Donnerstag , 18 Juli 2024

Weißbauch-Fregattvogel, Weihnachtsinsel, West-Australien, Indischer Ozean

Fregattvögel findet man überall in den tropischen Regionen. Sie gehören zu den besten Fliegern des Tierreichs, da sie ohne Flügelschlag stundenlang segeln können. Ganz typisch ist ihr Flugbild in Form eines „W“. Fregattvögel sind Räuber und jagen anderen Vögeln ihre Beute ab. In Kiribati findet sich der Fregattvogel in der Flagge und im Wappen. Der Weißbauch-Fregattvogel (Fregata andrewsi) – eine Unterart – gehört allerdings zu den seltensten seiner Art. Sein Brutgebiet liegt auf der Weihnachtsinsel (Christmas island/Western Australia). Er ist ein Endemit. In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN gilt er als „vom Aussterben bedroht“ (critically endangered). Die Bestände Mehr lesen »

Pelikan, Am Malecon, Havanna, Kuba

Havannas Malecon ist ein tolles Fotorevier und er war auch schon im Blog vertreten. Hier gibt es nicht nur spekatakuläre Ausblicke auf die Stadt, sondern auch flanierende Menschen und dann und wann Überraschungen. Eine solche war etwa dieser Pelikan. Genauer gesagt handelt es sich hier um einen Braunpelikan (Pelecanus occidentalis). Das Meer vor der Küste Havannas ist recht fischreich. Nach beendeter Jagd hat sich dieser stolze Vogel einfach einmal auf eine kurze Pause niedergelassen. Braunpelikane sind übrigens auch bei der Jagd sehr spannend zu beobachten: wenn sie plötzlich im Sturzflug ins Meer tauchen und dort nach Fischen tauchen. Wie alle Mehr lesen »

Sansibar-Stummelaffe, Jozani-Chwaka-Bay-Nationalpark, Sansibar, Tansania

Der mittlerweile sehr seltene Sansibar-Stummelaffe (Piliocolobus kirkii) ist in seiner Heimat unter dem Namen „Red Colobus“ besser bekannt. Von der Weltnaturschutzunion IUCN ist diese Spezies, die auf Sansibar und Pemba endemisch ist, als „critically endangered“ gelistet. Obwohl die Tiere im Nationalpark streng geschützt sind, macht ihnen die Zerstörung des Lebensraumes – das Roden der Waldflächen – zu schaffen. Im Jozani-Chwaka-Bay-Nationalpark befindet sich der letzte unberührte Regenwald der Insel. Für Besucher sind die Affen recht einfach auszumachen, denn eines ihrer bevorzugten Aufenthaltsgebiete liegt in unmittelbarer Nähe zum Nationalparkeingang. Doch ist es nicht einfach, gute Fotos von den Tieren zu machen – Mehr lesen »

Castillo de los Tres Reyes del Morro, Havanna, Kuba

Havanna ist eine der spannendsten City-Destinationen für Fotografen. Die Motive sind scheinbar endlos, denn das pralle Leben läßt sich hier so leicht und unproblematisch einfangen. Es ist eine Stadt voller Widersprüchlichkeiten und Gegensätze. Einerseits ist es ein Meisterbeispiel für das lustvolle Leben voller Musik und Tanz und großartiger Improvisationen für all das, was hier nicht funktioniert. Die Stadt ist heruntergekommen und es gibt Straßenzüge, die wirklich in bedauernswertem Zustand sind. Andererseit ist es geplagt von den Folgen einer Mißwirtschaft, die den Menschen stark zusetzt. Diese Gegensätze vereint die Metropole wie wahrscheinlich kaum eine andere auf dieser Welt. Die beiden Bilder Mehr lesen »

Rentier-Trieb von Samen, nahe Ammarnäs, Nord-Schweden

Einmal im Jahr treiben die Samen ihre Rentiere zusammen und kontrollieren dabei auch den Bestand der Herde. Da die Tiere in der freien Wildnis leben, hat der schwedische Staat eine gewisse Quote an Tieren vorgegeben. Das dient auch zum Schutz vor Flurschäden. Um die Zahl der lebenden Paarhufer konstant zu halten, werden auch Tiere geschlachtet. Ich hatte 2013 die Möglichkeit, dieses Spektakel auf einem Feld nahe der Stadt Ammarnäs (am Polarkreis), zu beobachten. Via Mobiltelefon wurden wir in Kenntnis gesetzt, wann dieser Zusammentrieb erfolgt. Dabei gelangen mir auch ein paar sehr schöne Fotos. Die Samen gehören zu den letzten indigenen Mehr lesen »

