Dienstag , 17 Juli 2018

Alt-Männer-Tratsch in Gibraltar

Da soll noch einer sagen, dass Männer ncht tratschen. Nun, sehr viel haben die Drei nicht geredet. Aber immerhin etwas. Auf alle Fälle herrscht auf der Avenue in Gibraltar nur so lange Frieden bis die Touristenhorden kommen und nachdem sie am Abend wieder abgefahren sind. Gegönnte Ruhezeit von 19 bis 9 Uhr. Ich mochte Gibraltar am Abend. Es war wie im Dorf. Weitere Informationen: http://www.visitgibraltar.gi/   Mehr lesen »

Old Lady waiting for a ride, Windwardside, Saba, Karibik

Saba ist eine Karibik-Insel ohne Strände aber mit hohen Bergen. Seit zwei Jahren gehört die 13 Quadratkilometer große „Unspoiled Queen“ (so der Nickname des Eilands) als Teil der „Caribisch Nederlande“ noch mehr zu Europa -und verdient damit den Titel „höchster Berg der Niederlande“. Saba ist einmalig, denn allein die  Straße, die sich quer über die Insel schlängelt, ist einen Bericht wert. Das Bauprojekt galt nähmlich schon im Vorfeld als undurchführbar. Kein Wunder also, wenn man nicht mehr gut bei Fuß ist, auf eine Mitfahrgelegenheit zu warten – was im übrigen ganz einfach ist. Beim Warten auf eine Mitfahrgelegenheit, habe ich Mehr lesen »

Same beim Rentier-Trieb, nahe Ammarnäs, Nord-Schweden

Einmal im Jahr treiben die Samen ihre Rentiere zusammen und kontrollieren den Bestand der Herde- dabei werden auch  Tiere geschlachtet, um die Zahl der in freier Wildnis lebenden Paarhufer konstant zu halten – wie es das Gesetz vorschreibt. Ich hatte 2013 die Möglichkeit, dieses Spektakel – das durchaus blutrünstig war – zu beobachten. Via Mobiltelefon wurden wir in Kenntnis gesetzt, wann dieser Zusammentrieb erfolgt. Dabei gelangen mir auch ein paar sehr schöne Fotos -zum Beispiel jenes von diesem alten Mann, der mit seinem Sohn dort war, als die Tiere in die Koppel getrieben wurden. Weitere Informtionen: http://www.goldoflapland.com/en und http://www.visitsweden.com/schweden/Regionen–Stadte/Nordschweden-und-Schwedisch-Lappland/   Mehr lesen »

Auntie Kay, Aitutaki, Cook Islands

Eines meiner Lieblings-Menschenbilder von Aitutaki ist das Foto von Auntie Kay bei der Eröffnung des Aitutaki Airport. Immer wenn es mir schlecht geht, sehe ich es mir an und muss dann auch lächeln. Ihre Freundlichkeit  war nicht aufgesetzt, sondern echt. Der Tag war übrigens ganz besonders, weil die ganze Insel am Flughafen war, um das zu feiern. Jeder war festlich gekleidet, die Schüler hatten frei und ein Riesenbuffet wurde tagelang vorbereitet, im Terminalgebäude aufgebaut und dann innerhalb weniger Minuten total verspeist. Ich habe dieses Foto übrigens auch als Cover für die CD „Smiles“ verwendet. Über das CD-Projekt werde ich hier Mehr lesen »

Cook- Inseln: Südsee-Träume werden wahr

Ich wollte schon immer in die Südsee. Seit ich ein Kind war. Ich dachte mir damals, dass Menschen, die immer in warmen Regionen leben, einfach entspannter sein müssen. Ich hatte schon als Kind immer kalte Füße. Und, in der Südsee, so dachte ich, würden die Menschen nie kalte Füsse und daher ein großes Problem weniger haben. Außerdem wußte ich, dass es dort Kokospalmen gibt, die ich immer gerne zeichnete. Kokospalmen sind schlank, elegant und schön und sie schaukeln so lustig, wenn der Wind bläst. Außerdem mochte ich Kokosnüsse – zumindest die, die ich kannte. Und exotische Früchte mochte ich auch. Mehr lesen »

