Freitag , 23 Oktober 2020
Startseite | Schlagwörter Archiv: Kirche (Seite 2)

Kirche



Kirche in Huay Fu Keng nahe Mae-Hong-Son, Thailand

Die Menschen im Norden Thailands sind weit weniger homogener Herkunft als man sich das vorstellt. Im Grenzgebiet zu Myanmar (Burma) und Laos gibt es viele Stämme, die in allen drei Ländern ansässig waren. Erst mit der Grenzziehung im 20. Jahrhundert veränderte sich diese Zusammensetzung, da die Bergvölker dazu angehalten wurden, sich für ein Land zu entscheiden. Die politische Situation in Myanmar hat dafür gesorgt, dass einige der Völker ihre einstige Heimat verlassen  und sich in der nördlichen Grenzregion Thailands niedergelassen haben. Dazu gehören zum Beispiel die Padong Karen. Die Langhalsfrauen – Frauen machen sich mit Halsreifen ihren Hals länger – Mehr lesen »

Kirche am Steinhof, Wien-Penzing, Wien

Ich weiß, dass diese Lieblingskirche von mir bereits drei Mal hier im Blog war. Dieses Gebäude verkörpert für mich einerseits Hoffnung, andererseits auch Verspieltheit und Detailfreude – allerdings in einem ganz eigenen Kontext. Der Innenraum mit den dominanten Gold- und Blaufarben auf weißem Grund erzeugt diese besondere Strahlkraft. Wie gesagt, war diese Kirche bereits mehrmals hier vertreten – allerdings gibt es auch diesmal wieder Fotos, die es bisher nicht zu sehen gab. Das Meisterwerk in Sachen Formvollendung und Ästhetik gepaart mit den Anforderungen ein Gotteshaus für die Insassen der Niederösterreichischen Landes-Heil- und Pflegeanstalt für Nerven- und Geisteskrankezu kreieren, ist Otto Mehr lesen »

Sacred Heart Church in Levuka, Ovalau, Fiji, Südsee

Levuka war die einstige Hauptstadt Fijis. Doch das ist lange her – mittlerweile hat diese Rolle Suva übernommen. Die ganze Insel Ovalau fiel in eine Art Dornröschenschlaf – und das obwohl es hier neben der spannenden Landschaft auch noch grandiose Architektur- Zeitzeugnisse des britischen Kolonialreiches vorhanden sind. Ich war vor vielen Jahren auf Levuka und es hat mir außergewöhnlich gut gefallen. Das Wetter war damals nicht besonders und es gab zwischendurch immer wieder heftige Regenschauer – und aufgrund der tiefliegenden dunklen Regenwolken speziell schöne Sonnenuntergänge. Die alte Hauptstadt Levuka wurde 2013 als „herausragendes Beispiel einer pazifischen Hafenstadt aus dem späten Mehr lesen »

Le couvent des Jacobins, Toulouse, Frankreich

Der Jakobinerkonvent des Dominikanerordens gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten der „rosaroten Stadt“ Toulouse. Die spektakuläre Klosterkirche, die dem Heiligen Thomas von Aquin geweiht ist, ist ein außergewöhnliches Bauwerk des Mittelalters. Das rund 20 Meter hohe Kirchenschiff, das im 14.  Jahrhundert erbaut wurde, zeichnet sich durch seine Eleganz aus und gehört zu den imposantesten und höchsten dieser Zeit. Zu den architektonischen Besonderheiten zählt das atemberaubende Kreuzrippengewölbe – daher hat man zur besseren Betrachtungsmöglichkeit – auch die riesigen Spiegel am Boden angebracht. In der Kirche des Konvents sind auch die sterblichen Überreste von Thomas von Aquin bestattet. Interessant ist auch die Tatsache, dass Mehr lesen »

