Dienstag , 2 März 2021

Tram No 28, Alfama, Lissabon, Portugal

Die kleinen hölzernen Straßenbahnwaggons der Linie 28 sind – sehr zum Leidwesen der lokalen Bevölkerung – zur Touristenattraktion Nr. 1 in Portugals Hauptstadt aufgestiegen. Kaum ein Reiseführer, der die herzigen alten Garnituren der Carreira 28E dos Elétricos de Lisboa nicht empfiehlt. Dabei hätte die Line 28 – wie auch die meisten anderen Straßenbahnlinien – längst aufgelassen werden sollen. Diese Pläne lagen bis in die 1970-er Jahre in den Schubladen der Städteplaner. Allerdings wurde das insofern verworfen, als eine Bedienung der Linie mit Autobussen aufgrund der Enge der Gassen in der Altstadt Alfama unmöglich war. Kein Autobus konnte damals die tlw Mehr lesen »

Hamburg Hauptbahnhof, Hansestadt Hamburg

Der Hamburger Hauptbahnhof ist ein Rekordhalter: er ist nicht nur der am meisten freuquentierte Bahnhof Deutschlands, sondern auch in Europa an zweiter Stelle hinter dem Pariser Nordbahnhof. Verkehrsexperten zufolge, ist der Bahnknotenpuknt auch in Sachen Überlastung an vorderster Stelle dabei. Mehr als eine halbe Mio. Menschen steigen hier jeden Tag ein, aus oder um. Gebaut wurde dieser Mega-Bahnhof als Ersatz zu den anderen umgebenden Kopfbahnhöfen als Durhczugsbahnhof Anfang des 20. Jahrhunderts. Monumental sind die Ausgehnungen der großen Halle, die insgesamt 150 m lang, 114 m breit und 37 m hoch ist. Den 2. WK überlebte der Bahnhof trotz seiner Tarnungs Mehr lesen »

Straßenbahn in Gmunden, Traunsee, Oberösterreich

Seit 1894 fährt die ursprünglich als Lokalbahn konzipierte ELBG (Elektrische Lokalbahn Gmunden) auf einer rund 2,5 km langen Trasse. Die Meter-Spurbahn wurde 1938 zur Strassenbahn umfunktioniert. 1975 wurden weitere 300m Gleise abgetragen, sodass die Bahn auch als weitweit kürzeste Strassenbahnlinie galt. Weltrekordverdächtig ist in diesem Zusammenhang aber auch die Tatsache, dass die Bahn wegen ihrer 10-prozentigen Steigung auch als steilste Adhäsionsbahn der Welt gilt. Eigentlich galt die Straßenbahn in den späten 1970er-Jahren als Auslaufmodell. Vielfach wurde ihr Ende apostrophiert. Doch die Zahl der Fürsprecher war sehr groß und zT sehr prominent. So galt der Literat Thomas Bernhard als einer der Mehr lesen »

Hauptbahnhof Wien, Wien

Der neue Wiener Hauptbahnhof war schon mehrmals – auch während seiner Entstehungsgeschichte – hier im Blog vertreten. Die äußerst gewagte, und großartig gestaltete Konzeption vermittelt den Eindruck des schwebenden Dachteils. Wie bereits zuvor erwähnt, gab es Pläne für die Errichtung eines Zentralbahnhofs schon seit 1870. Es sollte allerdings weit mehr als 100 Jahre dauern, ehe dieses Konzept zur Realität wurde. Im Dezember 2016 wurde der Bahnhof mit seinen zehn Gleisen eröffnet, nachdem er bereits ein halbes Jahr zuvor in Teilbetrieb ging. Mittlerweile frequentieren täglich 145.000 Passagiere den Bahnhof, auf dem täglich 1.100 Züge halten. Der Wiener Hauptabhnahof ist damit der Mehr lesen »

The Baths, Virgin Gorda, British Virgin Islands, Karibik

Als Kolumbus diese Inselgruppe sah, erinnerte er sich – als frommer und gottgläubiger Mann – an die Heilige Ursula und ihre Jungfrauen. Und er gab ihnen den Namen „Islas Virgines“. Die britische Kolonialmacht übernahm diesen Namen und übersetzte ihn kurzerhand. Heute heißen die Inseln British Virgin Islands (BVI). Die Hauptinsel Tortola ist sehr hübsch – aber die wahre Schönheit liegt auf der Nachbarinsel Virgin Gorda. Und diese ist gottseidank sehr einfach zu erreichen. The Baths sind von Wind und Wellen abgeschliffene Granitblöcke, die Höhlen, Tunnels und Bassins bilden. Dazwischen findet man feinkörnigen weißen Sand. Seit einigen Jahren stehen die Inseln Mehr lesen »

