Sonntag , 16 Dezember 2018
Startseite | Ozeanien/Südsee | Roher Fisch in Kokosmilch, Aitutaki, Cook Inseln

Roher Fisch in Kokosmilch, Aitutaki, Cook Inseln


„Ika mata“ – heißt die polynesische Antwort auf Sashimi auf den Cook Inseln. In Tahiti heisst es schlichtweg „Poisson cru“ und in Fiji kennt man die Spezialität unter dem Namen „Kokoda“. Der rohe Tunfisch wird dabei zunächst für 30 bis 40 Minuten in Limettensaft eingelegt und anschließend mit der Kokossahne, die wiederum mit Salz, Pfeffer, Zwiebel, Paprika, hin und wieder Tomaten und Chili, abgemacht wurde, übergossen. Danach wird das ganze kaltgestellt und serviert.

Der Limetten- bzw Zitronensaft „gart“ den Fisch und nimmt ihm so seine rohe Konsistenz. Das ist wesentlich für diese Spezialität. Dass auf den Pazifikinseln frischer Fisch in größeren Mengen vorhanden ist, gehört natürlich dazu. Übrigens handelt es sich bei diesen Tunfischen nicht um die riesigen Blauen Tuns, sondern um die wesentlich kleineren Yellowfin-Tuna (Ahi auf Hawaiianisch). Diese werden auf den Südseeinseln mit Angeln gefischt.

Ika mata - Aitutaki

Ika Mata mit Brotfruchtchips

Die Kulinarik auf den Südseeinseln ist zwar nicht so reichhaltig wie in Asien, dafür gibt es allerdings sehr gesunde und schmackhafte Spezialitäten. In großen Mengen vorhanden ist alles, was aus dem Meer kommt –  und davon wird auch sehr viel verzehrt. Die Europäer brachten Schweine auf die Inseln, die als große Festtagsspezialität in Erdöfen zubereitet werden und dadurch sehr saftig bleiben.

Die wichtigste Nahrungspflanze ist Taro – eine stärkehaltige Knolle, die praktisch zu jeder Mahlzeit serviert wird. Die jungen Tarotriebe werden ebenfalls mit Kokossahne, ähnlich wie Spinat zubereitet. Eine große Rolle spielt auch die Brotfrucht, die entweder gekocht oder frittiert wird. Sie dient auch als Lieferant von Mehl.

Mein Tipp:FTI Touristik

Die Cook Inseln sind ein sehr schönes Reiseziel, das auch im Zuge eines „Round-the-World-Fluges“ mit Star-Alliance-Partnern angeflogen werden kann. Wer sich entschließt, eine Südsee-Reise zu machen, sollte auch hier einen Stopp einlegen. Es ist ratsam, wenn man den Event-Kalender vorher studiert, denn die Feste, die es hier gibt, sind einfach großartig. Die Cook-Islander gehören zu den besten Tänzern im Pazifik. Informationen gibt es auf der Homepage des Tourism Boards (nun auch in Deutsch) http://www.cookislands.travel.

SPTO

Der Reiseveranstalter FTI hat eines der besten und umfangreichsten Südsee-Angebote, die es gibt. Dazu kommt eine fachkundige Beratung von Experten dieser Region. Es ist ratsam sich her umfassend beraten zu lassen, denn es gibt viele gute Angebote und vor allem optimierte Kombinationen mit anderen Inseln.

Die FTI-Homepage gibt einen kleinen Überblick http://www.fti.at/fti-weltweit/ozeanien/suedsee.html

Ein Blick in den  Australien-Südsee-Katalog lohnt sich auch.






Deine Meinung?









Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*