Orthodoxe Kirche, Lefkara, Zypern

Zypern ist eine umwerfend spannende Reisedestination. Das hat unter anderem mit der jahrtausenden alten Geschichte dieser Insel zu tun – aber auch mit der reizvollen Landschaft. Obwohl am Meer große Hotelanlagen errichtet wurden, ist das Landesinnere immer noch sehr ursprünglich geblieben. Religion spielt immer noch eine entscheidende Rolle im Leben der Menschen hier. Ein alter Zypriote sagte mir auf meiner Reise. „Wir sind eigentlich die besseren Griechen“ – und er meinte damit, dass die den Griechen nachgesagte Schlamperei und andere negative Eigenschaften auf die Zyprier nicht zutreffen. Aber man sieht sich mit der griechischen Geschichte und dem Erbe stark verbunden. Mehr lesen »

Christ Church Kathedrale, Stanley, Falkland Inseln

Die britische Präsenz im Südatlantik stößt den Argentiniern immer noch bitter auf. Man versucht in Buenos Aires mit allen Mitteln und ständig  auf das erlittene Unrecht hinzuweisen. Doch ergab eine erst vor knapp drei Jahren abgehaltene Abstimmung der Bewohner der Inseln den eindeutigen Wunsch nach dem Verbleib bei Großbritannien. Insgesamt leben nur knapp 3.000 Menschen hier am Ende der Welt. Und das Leben ist für europäische Maßstäbe mehr als gewöhnungsbedürftig. Das liegt zum Einen am Wetter, denn hier auf der geografischen Breite von Essen/Düsseldorf/London muss man das ganze Jahr über heizen. Durch den klimatischen Einfluss der Antarktis ist das Klima Mehr lesen »

Església de Sant Miquel de la Mosquera, Encamp, Andorra

Ich habe ein Faible für alte Gemäuer – vor allem dann, wenn es etwas zu entdecken gibt. Als ich diese einfache Kirche aus dem 16. Jahrhundert im kleinen Dorf Encamp in Andorra besuchte, fiel mir zunächst nichts auf. Die Schlichtheit dieser Kirchen im Pyrenäenstaat ist im übrigen sehr interessant – aber das ist eine andere Sache. Die zum Kulturerbe des Landes zählende Kirche des Heiligen Michael von Mosquera wurde – so steht es dort geschrieben – im 18. Jahrhundert baulich verändert. Aus dieser Zeit stammt der Altar und offensichtlich auch das Fresko an der Decke. Also habe ich den Altar Mehr lesen »

Kirche am Steinhof, Wien-Penzing, Wien

Wien am Sonntag……man kann vieles unternehmen. Unter anderem kann man zur Kirche am Steinhof fahren und dort spazieren gehen. Otto Wagners „Kirche zum Heiligen Leopold“, heute in unter dem Namen „Kirche am Steinhof“  bekannt –  befindet sich im 14. Wiener Gemeindebezirk Penzing. Das Gotteshaus wurde zwischen 1904 und 1907 gebaut. Wagner gelang nicht nur ein meisterliches Werk in Sachen Formvollendung und Ästhetik, sondern auch hinsichtlich der technischen Anforderungen an die Kirche, die am Gelände der Niederösterreichischen Landes-Heil- und Pflegeanstalt für Nerven- und Geisteskranke steht. Schon bei bei der Planung berücksichtigte Wagner, dass es sich um eine Anstaltskirche für psychisch kranke Mehr lesen »

Kathedrale der Heiligen Maria, Palma de Mallorca, Mallorca, Balearen

Im Volksmund heisst dieses grandiose Bauwerk mit einer Länge von fast 110 Metern einfach „Il Seu“. Gebaut wurde sehr lange daran – ab 1306 bis 1586, allerdings wurde das Hauptportal erst 1601 geweiht. Die Arbeiten an der Hauptfassade begannen überhaupt erst 1852 und zogen sich bis Anfang des 20. Jahrhunderts hin. Sensationell ist übrigens das verglaste Rundfenster, das einen Durchmesser von 12,5 Meter hat und für dieses grandiose Lichtspiel in der gewaltigen Kirche sorgt. Ich habe dieses wunderbare Bauwerk mehrmals besucht -aber an einem späten Vormittag konnte ich diese unglaublichen Lichtspiele beobachten, die ich meinen werten Lesern nicht vorenthalten will: Mehr lesen »