauen. Was mir in Luxemburg besonders gefallen hat, war die feine Mischung zwischen Deutschland und Frankreich – und daher auch das extrem gute Essen und der exquisite Wein. Auch wenn es nicht ganz günstig ist, die Qualität stimmt hier immer. Mehr Informationen über das vielfältige kleine Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Luang Prabang, Laos

Lange Zeit war Laos ein verbotenes Land. Doch seit einigen Jahren hat es sich dem Fremdenverkehr geöffnet. Zu den großen Sehenswürdigkeiten des Landes zählt die alte Hauptstadt Luang Prabang – ein Juwel unter den Städten Südostasiens. Ein Grund dafür ist die ehemalige Präsenz der Franzosen hier, ein anderer die Prächtigkeit der Bauten rund um den Königspalast sowie die vielen Tempelanalgen und Klosterschulen. Luang Prabang liegt  zwischen dem hier noch nicht so mächtigen Mekong-River und seinem Seitenfluß Nam Khan. Die großartige Stadt wurde 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben. Seit der Tourismus in Laos privatisiert wurde, strömen sehr viele Reisende aus aller Welt Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Altstadt Bridgetown, Barbados, Karibik

Die Antilleninsel Barbados war eine britische Kolonie, die 1966 unabhängig wurde. Die Altstadt der Hauptstadt Bridgetown mit ihrer Garnison ist eine der ersten Städte mit einem befestigten Hafen in der Karibik und war als solches militärischer und maritimer Außenposten auf den britischen Westindischen Inseln. Das war der Grund diese als UNESCO-Weltkulturerbe zu schützen. Heute ist Bridgetown natürlich weit über die seinerzeitige Festung hinaus gewachsen und zeigt sich als herziges Karibikstädtchen mit zahlreichen internationalen Shops. Der Kreuzfahrthafen liegt etwa 6 km außerhalb der Stadt.   Barbados ist als Urlaubsziel der Schönen und Reichen bekannt. Zu den Flitterwöchnerin gehören Filmstars und Royals. Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Semmeringbahn, Steiermark/Niederösterreich

Die Semmeringbahn war die erste Gebirgseisenbahnlinie der Welt. Sie verbindet Niederösterrreich mit der Steiermark und führt durch eine traumhafte Landschaft – in die sich dieses technische Wunderwerk perfekt einpasst. 1854 wurde die von Carl Ritter von Ghega konzipierte 41 km lange Strecke, die eine Distanz von 21 km Luftlinie überwindet, eröffnet. 14 Tunnels und 16 Viadukte sowie mehr als 100 steinerne Brücken befinden sich entlang dieser Bahnstrecke. Ghega legte eine formidable Leistung hin, da er Unkenrufe verstummen ließ. Die spektakuläre Eisenbahnstrecke wurde übrigens so vorausschauend gebaut, dass auch heute noch Züge – mit deutlich höherer Tonnage als sich Carl Ritter Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Diaolou von KaiPing, Guangdong, China

Seit 2007 stehen die Diaolou rund um KaiPing (in der Provinz Guangdong) auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe. Diaolou sind befestige Wohntürme mit bis zu neun Etagen, die zum Schutz vor Plünderern und Dieben errichtet wurden.  Die meisten dieser Gebäude wurden von wohlhabenden Überseechinesen – von denen viele aus Guangdong stammten – nach ihrer Rückkehr errichtet. Die Blütezeit lag zwischen 1860 und den 1920er und -30er Jahren.Das Besondere an den Gebäuden ist die Annäherung an europäische oder arabische Architektur. Oftmals hatten die Auftraggeber von den Bauherren diese Verzierungen und Dekorationen verlangt. Besonders üppig sind  die Dachterrassen und Loggias – die an das Mehr lesen »

UNESCO-Weltkulturerbe Brimstone Hill, St. Kitts & Nevis, Karibik

Eine der bedeutendsten Forts der Kleinen Antillen ist ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Rede ist von Brimstone Hill auf der wunderschönen Karibikinsel St.Kitts. An der Westküste von St. Kitts gelegen, errichteten die Briten fast 100 Jahre lang diese Festung, von der aus sie 1690 die erste Kanonenkugel gegen die Franzosen abfeuerten. Gibraltar der Westindies – wurde St. Kitts damals genannt  -weil diese Burg das Antlitz der Insel veränderte. Bis 1850 war Brimstone Hill als Verteidigungsbastion im Einsatz. Mit dem Friedendsvertrag von Paris verlor die Festung die Bedeutung und wurde verlassen. Als ein Großfeuer 1867 die Hauptstadt Basseterre zerstörte, wurden einige der Mehr lesen »