Soufriere Bay, Dominica, Karibik

Die Insel Dominica gehört immer noch zu meinen Top-Favoriten – es ist hier einfach nur schön. Und die Menschen sind ganz besonders nett und freundlich. Die Liste an Naturschönheiten auf diesem Eiland ist nahezu unendlich. Das an der Südspitze liegende Dorf Soufriere ist ganz besonders schön, denn hier trifft der Atlantik auf die Karibik. Dabei wird einem bewusst, dass der Atlantik immer wesentlich stärker in Bewegung ist, als die Karibik. Auf der karibischen Seite der Insel leben übrigens ganzjährig Pottwale. Die beiden Bilder entstandenvor dem großen Hurrikan Maria, der vor 2 Jahren die ganze Insel schwerst getroffen hat. Damals waren Mehr lesen »

Beauty of Barbados, Barbados, Karibik

Barbados ist eine Insel mit grandiosen Weltklasse-Stränden – und es ist eine Insel, die unglaublich stolz ist, auf das britische Erbe. Das mag irgendwie erstaunlich klingen, wenn man an die Kolonialgeschichte zurückdenkt. Doch die Bajans – wies sich die Bewohner von Barbados nennen – haben gute Erinnerungen an das Reich im Westen Europas. 1966 wurde die Insel unabhängig – und auch das voller Stolz. Man ist hier nicht im Westindischen Staatenbund, sondern hat eine eigene Währung – unddarauf ist man stolz. Als ich letztens – es war 2014 – hier ankam, fragte mich der erste Bajan am Airport. „Weißt Du, Mehr lesen »

Altstadt von Mindelo, Sao Vicente, Kapverden

Wir sind auf den Kapverden…..einem Archipel vor der westafrikanischen Küste. Der Name ‚grünes Kap‘ ist nicht zutreffend, denn die Inseln sind allesamt sehr trocken. Hauptstadt der Insel Sao Vicente ist Mindelo – mit knapp 80.000 Einwohnern ist es auch die zweitgrößte Stadt der Kapverden. Mindelo ist eine lebhafte und auch verruchte Hafenstadt, in der rund 98 Prozent der gesamten Bevölkerung der Insel leben. Der Hafen dieser lebendigen Stadt galt unter den Seefahrern als bester und sicherster des ganzen Archipels. Der Porto Grande war zudem auch der größte Hafen zwischen Lissabon und Kapstadt. Seit den Napoleonischen Kriegen, die vertraglich das Vorrecht Mehr lesen »

In St. John’s, Antigua & Barbuda

Der kleine karibische Inselstaat Antigua und Barbuda war schon mehrmals hier im Blog vertreten. Die Hauptstadt St. John’s allerdings noch nie so prominent. Antigua gehört mittlerweile zu den häufiger besuchten Kleinen Antillen-Inseln, da der Hafen für große Kreuzfahrtschiffe ausgebaut wurde. Die meisten Gäste machen eine Inselrundfahrt, da sich diese wirklich lohnt – denn Antiguas Schönheiten sind unter anderem die 365 Strände. Dazu kommt auch noch die historische Bedeutung der Insel: der Naturhafen English Harbour wurde von den Briten zu einem der wichtigsten Stützpunkte der Karibik ausgebaut. Nelson’s Dockyard war hurrikangeschützt und quasi uneinnehmbar. Hier wurden Schiffe gewartet und in Stellung Mehr lesen »

Blick über Lissabon, Castelo de São Jorge, Lissabon

Vom rund 110 m hohen Hügel auf dem sich das Kastell befindet, hat man einen großartigen Ausblick auf die Stadt. Die historische Anlage der Burg geht bis auf die Römerzeit zurück. Mit dem großen Ausbau begann man allerdings erst im 12. und 13, Jahrhundert. Auch der Königspalast stand hier erhaben über der Metropole der Neuzeit. 1755 ging Lissabon nach einem heftigen Erdbeben, einer anschließenden Feuersbrust sowie einem Tsunami fast unter. Schwer getroffen war auch das Kastell und die Mauern. Unter der Diktatur Salazars (1933-1968) wurde das Kastell wiederaufgebaut – allerdings nicht nach historischen Vorlagen. Mein Tipp: Lissabon ist eine großartige Mehr lesen »