Mittwoch , 18 September 2019
Startseite | Nordamerika | L.A. von oben: Landeanflug auf LAX, Los Angeles, Kalifornien, USA

L.A. von oben: Landeanflug auf LAX, Los Angeles, Kalifornien, USA


Einer der faszinierendsten Anflüge ist jener auf Los Angeles. Wenn der Jet von Osten herkommend auf LAX (L A International Airport) zur Landung ansetzt, fliegt er eine ganze Weile über Stadtgebiet – allerdings nicht über Wolkenkratzer, sondern über zwei- und dreistöckige Häuser, die sich zig Kilometer weit erstrecken. Wenn am Horizont dann schließlich die Wolkenkratzer auftauchen, weiß man, dass man sein Ziel erreicht hat.

Wie ein Pilzgeflecht ragen die Wolkenkratzer aus dem urbanen Gefüge. Die Dimensionen der „Stadt der Engel“ sind unfassbar. Als ich 1987 das erste Mal hier war, stand in einmen Artikel, dass die West-Ost-Ausdehnung in etwa der Entfernung Wien – Linz entspricht. Und auf dieser Entfernung stehen kaum Hochhäuser, sondern eben nur niedrige Gebäude. Und als ich dann das erste mal Los Angeles  mit dem Auto Richtung Osten verließ, wurde mir diese Distanz erst klar….

Das Bild macht diese Ausdehnung recht klar – und es zeigt auch die Smog-Glocke, die über der City hängt. Freilich hat sich diese seit den strengen Abgasbestimmungen in den 1990er-Jahren drastisch verbessert, doch kann nichts darüber hinwegtäuschen, dass die Millionen von Fahrzeuge, die sich auf den Straßen und Highways tagtäglich bewegen, keine Spuren hinterlassen.

Los Angeles sei ein Ensemble wildgewordener Dörfer auf der Suche nach einem Stadtkern, schrieb ein Reisejournalist einst. Damals war Downtown nichts weiter als die City Hall und ein paar alte Bürogebäude. Heute hat sich das Herz der City gewandelt. Designer und Architekten haben das Antlitz deutlich verändert und einige bemerkenswerte Zeichen gesetzt.

Los Angeles

Wie Schneisen in einem Acker: Autobahnen durchziehen das urbane Environment der Stadt der Engel

Reisetipps: FTI Touristik

Los Angeles ist ein idealer Ausgangspunkt für Reisen durch Kalifornien und durch den Südwesten der USA. Die Stadt selbst hat aber auch einiges zu bieten – darunter großartige Kunstmuseen wie das MOCA Grand Ave und natürlich Shoppingmöglichkeiten ohne Ende – und als „Traumfabrik Kino“ die Universal Studios in den Hügeln hinter Hollywood. Eine der schönsten Gegenden ist Santa Monica – am Pazifischen Ozean – und die Strandgemeinden Venice, Manhattan Beach, Hermosa Beach sowie Redondo Beach – dem Klischee, dem die Beach Boys entsprungen sind.

Der Reiseveranstalter FTI bietet ein buntes und vor allem ein extrem umfangreiches USA-Programm an, das keine Wünsche offen läßt – egal ob als geführte Reise oder als Individualtrip mit Mietwagen oder Camper. Ein Blick in den  USA-Katalog lohnt sich wirklich.

 

 






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*