Im Dorfladen von Fontainhas, Santo Antão, Kapverdische Inseln

Gezeichnet vom Leben. Die Frau, die im Dorfladen der pittoresken Ortschaft Fontainhas (es wird noch ein Foto mit der Dorfansicht folgen) stand, war sehr hifsbereit. Doch in ihren Augen konnte man die Strapazen eines langen und sehr anstrengenden Lebens sehen. Die Kapverden – insbesondere die Insel Santo Antao – sind ein Dorado zum Wandern und Entdecken. Bis vor wenigen Jahren waren die Inseln kaum touristisch erschlossen. Heute gibt es zahlreiche Anbieter, die vor allem die Wanderer ansprechen wollen Mehr lesen »

Samoan Lady, Savai’i, Samoa

Humorvolle und liebenswürdige alte Frau in Samoa

Ein Grund, warum ich die 4 Wochen in Samoa so liebte war, dass die Menschen einem das Leben so leicht machen, weil ihre Grundhaltung einfach positiver ist, als in vielen anderen Ländern dieser Welt. Diese sehr liebe alte Frau habe ich über meine samoanische Familie kennengelernt – und durch sie bin ich in sehr engem Kontakt mit den Einheimischen gekommen. Samoa ist einfach wunderschön – und ein sehr entspanntes Reiseland, wo es viel zu entdecken gibt Mehr lesen »

El Gouna, Rotes Meer, Ägypten

El Gouna am Roten Meer – rund 20 km nördlich von Hurghada gelegen – ist eine Feriendestination für alle Altersgruppen. Kalt wird es hier nie – das macht diese Destination zu einem idealen Ferienziel im Winter, Herbst und Frühling. Das Rote Meer bietet ideale Voraussetzungen für alle Arten von Wassersport. Zudem ist es ein Dorado für Taucher und Schnorchler. Mein Tipp: Der Reiseveranstalter  FTI bietet eine große Auswahl an verschiedenen Hotels und Arrangements in El Gouna an 5*   Steigenberger Golf Resort , El Gouna Details: Direkte Strandlage, Großes Sportangebot, Wellness / Fitness, Familie Mehr lesen »

African mother, Domboshava Village, Mashona Land, Zimbabwe

Eines der schönsten Erlebnisse meiner Zimbabwe-Reise war der Besuch des kleinen Dorfes Domboshava etwa 40 km außerhalb der Hauptstadt Harare in Mitten der Granithügel. In der Ortschaft hat der Dorfchef ohne große finanzielle Mittel eine öffentlich zugängliche Bibliothek für das ganze Dorf und die umliegenden Schulen errichtet. Hunderte Bücher wurden von NGOs an die Zambuko Public Library gespendet, damit Menschen zum Lesen animiert werden. Wir waren im Dorf auch zum Essen eingeladen und wurden dort so unglaublich herzlich empfangen. Wir – eine kleine Gruppe von Journalisten – durften fast den ganzen Tag im Dorf verbringen. Umringt von Kindern und Erwachsenen Mehr lesen »

Old Man im Kalinago Indian Territory, Dominica

Eines meiner Lieblingfotos vom Aufenthalt in Dominica vor drei Jahren. Im Kalinago Indian Territory traf ich diesen alten Mann, der sehr zufrieden vor seiner Hütte saß. Ich habe ihn um das Bild gebeten und er hat mir freundlich zugesagt. Die Menschen in Dominica sind zumeist liebenswürdig und sehr nett – und das hatte sich auch an diesem Tag wieder bestätigt. Die Führung durch das Kalinago Barana Aute (Indian Village) ist übrigens empfehlenswert. Man lernt sehr viel über die leider von den Kolonialisten nahezu komplett ausgerotteten Kariben, die früher auf den meisten der Antilleninsel lebten. Weitere Informationen: http://www.kalinagobaranaaute.com/ und über Dominica Mehr lesen »