Mittwoch , 19 September 2018
Startseite | Europa | Herbstliches Vaduz, Fürstentum Liechtenstein

Herbstliches Vaduz, Fürstentum Liechtenstein


Das kleine Fürstentum, das zwischen Österreich und der Schweiz eingeklemmt ist, hat landschaftlich sehr viel zu bieten.  Mit einer Fläche von knapp 160 km2 ist es nicht einmal halb so groß wie Wien. Da die Fürsten bis 1938 ausschließlich in Wien (und in der Umgebung von Wien) residierten, blieb der kleine Landstrich im Rheintal ausschließlich Bauern vorbehalten. Und die hatten es nicht leicht, denn einerseits drohten immer wieder Überschwemmungen und andererseits donnerten Lawinen von den steilen Berghängen ins Tal.

Große prunkvolle Häuser und Paläste findet man hier nicht. Das historisch bedeutsamte Gebäude ist immer noch die Burg Vaduz, hoch über dem kleinen Städtchen. Hier residiert die Fürstenfamilie – und das Schloss ist daher auch nicht zur Besichtigung freigegeben.

Was die meisten Durchreisenden übrigens nicht wissen, ist dass sich die Region östlich von Vaduz, zur Staatsgrenze zu Österreich, auch noch zum Fürstentum gehört. Hier befindet sich der gebirgige Teil des Landes, das wegen seiner reichen Naturschönheiten bei Wanderern bekannt ist.

Wenn ich im Ländle bin, mache ich gerne einen Abstecher ins Fürstentum, da es mir hier sehr gut gefällt. Liechtenstein war schon ein paar Mal im Blog – vorallem auch wegen der sehr aktiven Kunstszene.

Liechtenstein

Blick auf die Weinhänge der Fürstlichen Domäne.

Vaduz, Liechtenstein,

Blick auf die Burg vom Städtle aus

Vaduz, Liechtenstein

Herbststimmung im Fürstentum

Weitere Informationen: Liechtenstein-Marketing logo-liechtenstein Kopie und Tourismus.Liechtenstein






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*