Montag , 18 November 2019
Startseite | Europa | Frankreich | Rum-Destillerie St. James, Sainte Marie, Martinique

Rum-Destillerie St. James, Sainte Marie, Martinique


Für die europäischen Kolonialherren war Zuckerrohr ein entscheidender wirtschaftlicher Faktor. Aus dem Zuckerrohr wurde nicht nur Zucker, sondern auch edler Rum hergestellt. Mittlerweile spielt vor allem dieser eine entscheidende Rolle, denn nicht nur Whisky sondern auch Rum hat mittlerweile Kultstatus.

Die wunderschöne Karibikinsel Martinique ist nur eines von vielen Beispielen für die große und vorallem lange Rum-Tradition in der Karibik. In der kleinen Ortschaft Sainte Marie befindet sich seit 1765 die Saint James Destillerie. Und dort produziert man seit damals dieses erstklassige Destillat. Sehenswert ist auch das Herrenhaus der ehemaligen Zuckerrohrplantage, wo man als Gast zur Verkostung der verschiedenen Rumsorten geladen wird.

Martinique wird auch als „Blumeninsel der Antillen“ bezeichnet. Die Franzosen haben ihr „Savoir vivre“ mitgebracht. Es gibt erstklassige Hotellerie und großartige Restaurants mit feiner Küche. Ein billiges Reiseziel sind die französischen Antillen – dazu gehören auch noch Guadeloupe, St. Barthelmy (St. Baths) und ein Teil von St. Martin – allerdings nicht.

St James Destillerie - Martinique

Junge Frau beim Ausschank

St James Destillerie - Martinique

Herrenhaus der St James Destillerie – Martinique

Mein Tipp:FTI Touristik

Die kleinen Antillen sind exklusive Reiseziele – und deutlich teurer als die restliche Karibik. Der Reiseveranstalter FTI hat mehrere Antilleninseln im Angebot – teilweise auch als Insel-Hopping-Kombinationen. So etwa die drei Inseln Guadeloupe-Dominica und Martinique. Ein Blick in den KARIBIK KATALOG lohnt sich.

Aktuelle Informationen finden sich auf der Website von FTI.

Wer die Antillen vom Schiff aus, besuchen will, sollte eine Kreuzfahrt mit der MS BERLIN buchen. Der neue Katolog ist bereits da. Im Zuge der Transatlantikfahrt der MS BERLIN wird Martinique ebenfalls angefahren.






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*