Geschichtenerzähler und Guide Lofa Misa, Niue, Südpazifik

Alte Menschen sind für das Überleben der indigenen Bevölkerung lebenswichtig. Sie tragen mit ihrem Wissen wesentliches bei, denn die „Amerikanisierung“ vieler Lebenssräume läßt Traditionen schnell verschwinden. In vielen Ländern, darunter auch auf der Südsee-Insel Niue, waren es kaum schriftliche Aufzeichnungen, sondern mündlich überlieferte Geschichten. Diese erzählen nicht nur Legenden, sondern auch Wichtiges zum Thema Jagd, Landbau und traditionelle Medizin. Die kleine Insel Niue war schon öfters hier im Blog. Immer noch ist das ein Geheimtipp für all jene, die etwas Individuelles suchen – und weg von Touristenpfaden sein wollen. Dort habe ich Lofa Misa getroffen. Er hat mich drei Stunden Mehr lesen »

Massai-Frau mit Baby, Ngorongoro Conservation, Tansania

Die halb-nomadisch lebenden Massai haben mit der Ausdehnung der Siedlungs- aber auch der Naturschutzgebiete ein Problem. Sie dürfen nicht mehr dort siedeln, wo sie es viele Generationen lang durften. Zu den vielfach diskutierten Problemen großer Nationalparks gehört nämlich auch die Zwangsumsiedlung von Indigenen. Naturschutzorganisationen, die die Errichtung von Nationalparks unterstützt haben, wird vorgeworfen, sich nicht genug mit dieser Problematik beschäftigt zu haben. Auch wenn die Serengeti als Nationalpark streng geschützt ist, sollte man die Situation der Massai nicht außer Acht lassen: Innerhalb der Grenzen des Nationalparks dürfen keine Menschen leben. Die tansanische Regierung hat das Problem so gelöst, als man Mehr lesen »

Strand an der Ostküste Sansibars, Sansibar, Tansania

Sansibar ist eine Insel voller Überraschungen – ein Eiland voller Widersprüche. Aber Sansibar ist auch wunderbar und schön – und daher ein sensationelles Reiseziel. Die Ostküste der Insel ist von einem Korallenriff gesäumt – und dieses sorgt auch für die weißen Sandstrände. Feinst zerriebener Korallenkalk sorgt dafür, dass man den Eindruck hat, man laufe auf Staubzucker. Die Bevölkerung der Insel ist konservativ – und zum Großteil muslimisch. Allerdings pflegt man einen sehr entspannten Umgang. Das Einzige, was nicht geht, ist in Badekleidung durch Dörfer zu gehen (darauf wird man auch hingewiesen). Die Regierung hat ein Gesetz erlassen, wonach der Zugang Mehr lesen »

Flugzeugstau, Frankfurt/Main (FRA), Deutschland

Nicht nur auf den Straßen staut es sich – nein auch in der Luft. Oder sagen wir besser auf dem Weg dorthin. Das heutige Bild entstand an einem trüben Morgen im Oktober in Frankfurt. Ich war auf dem Weg in die Wärme. Und daher fühlte sich die kalt-graue auch so besonders an. Es war sozusagen das „Entrinnen aus dem Mitteleuropäischen Winter“. Es geht aber auch noch um etwas anderes: Nämlich um die dramatische Zunahme des Luftverkehrs in der Welt. Neben den Schadstoffen, die in die Luft gelangen, werden riesige Mengen an CO2 in Luftschichten gebracht, wo sie große Schäden anrichten. Mehr lesen »

Landeanflug auf Princess Juliana Airport (SXM), Sint Maarten, Karibik

Der Princess Juliana Airport SXM in Sint Maarten ist schon mehrmals hier im Blog gewesen. Berühmt ist er für seine über den Maho Beach führende Einflugschneise. Wenn man allerdings nahe des Airports ein Hotel bezieht, dessen Terrasse auch auf den Airport blickt, kann man mit etwas Glück den Eindruck bekommen, dass die Flugzeuge direkt auf den Hausdächern davor landen. Sint Maarten ist eine Insel des Massentourismus. Das gilt vor allem für den holländischen Teil – wo sich nicht nur dieser Airport, sondern auch die Stadt Philipsburg befindet. In Philipsburg gibt es einen der größten Kreuzfahrthäfen der Kleinen Antillen. Hier herrscht Mehr lesen »