Freitag , 7 Oktober 2022
Startseite | Asien | Fastfood-Restaurant in Macau, Macau, China

Fastfood-Restaurant in Macau, Macau, China


Fastfood-Lokale haben die Welt erobert – und einige der global agierenden Restaurantketten haben ganz offensichtlich den richtigen Geschmacksnerv der Menschen getroffen. Im Prinzip weiss jeder, dass das dort angebotene Essen in keiner Weise gesund ist und das Essen in Wirklichkeit nicht gut ist. dDennoch sprießen die Filialen dieser Konzerne wie Pilze aus dem Boden. Als ich 2000 in Malaysia war, eröffnete die 100. McDonalds Filiale mit Pomp und Trara. Man schrieb in allen Zeitungen darüber.

Das Erstaunliche daran war, dass gerade in einem Land wie Malaysia, wo es grossartiges lokales Streetfood gab (Und immer noch gibt), dieses Essen auf so große Begeisterung stösst. Noch dazu waren die Preise in den US-Ketten-Lokalen deutlich höher als in den lokalen Eateries. Malaysia ist nur ein Beispiel für viele Länder…..

Ähnliches ist auch in Macau der Fall. Das einzigartige macanese Food wird von den Schnellimbiss-Buden der US-Konzerne verdrängt….oder etwa nicht?

Macau

Ist der chinesische Name Chua Lam nur ein Nick für das gelbe M-Lokal

Macau hat sich einen eigenen Namen und ein eigenes Kulturbild geschaffen….das gilt vor allem auch bei der Küchentradition.

Hier trifft das reiche portugiesische Erbe auf die kantonesische Tradition, die ohnehin immer weltoffen und freigeistig war und fremden Spezialialitäten gegenüber aufgeschlossen…Dim Sum trifft auf Vinho Verde, Salami und Pasteis de nata.

Macau

Früh morgens in der Altstadt von Macau

 

 

Macau

Das portugiesische Erbe und die chinesische Tradition….Pastelaria Koi Kei

Macau fiel im Dezember 1999 nach 450 jähriger portugiesischer Herrschaft als Sonderverwaltungszone an China. In den vergangenen Jahren hat sich die Stadt zum Las Vegas Chinas entwickelt – neue Mega-Casinos und -Hotels mit facettenreicher Architektur, Showprogrammen und Shopping-Arkaden prägen die moderne Seite der Stadt. Gleichzeitig bewahrt sie ihr reiches historisches Erbe, das fernöstliche und europäische Kultur miteinander vereint. Sehenswert sind übrigens auch die immer noch existierenden kleinen Dörfer wie etwa Coloane Village.

Für die Einreise nach Macau und Hongkong benötigen EU-Bürger kein China-Visum!

Weitere Informationen: Macau Fremdenverkehrsamt

Mein Tipp:

Macau lässt sich mit Hongkong erstklassig verbinden. Es gibt täglich mehrere Schnellfähren, die die beiden Städte in 90 Min. miteinander verbinden. Dasher ist Macau auch als Tagesausflug buchbar. Im aktuellen Asien-Katalog gibt es eine Vielzahl von Hotel-Angeboten und Auflugsmöglichkeiten.

FTI TouristikWer in Macau selbst übernachten will, findet auch hier eine Vielzahl erstklassiger Hotels, die keine Wünsche offenlassen.

 






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*